Toto Wolff: «Reifen waren im richtigen Fenster»

Von Vanessa Georgoulas
Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff stand die Freude über die erste Formel-1-Pole seines Schützlings George Russell ins Gesicht geschrieben. Der Wiener sprach dennoch auch von gemischten Gefühlen.

Damit hatte nach den freien Trainings keiner gerechnet: George Russell sicherte sich mit seiner Rundenzeit von 1:17,377 min die Pole vor dem Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc. Sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton musste sich hingegen mit dem siebten Platz begnügen, weil sich sein Heckflügel im entscheidenden Moment nicht flachstellen liess.

Das trübte die Freude von Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff, der gestand: «In diesem Moment willst du Freudentränen wegen der Pole vergiessen, aber gleichzeitig weisst du auch, dass das Auto auch für Lewis gut genug war, um vorne zu sein. Ich habe also gemischte Gefühle.»

«Wir haben von Anfang an gesehen, dass die Reifen im richtigen Arbeitsfenster sind und auch die Fahrzeugbalance stimmte. Unsere beiden Fahrer haben auch am Steuer eine sehr gute Leistung gezeigt und mit jeder Ausfahrt an Vertrauen gewonnen», erklärte der Wiener.

Und Wolff sagte auch: «Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber das war ein gutes Ergebnis, wir waren bisher auf einer Runde immer etwas im Hintertreffen und nun stehen wir auf Pole. Mal schauen, was wir im Rennen daraus machen können. Wenn das Renntempo stimmt, können wir sicher wieder vorne mitmischen.»

«Wenn wir die Position am Start halten können, nach der ersten Runde vorne liegen, müssen wir nur ein gutes Rennen zeigen und die Stopps gut abwickeln, dann können wir auch gewinnen. Ich bin überzeugt, dass George genauso wie Lewis sehr motiviert ins Rennen gehen wird», fügte der 50-jährige Österreicher an.

Qualifying, Hungaroring

01. George Russell (GB), Mercedes, 1:17,377 min
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:17,421
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:17,567
04. Lando Norris (GB), McLaren, 1:17,769
05. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:18,018
06. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:18,078
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:18,142
08. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:18,157
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:18,379
10. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:18,823
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:18,516
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:18,573
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:18,825
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:19,137
15. Mick Schumacher (D), Haas, 1:19,202
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:19,240
17. Alexander Albon (T), Williams, 1:19,256
18. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:19,273
19. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:19,527
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:19,570

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
» zum TV-Programm
3AT