Nyck de Vries: Und jetzt der Sprung in die Formel 1?

Von Gerhard Kuntschik
Nyck de Vries

Nyck de Vries

Nyck de Vries ist erster Formel-E-Weltmeister. Öffnet sich für ihn jetzt eine Tür in der Formel 1? Der Niederländer bleibt zurückhaltend.

Der Weltmeistertitel in der Formel E ist zweifellos der größte Erfolg für Nyck de Vries. Champion zu sein, dieses Gefühl kennt der 26-jährige Niederländer allerdings.

Denn er war zwei Mal (2010/11) Kart-Weltmeister und gewann 2019 die Formel 2, nachdem er zuvor auch schon in der Formel Renault siegte.

Dass er Formel-E-Weltmeister ist, das hat de Vries nicht gleich begriffen: «Ich konnte jubeln, aber es dauert einige Zeit, bis man so etwas begreift. Man erkennt das vor allem dann, wenn man plötzlich von einem Interview zum nächsten mit euch geführt wird», sagte de Vries am sonnigen Sonntagabend in Berlin.

Und was dieser Erfolg für seine persönliche Zukunft bedeutet, erklärte der Mercedes-Youngster im Gespräch mit SPEEDWEEK.com so: «Das weiß ich jetzt noch nicht so recht. Es ist wohl das beste Mittel, um Türen zu öffnen und neue Gelegenheiten zu bekommen. Auch wenn ich immer nach Erfolg strebe, ist der nicht selbstverständlich. Ich bin sehr dankbar für das, was ich hier erreichen konnte. Da sind so viele starke Teams und Fahrer. Der WM-Titel bedeutet sehr viel für mich, vor allem nach den vielen Ups und Downs. Und ich begreife auch, dass wir heute sehr glücklich waren. Der Titel hätte uns auch entgleiten könne, aber jetzt gehört er uns und geht in die Geschichte ein.»

Und natürlich stärkt der Erfolg auch die Moral für nächste Woche, wenn de Vries wieder zurück auf die Langstrecke geht und im LMP2 in Le Mans antritt: «Natürlich freue ich mich auch darauf. Ich werde auch für diese Aufgabe bereit sein, werde meine Hausaufgaben vorher machen, aber keiner weiß was da in 24 Stunden passieren wird.»

Und wie steht es um die Formel-1-Ambitionen des aktuellen Mercedes-Testfahrers (wie FE-Kollege Stoffel Vandoorne), nachdem Sportchef Toto Wolff erklärt hatte, beide FE-Piloten hätten sich einen Platz in der F1 verdient?

«Sie verdienen es beide, in der Formel 1 zu sein», hatte Wolff erklärt, und fügte an: «Ich bin wirklich glücklich, dass sie unsere Piloten in der Formel E sind, ich könnte mir keine besseren Fahrer wünschen.» Gleichzeitig stellte er klar: «Ich würde nie einem Fahrer im Weg stehen, wenn er die Möglichkeit hätte, in der Formel 1 zu fahren.»

Auch von Teamchef Ian James gab es Lob. «Nyck de Vries ist ein absoluter Rennfahrer und hat auch einen Reifegrad, der nicht normal ist. Deswegen ist er zum dritten Mal Weltmeister in verschiedenen Serien geworden. Er hat Qualitäten als Fahrer, die ganz, ganz besonders sind. Ich hoffe, dass er bei uns in der Formel E bleibt. Aber am Ende weiß man nie. Er könnte in allen Serien riesigen Erfolg haben, auch in der F1. Aber im Augenblick sind wir auf die Formel E fokussiert», sagte James bei Sport1.

De Vries: «Ich weiß nicht, wo ich nächstes Jahr fahren werde, weiß nicht, ob die Formel 1 möglich sein wird. Aber ich bin für die anerkennenden Worte von Toto sehr dankbar. Es ist immer positiv, wenn dich Leute ins Gespräch bringen. Mal schauen, was die Zukunft bringen wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE