Charles Leclerc & Carlos Sainz: Neue Teile in Spanien

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

In Miami fand Ferrari-Pilot Charles Leclerc keinen Weg an Max Verstappen vorbei. Der WM-Leader musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Für das nächste Rennen bekommt er nun neue Teile.

In Miami glänzte die erste Startreihe in Rot: Das Ferrari-Duo Charles Leclerc und Carlos Sainz eroberte im Qualifying in Miami die Startplätze 1 und 2. Doch nach 57 Rennrunden kreuzte Red Bull Racing-Star Max Verstappen die Ziellinie als Erster. Die beiden Teamkollegen in den GP-Rennern aus Maranello mussten sich mit den Plätzen 2 und 3 begnügen.

«Wir sind ein wenig enttäuscht. Wenn man die erste Startreihe hat, erhofft man sich ein besseres Ergebnis», gestand Teamchef Mattia Binotto nach dem fünften Saisonlauf denn auch. Im «Sky»-Interview erklärte der Ingenieur aber auch: «Dennoch war es ein gutes Resultat für das Team und es zeigt, dass wir immer das beste Ergebnis wollen und nicht zufrieden sind.»

Die Konkurrenz aus Milton Keynes habe seit dem Saisonstart zulegen können – auch weil Red Bull Racing die Weiterentwicklung des 2022er-Autos vorantrieb. Diese wird aber durch die Budgetobergrenze beschränkt, wie Binotto betont. «Daher hoffe ich, dass die Entwicklungen bald ein Ende nehmen», sagt der Italiener.

Auch Leclerc und Sainz bekommen für die Rückkehr nach Europa neue Teile. «Wir bringen zum nächsten Rennen nach Barcelona ein paar Updates mit. Hoffen wir, dass es ausreicht, um ein gutes Spitzenduell zu haben», kündigt Binotto an.

Zur Kritik, Leclerc hätte während der Safety-Car-Phase an die Box geholt werden müssen, um danach mit frischen Reifen gegen Verstappen kämpfen zu können, sagt der 52-Jährige: «Wir haben darüber nachgedacht. Allerdings haben wir auch an das Aufwärmen der Reifen gedacht. Die Reifen wären nicht so schnell auf Betriebstemperatur gewesen, daher wollten wir die Chance nutzen, direkt beim Restart angreifen zu können.»

Ergebnis Miami-GP (8. Mai 2022)

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:34:24,258h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +3,786 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +8,229
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,638
05. George Russell (GB), Mercedes, +18,582
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +21,368
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,073
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +28,386
09. Alexander Albon (T), Williams, +32,365
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +37,026
11. Fernando Alonso (E), Alpine, +37,128
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +40,146
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +40,902
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +49,936
15. Mick Schumacher (D), Haas, +1:13,305 min
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, Unfall
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Unfall
Lando Norris (GB), McLaren, Unfall
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand Fahrer nach 5 von 23 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 13:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.06., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 27.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 27.06., 15:20, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 27.06., 15:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 27.06., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 27.06., 17:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 27.06., 19:05, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT