Aston Martin: Mit Sebastian Vettel und Lewis Hamilton

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

​Formel-1-Champion Lewis Hamilton hat nur für die GP-Saison 2021 bei Mercedes unterzeichnet. Aston Martin-Mitbesitzer Lawrence Stroll gibt zu: «Klar ist es verlockend, Hamilton ein Auto anzubieten.»

Sebastian Vettel hat sich für mehrere Jahre an Aston Martin gebunden. Der vierfache Formel-1-Champion und Aston Martin-Mitbesitzer Lawrence Stroll sprechen lediglich von einem «längerfristigen Abkommen», ohne auf Details einzugehen. Was die Zukunft von Aston Martin im GP-Sport angeht, erlaubt sich Stroll grosse Träume: Er schliesst sogar ein Angebot für Lewis Hamilton nicht aus!

Fakt ist: Der siebenfache Formel-1-Weltmeister Hamilton hat nur für ein Jahr bei Mercedes-Benz unterzeichnet, bis Ende 2021, darüber hinaus ist er frei. Und gewiss wäre es für Aston Martin ein unfassbarer Coup, wenn dieser Rennstall mittelfristig mit den beiden Weltmeistern Vettel und Hamilton antreten könnte. Stroll sagt gegenüber meinem Kollegen Phil Duncan von der Press Association: «Klar ist es verlockend, Hamilton ein Auto anzubieten. Lewis wäre für jeden Rennstall eine Bereicherung. Aber derzeit konzentrieren wir uns ganz auf die Saison 2021.»

Für Hamilton wäre ein Wechsel des Rennstalls jedoch aus drei Gründen eine fragwürdige Idee: Erstens ist Mercedes seit Jahren das beste Team, wieso sollte er das verlassen? Zweitens befindet sich Aston Martin in einer Aufbauphase, niemand kann heute sagen, wann die Grünen um Siege und Titel mitreden werden. Drittens schreiten wir 2022 mit komplett anderen Rennwagen in eine neue Formel-1-Ära. Ein Top-Team ist für diese Umstellung gewiss besser gerüstet als ein Rennstall aus dem Mittelfeld.

Aber Lawrence Stroll ist davon überzeugt: Ab 2022 eröffnen sich für die Mittelfeldrennställe grosse Chancen. Der Kanadier sagt weiter: «Ich bin davon überzeugt, dass die Einführung des Kostendeckels den Sport verändern wird und zwar dramatisch. Bislang haben die grössten drei Teams viel mehr Geld ausgeben können als ihre Gegner, dazu hatten sie 400 bis 500 Fachkräfte zusätzlich. Das alles wird verschwinden.»

«Wir legen uns seit Jahren mit beschränkten Mitteln mit Rennställen an, welche auf mehr Ressourcen zählen konnten. Nun aber bauen wir ein brandneues Rennwagenwerk, und der Budgetdeckel wird die Chancengleichheit erhöhen. Daher bin ich für die Zukunft überaus optimistisch.»

«Die Formel 1 ist das Herz der Marketing-Strategie für Aston Martin. Der Auftritt in der Formel 1 wird der Marke Schub verleihen, weit über die GP-Fangemeinde hinaus. Wir wollen, dass die Menschen Aston Martin viel besser wahrnehmen. Wir sehen den Rennsport als perfektes Schaufenster. Wir erachten die Formel 1 auch als Techniklieferant für die Serie. Und wir werden den Leuten zeigen, wie das geht.»

«Wir werden dabei sehr offen vorgehen. Aston Martin soll frisch und modern auftreten, und gerade die sozialen Netzwerke werden uns dabei helfen. Wir wollen so viel als möglich von uns zeigen. Wir wollen ein Team für alle sein.»

Das Aston Martin AMR21-Mercedes von Sebastian Vettel und Lance Stroll, dem Sohn des Team-Mitbesitzers, wird am 3. März präsentiert.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
04. März: Haas (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 16.05., 09:35, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:35, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
» zum TV-Programm
3DE