Pierre Gasly (AlphaTauri-Honda): «Ein guter Anfang»

Von Mathias Brunner
​Der Franzose Pierre Gasly hat seinen ersten Testhalbtag hinter sich. Über seinen neuen Rennwagen AlphaTauri AT02-Honda sagt der Sensationssieger von Monza 2020: «Bahrain ist ein guter Anfang.»

Sechs Fahrer setzten sich nach dem ersten Testmorgen von Bahrain zur Zoom-Pressekonferenz hin, aber nur zwei davon konnten sagen, wie sich ihr neues Arbeitsgerät auf dem Bahrain International Circuit anfühlt – McLaren-Pilot Daniel Ricciardo und AlphaTauri-Honda-Fahrer Pierre Gasly.

Der 25jährige Franzose, Sensationssieger des Monza-GP 2020, sagt über die ersten vier Stunden seiner Saisonvorbereitung: «Hier in Bahrain ist uns ein guter Anfang gelungen, alles ist reibungslos gelaufen. Ich könnte nicht glücklicher sein, denn kein Auto hat mehr Kilometer abgespult als unseres. Bislang läuft alles nach Plan, wir konnten sämtlich Punkte abhaken, die auf unserer Liste gestanden hatten. Wir hatten kein einziges Problem in Bezug auf Standfestigkeit. Ab Samstag mach ich Attacke.»

Zu seinem persönlichen Ziel für 2021 sagt Pierre: «Ich bin im vergangenen Jahr WM-Zehnter geworden und will weiter nach vorne. Wir haben eine gute Saison gezeigt, aber wir können mehr. Ich weiss, dass mein Team und ich zulegen können. Um mehr Punkte zu machen müssen wir Fehler minimieren.»

Nach Änderungen im Reglement sind ungefähr zehn Prozent Abtrieb verloren gegangen, wie fühlt sich das am Lenkrad an? Pierre antwortet: «Ich spüre jetzt keinen dramatischen Unterschied. Ich glaube auch, dass die Entwicklung in der Formel 1 so rasant vorwärts geht, dass wir den eingebüssten Abtrieb bald wieder wettgemacht haben werden. In ein paar Monaten wird niemand mehr von diesem Thema sprechen.»

«Wir verwenden grundlegend das gleiche Fahrzeug, da sind wir sehr gut aufgestellt, denn unser Auto war 2020 ausgezeichnet. Alle Verfolger von Mercedes und Red Bull Racing-Honda haben erheblich zugelegt, nur Nuancen entscheiden darüber, ob du am vorderen Ende des Mittelfelds liegst oder am hinteren. Wir hatten zeitweise das viertbeste Auto, also brauchen wir uns vor keinem zu verstecken. Wir boxen gewissermassen in einer höheren Gewichtsklasse, denn einige unserer Gegner haben ungleich mehr Ressourcen und Erfahrung. Nun muss das Ziel darin bestehen, uns im vorderen Bereich des Mittelfelds einzunisten.»

Bahrain-Test, Tag 1, Stand nach vier Stunden

1. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,203 (45 Runden) Reifenmischung C2
2. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,231 (74) C3
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:32,245 (60) C2
4. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:32,959 (55) C3
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:33,242 (59) C3
6. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:33,320 (63) C3
7. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,742 (51) Prototyp
8. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:34,789 (39) C3
9. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,127 (15) C2
10. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:36,850 (6) C2


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 09.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 09.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 09.08., 21:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 09.08., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 09.08., 23:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 10.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 10.08., 01:10, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7AT