Daniel Ricciardo: «Ich habe keine Selbstzweifel»

Von Vanessa Georgoulas
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

McLaren-Neuzugang Daniel Ricciardo tut sich immer noch schwer mit seinem Dienstwagen aus Woking. Davon lässt sich der Australier aber nicht beirren. «Tief in mir drinnen weiss ich, wozu ich fähig bin», erklärt er.

Dass sich Daniel Ricciardo noch nicht ganz an seinen McLaren-Renner gewöhnt hat, spiegelt sich auch in der WM-Tabelle: Der 31-jährige Neuling im britischen Traditionsrennstall belegt nach den ersten fünf Rennwochenenden den achten Zwischenrang in der Gesamtwertung. Mit 24 Punkten hat er weniger als die Hälfte der Gesamtpunktzahl seines jungen Teamkollegen gesammelt. Denn Lando Norris schaufelte in dieser Saison stolze 56 Punkte auf sein WM-Konto, womit er auf Position 3 der Fahrerwertung liegt.

Beim jüngsten Kräftemessen durfte der junge Brite als Dritter 15 frische Zähler bejubeln, während Ricciardo als Zwölfter zum ersten Mal seit seinem Team-Wechsel leer ausging. Der Australier verfällt deswegen aber nicht in Selbstzweifel, wie er am Rande des Strassenkurses von Baku klarstellt. «Die eine Person, die mir unter die Haut geht, bin ich selbst», erklärt er.

«Das erzeugt alle Emotionen, denn ich will eine gute Leistung abliefern – für mich und das Team, und auch für jeden, der mich unterstützt und an mich glaubt. Ich habe keine Selbstzweifel. Tief in mir drinnen weiss ich, wozu ich fähig bin und was ich kann», ergänzt der siebenfache GP-Sieger.

«Ich weiss, dass es jetzt nur noch darum geht, alles richtig hinzubekommen. Und natürlich wäre es mir lieber, wenn das jetzt passiert oder schon vor ein paar Rennen geschehen wäre. Aber ich halte mich da an meine Erfahrung. Ich weiss, dass es ein Marathon und kein Sprint ist», erklärt Ricciardo.

Und der GP-Star fügt strahlend an: «Natürlich willst du in jedem Rennen gut abschneiden, aber ich weiss, dass die Leute wieder auf den Ricciardo-Zug aufspringen werden, sobald es einmal klick gemacht hat. Wenn du abgesprungen bist, ist es okay, es geht trotzdem voran. Und es gibt noch Tickets, ihr könnt also jederzeit wieder an Bord kommen.»

WM-Stand nach 5 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 105 Punkte
2. Hamilton 101
3. Norris 56
4. Bottas 47
5. Pérez 44
6. Leclerc 40
7. Sainz 38
8. Ricciardo 24
9. Gasly 16
10. Ocon 12
11. Vettel 10
12. Stroll 9
13. Alonso 5
14. Tsunoda 2
15. Giovinazzi 1
16. Räikkönen 0
17. Russell 0
18. Latifi 0
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Konstrukteure
1. Red Bull Racing 149
2. Mercedes 148
3. McLaren 80
4. Ferrari 78
5. Aston Martin 19
6. AlphaTauri 18
7. Alpine 17
8. Alfa Romeo 1
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 17:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 21.01., 17:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 18:10, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 21.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE