Max Verstappen: Entscheidendes Manöver beim Start

Von Otto Zuber
Max Verstappen griff Carlos Sainz gleich nach dem Start erfolgreich an – und legte damit den Grundstein für den Sieg in Miami

Max Verstappen griff Carlos Sainz gleich nach dem Start erfolgreich an – und legte damit den Grundstein für den Sieg in Miami

Formel-1-Champion Max Verstappen sicherte sich in Miami den zweiten Sieg in Folge und zum zweiten Mal musste er sich den ersten Platz erkämpfen. Von Jolyon Palmer gibt es dafür gute Noten.

Max Verstappen legte den Grundstein für seinen GP-Sieg in Miami schon früh: Der Red Bull Racing-Pilot arbeitete sich gleich nach dem Start an Carlos Sainz vorbei und setzte sich damit zwischen den Spanier und seinen Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc, der von der Pole aus die Spitzenposition übernommen hatte.

Der frühere GP-Pilot und heutige Formel-1-Experte Jolyon Palmer schreibt in seiner Analyse auf «Formula1.com» dazu: «Dieses Manöver war entscheidend für Verstappens späteren Sieg. Mit beiden Autos in der ersten Reihe zu stehen ist ein gefährlicher Vorteil für ein Team, denn es eröffnet den Spitzenreitern die strategische Chance, die Gefahr des ersten Verfolgers beim Boxenstopp zu bannen.»

Und der Brite betont: «Sainz hätte ausserdem auch schwerer zu überholen sein können, weil er vom Windschatten seines vor ihm fahrenden Teamkollegen profitiert hätte. Schliesslich zog Leclerc im ersten Stint nicht weg. Doch nachdem Verstappen Sainz überholt hatte, konnte er sich ganz auf Leclerc konzentrieren, und es fiel ihm noch leichter, den Leader zu überholen.»

«Ferrari sollte sich Sorgen machen über die Art und Weise, wie Verstappen zum Sieg fuhr. Selbst wenn er hinter beiden roten Rennern auf einer Strecke wie Miami startet, auf der die meisten anderen Fahrer Schwierigkeiten mit dem Überholen hatten, wenn sie nicht deutlich frischere Reifen als der Vordermann hatten, kann er gewinnen», analysiert Palmer.

«Verstappen verliess sich bei seinem Sieg auch nicht auf die Teamstrategie, er überholte Sainz in der ersten Kurve und trennte die beiden Ferraris gleich am Anfang des Rennens. Sainz wurde durch die innere Linienwahl und die Tatsache, dass er am Scheitelpunkt von Leclerc eingeklemmt wurde, ein wenig aufgehalten, aber vielleicht hätte er vor der Bremszone etwas aggressiver gegen Verstappen vorgehen können?», fügt der 31-Jährige an.

Ergebnis Miami-GP (8. Mai 2022)

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:34:24,258h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +3,786 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +8,229
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,638
05. George Russell (GB), Mercedes, +18,582
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +21,368
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,073
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +28,386
09. Alexander Albon (T), Williams, +32,365
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +37,026
11. Fernando Alonso (E), Alpine, +37,128
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +40,146
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +40,902
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +49,936
15. Mick Schumacher (D), Haas, +1:13,305 min
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, Unfall
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Unfall
Lando Norris (GB), McLaren, Unfall
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand Fahrer nach 5 von 23 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.05., 18:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2021
  • Sa.. 28.05., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 28.05., 19:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 28.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 28.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 28.05., 22:15, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Sa.. 28.05., 22:45, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 28.05., 22:55, BR-alpha
    alpha-retro: Moped-Rallye Paris-München (1966)
» zum TV-Programm
7AT