FP2 Steiermark: Verstappen-Bestzeit & Bottas-Blamage

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen war auch im zweiten Training der Schnellste

Max Verstappen war auch im zweiten Training der Schnellste

Red Bull Racing-Star Max Verstappen sicherte sich am ersten Trainingsfreitag auf dem Red Bull Ring auch die zweite Bestzeit, Sebastian Vettel drehte die sechstschnellste Runde.

Die Wettervorhersage für die zweite Trainingsstunde auf dem Red Bull Ring sagte eine Regenwahrscheinlichkeit vom 80 Prozent voraus. Die ersten Tropfen fielen denn auch schon vor dem Start der Session. 19 der 20 Formel-1-Stars schauten besorgt in den Himmel, nur Pierre Gasly konnte das Wetter egal sein.

Denn der Franzose konnte wegen der Antriebseinheit gar nicht erst zum zweiten Training ausrücken. Honda hatte beim Prüfen der Daten ein Problem festgestellt, deshalb musste Gasly die zweite Session von der AlphaTauri-Boxenmauer mitverfolgen.

Der Rest wagte sich auf die Piste und es dauerte nicht lange, bis sich die ersten GP-Piloten in der dritten Kurve neben der Strecke wiederfanden. Nach neun Minuten legte Carlos Sainz ausgangs der vierten Kurve einen Dreher hin, konnte aber ohne grosse Schäden weiterfahren.

Der Ferrari-Pilot blieb nicht der Einzige, der sich schwer tat, auch Nicholas Latifi drehte sich. Der Kanadier tat dies in der sechsten Kurve. Der Nächste, der eine Pirouette zeigte, war Nikita Mazepin. Der Haas-Rookie konnte nach dem Dreher in der fünften Runde weiterfahren.

Erneut wurden viele Rundenzeiten gestrichen, weil die GP-Stars die Streckengrenzen in den Kurven 9 und 10 missachteten. An der Spitze der Zeitenliste wechselten sich in der ersten halben Stunde viele Fahrer ab, auch Fernando Alonso, Esteban Ocon, Sebastian Vettel und Lance Stroll durften sich zwischenzeitlich über die Bestzeit freuen.

Mit 1:05,335 min drehte Lewis Hamilton in der ersten Rennhälfte die schnellste FP2-Runde, diese Zeit wurde dem Titelverteidiger aber wieder gestrichen, weil er die Streckengrenzen missachtet hatte. Dieses Schicksal ereilte ihn noch einige Male, da war er aber deutlich langsamer unterwegs. Die Spitzenposition belegte stattdessen Max Verstappen mit 1:05,412 min.

Auch sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas hatte Mühe, er drehte sich in der Boxengasse, nachdem er sich frische Reifen der harten Sorte hatte geben lassen. Die Rennleitung kündigte an, die Szene nach dem Training genauer zu untersuchen – das lag nicht zuletzt an der Klage des benachbarten McLaren-Teams, der Finne hätte vielleicht auch ein Boxencrew-Mitglied abräumen können.

2. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,412 min
02. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,748
03. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,790
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:05,796
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:05,827
06. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,934
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,994
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,079
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:06,089
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,145
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:06,147
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:06,251
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:06,270
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,297
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,451
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,628
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,886
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,404
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:07,669
20. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, nicht am FP2 teilgenommen

1. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,910 min
02. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,166
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:06,332
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:06,386
05. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,397
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:06,519
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:06,551
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,584
09. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,614
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:06,629
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:06,630
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,669
13. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:06,696
14. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,708
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,848
16. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,861
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:07,180
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,473
19. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:07,823
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:08,081

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do.. 09.12., 06:15, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 09.12., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:10, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 09.12., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 08:05, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE