Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Ross Brawn: «Werden interessante Ergebnisse sehen»

Von Rob La Salle
Formel-1-Sportchef Ross Brawn

Formel-1-Sportchef Ross Brawn

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn blickt optimistisch in die Zukunft. Der 67-jährige Ingenieur ist sich sicher: Dank der neuen Regeln dürfen sich die GP-Fans in diesem Jahr auf Überraschungen freuen.

Bald dürfen die Formel-1-Stars mit ihren neuen GP-Autos in Barcelona auf die Strecke gehen, dort wird sich zeigen, wer bei der Interpretation der neuen Regeln den richtigen Riecher hatte. Die neue Fahrzeuggeneration soll durch ein verändertes Aerodynamik-Konzept für besseres Racing sorgen, und Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn ist sich trotz der vielen Fragezeichen, die sich derzeit noch stellen, sicher: Die neuen Regeln werden eine Verbesserung bringen.

«Es wird eine Weile dauern, bis wir uns an die neuen Regeln gewöhnt haben, aber ich denke, dass wir mit den neuen Autos viel besser dastehen werden als bisher», hielt er in seiner jüngsten Presserunde fest. «Es herrscht viel Optimismus, und ich denke, dass wir in diesem Jahr einige interessante Ergebnisse sehen werden von den jungen Fahrern. Wenn sie das richtige Auto bekommen, dann wird es für uns alle ein Vergnügen.»

Die Entscheidungen bei der Formulierung des neuen Regelwerks seien immer mit dem Ziel getroffen worden, die Leistungsdichte im Feld zu erhöhen, erklärte der Brite. «Dabei sollen immer noch die besten Teams den Sieg holen», ergänzte der frühere Teamchef, der allerdings nicht damit rechnet, dass sich das Kräfteverhältnis komplett verändern wird.

«Ich glaube nicht, dass sich durch die neuen Regeln die Rangordnung dramatisch verändern wird. Aber ich denke, dass es viel enger wird und dass wir eine grössere Gruppe von konkurrenzfähigen Rennställen haben werden», prophezeite Brawn. «Wir sind mit einer ganzen Reihe von guten Fahrern gesegnet, Lando Norris etwa, oder auch die Ferrari-Fahrer. George Russell sitzt nun im Mercedes und ich denke, es gibt eine ganze Reihe von starken Fahrer-Paarungen, die uns eine fantastische Saison bescheren werden.»

Fahrzeugpräsentationen

21. Februar: Alpine
27. Februar: Alfa Romeo

Wintertestfahrten

23.–25. Februar: Barcelona, Spanien
10.–12. März: Sakhir, Bahrain

Geplante Formel-1-WM 2022

20. März: Sakhir, Bahrain
27. März: Dschidda, Saudi-Arabien
10. April: Melbourne, Australien
24. April: Imola, Italien
8. Mai: Miami, USA
22. Mai: Barcelona, Spanien
29. Mai: Monte Carlo, Monaco
12. Juni: Baku, Aserbaidschan
19. Juni: Montreal, Kanada
3. Juli: Silverstone, Grossbritannien
10. Juli: Spielberg, Österreich
24. Juli: Le Castellet, Frankreich
31. Juli: Budapest, Ungarn
28. August: Spa-Francorchamps, Belgien
04. September: Zandvoort, Niederlande
11. September: Monza, Italien
25. September: Sotschi, Russland
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Suzuka, Japan
23. Oktober: Austin, USA
30. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
13. November: São Paulo, Brasilien
20. November: Yas Marina, Abu Dhabi

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 20.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 20.05., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 20.05., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 20.05., 18:10, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
» zum TV-Programm
5