Alex Albon im IndyCar: «Ich brauche Plan B und C»

Von Mathias Brunner
Alex Albon im IndyCar von Dale Coyne

Alex Albon im IndyCar von Dale Coyne

Red Bull-Pilot Alex Albon hat den IndyCar-Lauf auf dem GP-Kurs von Indianapolis besucht. Der 25-jährige Thai-Brite sagt über seine Zukunft als Rennfahrer: «Ich brauche einen Plan B und C.»

Alex Albon sitzt derzeit in der Formel 1 auf der Ersatzbank: Ende 2020 hat er seinen Stammplatz bei Red Bull Racing an Sergio Pérez verloren, und in aller Wahrscheinlichkeit wird der Mexikaner auch 2022 an der Seite von Max Verstappen Grands Prix fahren. Um seine Rennschärfe zu bewahren, bestreitet Albon DTM-Rennen mit einem Ferrari 488 GT3.

Aber Albon will natürlich wieder Einsitzer fahren, wie er vor kurzem SPEEDWEEK.com gegenüber bestätigt hat: «In meiner Situation musst du immer offen für andere Optionen sein, wie IndyCar oder Formel E. Wenn es Chance gibt, in der Red Bull-Familie zu bleiben, werde ich sie ohne Zweifel ergreifen.»

Nun ist der Londoner nach Indianapolis gereist, um das IndyCar-Rennen auf dem GP-Kurs der Traditionsstrecke zu verfolgen und sich mal ins Cockpit eines IndyCar-Renners gleiten zu lassen. Sein früherer Formel-1-Pistenrivale Romain Grsoejan (35) hat in Indy seinen zweiten Podestplatz der Saison erobert – Rang 2 hinter Sieger Will Power.

Albon gegenüber der offiziellen IndyCar-Seite: «Mein erstes Ziel bleibt die Formel 1. Aber du hast eben nie hundertprozentige Sicherheit, was alles auf dich zukommt, also brauche ich einen Plan B und C. Ich fand die IndyCar-Serie immer schon interessant.»

Albon nach einer Sitzprobe im Wagen von Rennstallbesitzer Dale Coyne, dem Teamchef von Romain Grosjean: «Es reizte mich zu sehen, wie sich der Aeroscreen auf die Sicht auswirkt.» Red Bull Technologies hatte die Kunststoffscheibe damals entwickelt und auch für die Formel 1 vorgeschlagen, aber der Autosport-Weltverband FIA entschied sich letztlich für den Titanbügel Halo.

Albon weiter: «Ich wollte mich mit Romain in Ruhe unterhalten. Ich verfolge seit längerem, wie er sich in Amerika macht, und es ist offensichtlich, wie viel Spass er hier hat – auf jedem Bild ist er am Lächeln! Ich wollte von ihm erfahren, wie er den Wechsel vom Formel-1-Auto in den IndyCar erlebt hat.»

Albon über eine mögliche Zukunft als IndyCar-Pilot: «Wenn ich merke, dass in der Formel 1 alle Türen zugehen und ich in Amerika eine Chance erhalte, mit einem konkurrenzfähigen Rennstall, dann kann ich mir das durchaus vorstellen.»

Ungarn-GP, Budapest (nach Ausschluss Vettel)

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE