Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Christian Horner: «Keiner ruht sich auf Erfolg aus»

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hofft in Silverstone auf den siebten Sieg seines Teams in Folge. Doch der Brite weiss: Die Konkurrenz schläft nicht. Und er warnt: «Das Blatt kann sich schnell wenden.»

Seit dem Rennen in Imola stand immer ein Red Bull Racing-Pilot auf dem höchsten Podesttreppchen. In Imola, Miami, Barcelona, Baku und Montreal war dies WM-Leader und Titelverteidiger Max Verstappen, in Monaco triumphierte dessen Stallgefährte Sergio «Checo» Pérez. Damit steigt das Team aus Milton Keynes als einer der Favoriten für den Heimsieg ins Silverstone-Wochenende.

Doch Christian Horner will sich davon nicht täuschen lassen. Der Teamchef der Mannschaft von Verstappen und Pérez betont: «Ferrari war in Barcelona sehr, sehr stark. Doch diese Autos werden stark weiterentwickelt und ich hoffe, dass wir mit dem, was wir hier dabei haben, auf diesem Streckentyp zumindest auf Augenhöhe mit Ferrari sein werden.»

«Natürlich ist es schön, sechs Siege in Folge zu feiern, aber wir haben bei einigen davon auch vom Pech von Ferrari profitiert. Wir hatten am Anfang des Jahres unsere Probleme und so gesehen ist es natürlich unglaublich, dass wir sechs Siege in Folge geschafft haben. Wir werden weiter versuchen, darauf aufzubauen, aber auf diesem Streckentyp wird das schwierig», mahnt der Brite.

Mit Blick auf die bisherigen neun Saisonläufe fügt Horner an: «Wir konnten seit Imola jedes Rennen und auch den Sprint für uns entscheiden und ein Punkte-Defizit in eine gute Führung drehen. Aber das beweist nur, wie schnell sich alles ändern kann.Wir sind uns dessen bewusst und wir möchten sicherstellen, dass wir den Schwung mitnehmen. Wir werden versuchen, die Performance weiter zu verbessern, und keiner ruht sich auf dem Erfolg aus, denn wir wissen, wie schnell sich das Blatt wenden kann.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5