Charles Leclerc (Ferrari): Schwache Leistung, Strafe

Von Mathias Brunner
Formel 1
Charles Leclerc

Charles Leclerc

​Als wäre ein neunter Startplatz für Charles Leclerc nicht schon enttäuschend genug: Er muss beim WM-Finale von Abu Dhabi um drei Startränge zurück – wegen seiner missglückten Attacke in Sakhir.

Der Grosse Preis von Sakhir war für Charles Leclerc vorbei, da hatte das Rennen kaum begonnen. Mit einer Attacke, die wir bestenfalls optimistisch nennen können, griff er Racing Point-Fahrer Sergio Pérez an, drehte das Auto des Mexikaners um, fuhr selber geradeaus neben die Bahn (Pérez konnte weitermachen und siegte sensationell), und links neben Leclerc hatte Verstappen keine Ausweichmöglichkeit und rutschte ebenfalls in die Pistenbegrenzung.

Leclerc war zerknirscht und wurde von Verstappen hart kritisiert, nach dem Rennen gab es dicke Post für den Monegassen von der Rennleitung – drei Ränge zurück in der Startaufstellung von Abu Dhabi. Da Ferrari-Fahrer Leclerc im Abschlusstraining die neuntschnellste Zeit erreicht hat, wird er nur als Zwölfter losfahren müssen.

Der zweifache Grand-Prix-Sieger ist ernüchtert, zumal er im ersten Quali-Segment noch mit der drittschnellsten Zeit hatte aufhorchen lassen und im zweiten Qualifikationsteil immerhin Sechster war. Wo also ist dieser Speed hingekommen?

Leclerc am Yas Marina Circuit: «Ich bin enttäuscht, ich hatte mir im Kampf der Top-Ten mehr ausgerechnet. Ich war langsamer als im ersten Quali-Teil, das müssen wir uns nochmals genau ansehen. Aus irgendeinem Grund hatten wir viel mehr Mühe, ein Überhitzen der Reifen zum Schluss der Runde hin zu verhindern, mir ist nicht ganz klar, was da passiert ist. Das kostete im letzten Pistenteil sehr viel Zeit.»

«Zum Glück haben wir in Quali 2 einen guten Job gemacht, so dass ich auf mittelharten Pirelli losfahren kann. Das gibt uns fürs Rennen mehr strategische Möglichkeiten. Mit dem weichen Reifen hast du in den ersten zwei Runden Vorteile, aber diese Mischung baut danach sehr schnell ab. Da sind wir mit den mittelharten Walzen besser aufgestellt.»

Qualifying, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:35,246 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,025 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,086
4. Lando Norris (GB), McLaren, +0,251
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,325
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,569
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,717
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,800
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,819
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,996
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,113
12. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,160
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, + 1,385
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,002
15. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, keine Zeit
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,309
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,617
18. George Russell (GB), Williams, + 2,799
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,927
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,197

3. Training, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36,251 min
2. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,501 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,626
4. Esteban Ocon (F), Renault, +0,648
5. Lando Norris (GB), McLaren, +0,743
6. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,761
7. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,779
8. Carlos Sainz (E), McLaren, + 0,817
9. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,834
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,976
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, + 1,015
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,019
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,120
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, + 1,477
15. George Russell (GB), Williams, + 1,635
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,649
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,018
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,206
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,514
20. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,908

2. Training, Abu Dhabi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:36,276 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,203 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,770
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1,162
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,229
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,230
8. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,232
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,232
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,284
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,320
12. Carlos Sainz (E), McLaren, + 1,340
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,624
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,792
15. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,922
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,228
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,288
18. George Russell (GB), Williams, + 2,541
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,751
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,856

1. Training, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:37,378 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,034 sec
3. Esteban Ocon (F), Renault, +1,137
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,169
5. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +1,366
6. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,453
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,578
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,772
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,782
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,821
11. Carlos Sainz (E), McLaren, + 1,952
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,966
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1,974
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,292
15. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo, +2,527
16. George Russell (GB), Williams, +3,068
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,685
18. Mick Schumacher (D), Haas, +3,857
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +6,691
20. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, keine Zeit

WM-Stand Fahrer nach 16 von 17 Rennen

1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 205
3. Verstappen 189
4. Pérez 125
5. Ricciardo 112
6. Leclerc 98
7. Sainz 97
8. Albon 93
9. Norris 87
10. Stroll 74
11. Gasly 71
12. Ocon 60
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 540
2. Red Bull Racing 282
3. Racing Point 194
4. McLaren 184
5. Renault 172
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 103
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 09:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 26.07., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 26.07., 10:55, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 26.07., 13:15, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo.. 26.07., 14:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 26.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 26.07., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 26.07., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 26.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE