Lewis Hamilton (Mercedes/2.): «Ich war zerknirscht»

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Lewis Hamilton fand sich im Kies der Imola-Rennstrecke wieder, dann kam ihm eine Rennunterbrechung zu Gute. Dies, gepaart mit einer tollen Aufholjagd, ergab Rang 2 und konserviert die WM-Führung.

«Ich weiss gar nicht mehr, wann ich mir zum letzten Mal einen solchen Schnitzer geleistet habe.» Das sagte der siebenfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton über seinen Patzer in der Tosa-Kurve, als er in diesem turbulenten Imola-GP in Runde 31 von der Bahn rutschte und sich den zuvor schon beschädigten Frontflügel kaputtschlug. Der Flügel war seit Kurve 1 ramponiert, als sich Max Verstappen an ihm vorbeipresste. «Eine Endplatte links vorne wurde beschädigt, mein Auto hüpfte über die Randsteine, das war auch nicht ideal. Ich war heilfroh, dass keine grösseren Schäden entstanden.»

Danach hatte Hamilton Glück im Unglück: Der schwere Unfall von Valtteri Bottas und George Russell bedeutete eine Rennunterbrechung, in der Pause konnte der Wagen von Hamilton repariert werden. Ach ja, und Hamilton wurde eine Runde Rückstand zurückgegeben, auch nicht zu verachten.

Hamilton: «Ich muss mich bei meinem Team für den Fehler entschuldigen. Das hätte ich so viel kosten können, aber zum Glück konnte ich den Wagen wieder in Gang bringen. Das war komplett mein Fehler, es gab nur eine gute Linie, und ich wollte zu viel.»

«Es dauerte eine ganze Weile, bis ich den Rückwärtsgang reinbrachte, dann dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis ich mich im Zuckeltempo durchs Kiesbett gearbeitet hatte, um wieder auf die Bahn gehen zu können. Das war ein Moment, der vielleicht für diese WM entscheidend sein wird – denn es wäre schon sehr ärgerlich gewesen, auf einen Schlag 25 Punkte auf Max zu verlieren.»

Was hat der grosse Champion gedacht, als das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen werden musste? Dachte er vielleicht: Das ist meine grosse Chance?

Hamilton ehrlich: «Nein, an so etwas dachte ich überhaupt nicht. Zu diesem Zeitpunkt war ich über meinen Fehler ziemlich zerknirscht und dachte vielmehr daran, wie viele Ränge ich von da hinten wohl noch gutmachen könnte. Aber es sind nicht die Fehler, welche dich definieren, sondern die Art und Weise, was du daraus lernst und wie sie dich stärker machen können. Ich fand immer, ich wachse an Widerständen, und das ist auch heute so gewesen. Nachdem ich meinen Ärger runtergeschluckt hatte, konnte ich diese Energie in Positivität umsetzen.»

Von Rang 9 ging es für Hamilton flott nach vorne, vor allem in der ersten Kurve nahm er sich einen Gegner nach dem anderen zur Brust. Lewis: «Ich schaffte es, mich wieder ganz auf meine Aufgabe zu konzentrieren, einige Zweikämpfe haben grossen Spass gemacht.»

Hamilton gratulierte nach dem Rennen sofort sportlich Sieger Max Verstappen: «Max ist heute brillant gefahren, und ich freue mich auch sehr für Lando Norris und dass mein früherer Rennstall McLaren einen Podestplatz feiern durfte.»

Später sagt Hamilton: «Ich bin sehr dankbar dafür, was wir nach einem schwierigen Rennen noch einfahren durften. Aus meinem Fehler werde ich lernen. Du findest nicht jeden Tag aus einem Kiesbett hinaus. Ich hätte meinen Sonntag ganz leicht in einer Leitschiene beenden können.»

Wie sieht Lewis Hamilton den weiteren Verlauf der Saison? «Ich schätze, das geht mit Max Verstappen so weiter.»

Imola-GP, Italien

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35:15,117 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +22,000 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +23,702
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +25,579
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +27,036
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +51,220
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +51,909
08. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +52,818
09. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:04,773 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:05,704
11. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:06,561
12. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:07,151
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:13,184
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden*
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
* ausgeschieden, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
Out
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Crash
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Crash
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Crash

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 07.07., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:45, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 07.07., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2AT