Fernando Alonso out: Alpine-Präsentation ohne Star

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

​Am 2. März stellt der Formel-1-Rennstall Alpine (vormals Renault) das Auto für die Saison 2021 vor. Der berühmteste Angestellte von Alpine fehlt – Fernando Alonso nimmt an der Veranstaltung nicht teil!

Am 2. März präsentiert der Alpine-Rennstall im Internet das Modell A521 für die GP-Saison 2021. Aus dem früher Renault genannten Rennstall werden Rede und Antwort stehen: CEO Laurent Rossi, Renndirektor Davide Brivio, Formel-1-Fahrer Esteban Ocon, Operationsleiter Marcin Budkowski. Merken Sie etwas? Fernando Alonso fehlt. Was ist da los?

Der Alpine-Rennstall teilt in einer etwas merkwürdig klingenden Erklärung mit: «Wir bedauern, darüber informieren zu müssen, dass Fernando Alonso an der Internet-Fragerunde nicht teilnehmen kann. Die gesundheitliche Situation und die entsprechenden Vorschriften lassen es nicht zu, dass er an Marketing-Aktivitäten teilnimmt in dieser kritischen Phase der Saisonvorbereitung. Er wird später in Bahrain zur Verfügung stehen.»

Zur Erinnerung: Der zweifache Formel-1-Champion und Langstrecken-Weltmeister zog sich am 11. Februar bei einem Unfall unweit von Lugano (Schweiz) Verletzungen am Oberkiefer zu: Der 32fache GP-Sieger hatte mit seinem Rennrad trainiert, als ein entgegenkommendes Fahrzeug unerwartet abbog und dem Alpine-GP-Piloten den Weg abschnitt, Fernando konnte nicht ausweichen und prallte auf Höhe des rechten Kotflügels ins Auto. Alonso musste in einer Berner Klinik operiert werden, konnte das Krankenhaus aber nach zwei Tagen verlassen.

Allerdings gingen wir nach Aussagen seines langjährigen Wegbegleiters Flavio Briatore davon aus, dass es dem Asturier besser geht. Briatore hatte gesagt: «Fernando konnte einen Tag lang nicht sprechen. Das lag aber nicht an seinen Verletzungen, sondern an einer besonderen Gesichtsmaske, die bis zu seinen Augen hochreichte. Er hat sehr viel Glück gehabt, mit zwei gebrochenen Zähnen davongekommen zu sein. Er ist schon wieder am Trainieren und erholt sich schnell. Ich bin komplett überzeugt, dass es kein Problem sein wird, an den Wintertests teilzunehmen, die am 12. März beginnen. Fernando wird bereit sein.»

Hintergrund für das Fehlen von Alonso: Die virtuelle Präsentation findet in England statt. Gemäss britischer Bestimmungen im Kampf gegen den Coronavirus hätte Alonso zunächst in Quarantäne gehen müssen, bevor er ins Rennwagenwerk von Enstone reisen darf. So wie das zuvor Mick Schumacher tat, bevor er in die Haas-Fabrik in Banbury fuhr. Von dieser Quarantäne-Regel ist nur entbunden, wer an einem Spitzenwettkampf teilnimmt, beispielsweise ein Fussballer bei einem Champions League-Spiel.

Allerdings ist das bei Alonso nur eine halbe Erklärung: In Zeiten von Video-Konferenzen ist es nicht nachvollziehbar, wieso Alonso nicht per Zoom einer einem anderen Sitzungs-Werkszeug zugeschaltet wird.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
04. März: Haas (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE