Damon Hill: «Mercedes ist aus dem Gleichgewicht»

Von Mathias Brunner
Damon Hill

Damon Hill

Auch Formel-1-Champion Damon Hill staunt darüber, wie schwer sich Mercedes in dieser Saison tut. «Ich sehe ein Mercedes-Team, das nicht mehr im Gleichgewicht ist. In solch einer Lage kannst du dich leicht verirren.»

Nur zwei Rennställe haben es in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 seit Anfang 2014 geschafft, Dauer-Weltmeister Mercedes über längere Zeiträume zu gefährden – Ferrari und Red Bull Racing. Aber die WM-Träume von Ferrari verflogen, als Mercedes effizienter entwickelte und weil Ferrari strategische Fehler beging, auch in Sachen Renntaktik.

Die Situation 2021 hingegen ist für Mercedes neu: Red Bull Racing und Honda haben zusammen ein Auto erzeugt, das mindestens so schnell ist wie der Renner von Mercedes. Und zwar nicht nur bei einigen Grands Prix, sondern anhaltend. Das erzeugt gemäss Formel-1-Weltmeister Damon Hill (60) «einen ganz anderen Druck. Der gewaltige Speed von Red Bull Racing-Honda, gepaart mit den Leistungen von Max Verstappen und zuletzt auch von Sergio Pérez, das alles hat dazu geführt, dass wir einen Mercedes-Rennstall erleben, der nicht mehr im Gleichgewicht zu sein scheint.»

Der 22fache GP-Sieger Damon Hill weiter: «Ich habe Mercedes noch nie so erlebt wie heute. Ich meine, wie oft hatten wir in den vergangenen Jahren die Situation, dass die Spezialisten dieses erfolgreichen Teams ratlos schienen, sowohl in Sachen Abstimmung als auch punkto Rennstrategie?», so Hill im Podcast F1 Nation. «Ich glaube, selbst diese bewährt herausragenden Strategen wurden in Frankreich vom Vorgehen von Red Bull Racing kalt erwischt. Sie hatten wohl unterschätzt, wie kraftvoll der Effekt des Unterschneidens sein würde, sie wirkten baff, als Max Verstappen auf einmal in Führung lag.»

Zur Erinnerung in Sachen Undercut und Overcut: Beim Unterschneiden (Undercut) geht ein Fahrer in der Phase der Boxenstopps früher als sein direkter Gegner an die Box, um frische Reifen zu holen. Er hofft, mit schnellen Runden nach seinem Wechsel so viel Zeit herauszuholen, dass der Gegner nach dessen Stopp hinter ihm zu liegen kommt. Beim Overcut ist es genau umgekehrt.

Damon Hill weiter: «Ich fand es auch interessant, wie bei Mercedes zwischen den Piloten die Chassis getauscht wurden. Alle gehen davon aus, dass Hamilton immer stärker ist als Bottas. Wenn der Finne schneller ist, dann kann wohl etwas nicht stimmen.»

«In Baku sprachen die Mercedes-Leute davon, dass sie punkto Abstimmung alles versucht und sich dabei im Kreis gedreht hätten. Aber sie fanden nicht den Speed von Red Bull Racing. Sie wirkten aufgeschmissen. Dann beginnst du nach Dingen zu jagen, die gar nicht da sind, und dabei kannst du dich ganz leicht verirren. Für mich war der Chassis-Wechsel ein Zeichen dafür, dass sie bei der Suche nach einem Rätsel nach jedem Strohhalm greifen.»

Frankreich-GP, Le Castellet

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:27:26,842 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,904 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +8,811
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +14,618
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,032 min
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:15,857
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:16,596
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:17,695
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:19,666
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:31,946
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:39,337
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde

WM-Stand nach 7 von 23 Rennen

Fahrer
01. Verstappen 131 Punkte
02. Hamilton 119
03. Pérez 84
04. Norris 76
05. Bottas 59
06. Leclerc 52
07. Sainz 42
08. Gasly 37
09. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 17
12. Ocon 12
13. Stroll 10
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteure
01. Red Bull Racing 215
02. Mercedes 178
03. McLaren 110
04. Ferrari 94
05. AlphaTauri 45
06. Aston Martin 40
07. Alpine 29
08. Alfa Romeo 2
09. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3