Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

AlphaTauri: Shakedown mit Gasly und Tsunoda in Imola

Von Otto Zuber
Pierre Gasly im AT02

Pierre Gasly im AT02

Wie das Schwesternteam Red Bull Racing hat auch AlphaTauri am Mittwoch die ersten Kilometer mit dem 2021er-Auto abgespult. Sowohl Pierre Gasly als auch Formel-1-Rookie Yuki Tsunoda durften Gas geben.

Den Schleier lüftete das AlphaTauri-Team bereits am vergangenen Freitag: Dann präsentierte der Rennstall aus Faenza als zweiter der zehn Formel-1-Rennställe den AT02, mit dem Pierre Gasly und Neuzugang Yuki Tsunoda in diesem Jahr auf WM-Punktejagd gehen werden. Am gestrigen Mittwoch – also am gleichen Tag wie Red Bull Racing mit dem RB16B – absolvierte der neue Renner seine ersten Runden.

Anders als das Schwesternteam, das den Shakedown im Rahmen eines Filmtages in Silverstone absolvierte, waren die Italiener auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola unterwegs. Gasly und Tsunoda legten zusammengezählt den Filmtag-Regeln entsprechend nicht mehr als 100 km zurück. Und wie die Red Bull Racing-Piloten Max Verstappen und Sergio Pérez waren auch sie auf den Demo-Reifen von Formel-1-Ausrüster Pirelli unterwegs.

Formel-1-Rookie Tsunoda durfte zuvor schon in älteren Formel-1-Rennern seines neuen Brötchengebers ausrücken, um sich auf seine Debütsaison in der Königsklasse vorzubereiten. Sein Teamkollege Gasly bereitet sich hingegen auf seine vierte volle Saison im GP-Zirkus vor. Der Franzose durfte bereits 2017 zum ersten Mal für AlphaTauri (damals noch Toro Rosso) an einem Grand Prix teilnehmen. Im vergangenen Jahr erzielte er in Monza seinen ersten GP-Sieg.

Bis die Formel-1-Fans alle GP-Renner gemeinsam auf der Piste sehen – und zwar auf den richtigen Reifen – müssen sie sich noch etwas gedulden: Am 12. März beginnen die Vorsaison-Testfahrten auf dem Wüstenkurs von Bahrain. Dort wird am 28. März auch das erste Kräftemessen der GP-Stars ausgetragen.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
04. März: Haas (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 12.07., 21:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6