Top-Talent Zendeli: So hart ist die Suche nach Geld

Von Andreas Reiners
Lirim Zendeli

Lirim Zendeli

Lirim Zendeli fährt 2021 in der Formel 2 und träumt vom Sprung in die Motorsport-Königsklasse. Eine große Herausforderung ist das Budget.

Die Formel 2 stand in der vergangenen Saison besonders im Fokus. Kein Wunder: Mick Schumacher kämpfte dort um den Titel und den Aufstieg in die Formel 1.

Der 22-Jährige setzte sich bekanntlich gegen die Konkurrenz durch, fuhr die Meisterschaft ein und schaffte den Sprung in die Königsklasse. Mick absolviert seine Rookie-Saison beim Haas-Team.

Seine potenziellen Nachfolger sind 2021 in der Formel 2 am Start und wollen sich wie Schumacher für die Formel 1 empfehlen. Neben David Beckmann kämpft auch Lirim Zendeli als Rookie um seine Zukunft im Motorsport, denn bereits in der Vergangenheit musste er um den Platz in der Formel 2 zittern, weil er sich für das Cockpit komplett auf seine Sponsoren verlassen musste.

Was durch die Corona-Pandemie nicht einfacher wurde. Auch ohne Corona war es bisweilen schwierig, so wusste er im Winter 2019 zum Beispiel nicht, wie es weitergehen sollte, weil er das Budget nicht hatte.

Fakt ist: Für eine Formel-2-Saison benötigt man einen siebenstelligen Betrag, für ein Topteam sollen es bis zu 2,5 Millionen Euro sein. Zendelis Problem: Er erhält keine Förderung oder Unterstützung durch ein Formel-1-Team.

«Am besten wäre ein Zweijahres-Plan in der Formel 2», sagte er im AvD Motor & Sport Magazin auf Sport1. «Da muss man aufs Budget schauen, was jetzt schon schwer ist. Es war jedes Jahr das Gleiche: Wie finanzieren wir das nächste Jahr? Immer wenn es einen Schritt nach oben ging, wurde es ein Stück schwieriger. Das waren die einzigen Gedanken nach jedem Jahr. An Testtage habe ich überhaupt nicht gedacht, sondern nur daran, ob ich nächstes Jahr noch fahre», sagte Zendeli.

Er erklärt: «Es gibt ein Förderprogramm. Ich bin in der Stiftung des ADAC. Wir schauen nach neuen Partnern und versuchen, wieder an den Start zu gehen.»

Er weiß auch, dass es auf die Ergebnisse ankommt. Bei MP Motorsport kommt er noch nicht in Fahrt, er hat zwölf Rennen sieben Punkte auf dem Konto. Liefern muss er definitiv dann 2022. «Am besten hat man erst ein Rookie-Jahr und dann eine Saison, in der man in der Top3 fährt», sagte er.

Doch natürlich ist Zendeli auch klar, dass er einen Plan B benötigt. «Wir müssen auch schauen, welchen Weg es noch gibt, wenn der Weg hoch in die Formel 1 nicht klappt. Wenn ich mir das ausmalen könnte, dann würde ich gerne in die Formel 1. Aber ich bin gerade in der Realität. Ich kann nicht vorausplanen, sondern nur gucken: Was mache ich heute, was mache ich morgen? Ich kann mir alles vorstellen, aber die Formel 1 ist mein Traum. Trotzdem würde ich nicht Nein sagen zur DTM oder zu Langstrecken-Serien», sagte er.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 16.10., 13:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 16.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 16.10., 16:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 16.10., 16:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 16.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 16.10., 16:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 16.10., 16:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 16.10., 17:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 16.10., 17:00, N24
    Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
  • Sa.. 16.10., 17:20, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
» zum TV-Programm
2DE