Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Max Verstappen: «Sergio Pérez bringt viel Erfahrung»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen nach seinem Sieg in Abu Dhabi

Max Verstappen nach seinem Sieg in Abu Dhabi

​Red Bull Racing hat am 18. Dezember alles klargemacht: Neben Max Verstappen fährt 2021 der Mexikaner Sergio Pérez. Max sagt in einer Videokonferenz: «Sergio bringt viel Erfahrung ins Team.»

Die Nachricht des Tages: Red Bull Racing hat den Mexikaner als Stallgefährte von Max Verstappen unter Vertrag genommen. RBR-Star Max Verstappen sagt zur Verpflichtung von Pérez in einer Videokonferenz: «Sergio hat eine fabelhafte Saison gezeigt. Er bringt viel Erfahrung ins Team. Zudem ist er ein netter Kerl.»

«Ich bin sicher, wir werden prima miteinander auskommen. Und wir sollten dank ihm über die ganze Saison zwei Autos haben, mit welchen wir Mercedes das Leben ein wenig schwermachen können. Das erzeugt auch strategisch ganz andere Möglichkeiten. Ich glaube zudem, dass er schnell genug sein wird, um mich anzutreiben.»

Max Verstappen hat die Formel-1-Saison 2020 mit einem Sieg beim Grossen Preis von Abu Dhabi abgeschlossen. «Insgesamt bin ich ein wenig überrascht davon, wie es übers ganze Wochenende auf dem Yas Marina Circuit gelaufen ist. Unser Wagen lief makellos – einen besseren WM-Abschluss hätte ich mir nicht wünschen können. Jetzt müssen wir nur 2021 einen stärkeren Saisonbeginn zeigen, dann können wir Mercedes hoffentlich mehr unter Druck setzen.»

Der 23jährige Niederländer ist wie 2019 WM-Dritter geworden und kann damit gut leben. «Wenn ich mir selber gegenüber sagen kann – es gibt nichts, das ich hätte besser machen können, dann ist für mich ein dritter Rang in Ordnung. Ich wollte in diesem Jahr konstanter auf hohem Niveau fahren und etwas aus meinen Fehlern lernen, das habe ich geschafft.»

«Natürlich kann man immer alles noch besser machen. Und es gibt niemanden, der meinen Leistungen kritischer gegenübersteht, als ich selber. Wenn ich aber auf eine Saison zurückblicke, dann achte ich in der Regel nicht vorwiegend darauf, wie viele Siege oder Podestplätze ich erringen konnte. Ich vergleiche vielmehr meine Leistung mit den Darbietungen im Jahr davor. Ich möchte mich weiterentwickeln, und das habe ich geschafft. Es gab viele Qualifyings und Rennen, da kann ich behaupten: Ich habe das Maximum herausgeholt, meist war das Rang 3, einige Male Platz 2, wir konnten zwei Mal gewinnen.»

«Es war schön, die Saison so abzuschliessen, mit diesem Sieg. Das ist ein Moralschub für das ganze Team. Rückblickend haben wir eine gute Saison gezeigt, aber meist hat eben Mercedes dominiert. Also habe ich mich auf meine eigene Leistungen konzentriert, und da darf ich zufrieden sein.»

Max auf die Frage nach dem besten Rennen: «Wir haben in Abu Dhabi alles richtig gemacht, aber ein elektrisierendes Rennen war das nicht. Ich glaube, am schönsten fand ich Ungarn – als ich während der Runde auf dem Weg zur Startaufstellung in die Pistenbegrenzung fuhr, und die Mechaniker fieberhaft am Wagen arbeiten mussten. Sie haben das kleine Wunder vollbracht, dass ich losfahren konnte, und am Ende wurde ich sogar Zweiter. Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen, das war sehr aufregend, am Ende aber sehr schön.»

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6