Max Verstappen (Red Bull Racing, 10.) : «Unfahrbar!»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen kämpfte sich als Zehnter ins Ziel

Max Verstappen kämpfte sich als Zehnter ins Ziel

Red Bull Racing-Star Max Verstappen musste auch im Ungarn-GP eine bittere Pille schlucken. Der Niederländer war nach dem Start-Chaos mit einem kaputten Renner unterwegs, schaffte es aber trotzdem in die Punkte.

Auch auf dem Hungaroring war Fortuna Max Verstappen nicht hold, der Red Bull Racing-Star wurde von Lando Norris getroffen, dem wiederum Valtteri Bottas ins Heck gerasselt war. Verstappens Teamkollege Sergio Pérez hatte noch mehr Pech, er fiel dem Start-Crash genauso zum Opfer wie Norris, dessen McLaren-Renner zu beschädigt war, um nach der Unterbrechung weiterzufahren. Auch für Charles Leclerc und Lance Stroll, die weiter hinten zusammengerieten war das Rennen vorbei.

Dass Stroll und Bottas jeweils eine Strafversetzung um fünf Startplätze für den nächsten Grand Prix in Belgien aufgebrummt bekamen, war nur ein schwacher Trost für die Unfall-Beteiligten. Verstappen verlor die WM-Führung an Lewis Hamilton, der auf dem dritten Platz ins Ziel kam und mit einem Polster von sechs Punkten in die Sommerpause gehen darf, während der Niederländer als Zehnter immerhin noch einen Zähler ins Ziel rettete.

«Wieder von einem Mercedes rausgehauen», ärgerte sich Verstappen im «Sky Sports F1»-Interview. «Von da an fehlte mir das halbe Auto, die ganze Seite war kaputt, der ganze Bargeboard-Bereich und auch der Unterboden wurden beschädigt», ärgerte er sich. «Ganz ehrlich, das Auto war unfahrbar. Trotzdem habe ich mein Bestes gegeben und einen Punkt geholt, das ist immerhin etwas, aber natürlich nicht das, was wir uns erhofft hatten.»

Auf die Frage, wie er die Enttäuschung in der Sommerpause verdauen wolle, erklärte der 23-Jährige trotzig: «Dieser Augenblick tut nichts zur Sache, er ist einfach nur enttäuschen. Aber ich weiss, dass wir nach der Sommerpause wieder antreten und unser Bestes geben werden. Natürlich hoffe ich, dass mein Auto konkurrenzfähig sein wird.»

«Zuletzt gab es viele verrückte Szenen, die uns viele Punkte gekostet haben. Natürlich ist Mercedes sehr schnell, aber wir werden niemals aufgeben. Wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren und weiter pushen. Dann werden wir sehen, wo wir am Ende stehen», fügte Verstappen kämpferisch an.

Ungarn-GP, Budapest

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,859 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
04. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
08. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
09. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
10. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 192 Punkte
2. Verstappen 186
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 80
8. Ricciardo 50
9. Vettel 48
10. Gasly 48
11. Ocon 39
12. Alonso 36
13. Stroll 18
14. Tsunoda 16
15. Latifi 4
16. Russell 2
17. Räikkönen 1
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 300
2. Red Bull Racing 290
3. McLaren 163
4. Ferrari 160
5. Alpine 75
6. Aston Martin 66
7. AlphaTauri 64
8. Williams 6
9. Alfa Romeo 2
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 06:00, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • So.. 03.03., 06:45, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 07:35, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 08:30, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 08:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 11:15, DMAX
    Helden - Wir liefern ab
  • So.. 03.03., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • So.. 03.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5