Red Bull Racing: Keine Motor-Strafen mehr nach Monza?

Von Gerhard Kuntschik
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hofft, dass Max Verstappen in diesem Jahr keine Strafen mehr kassiert

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hofft, dass Max Verstappen in diesem Jahr keine Strafen mehr kassiert

Christian Horner bleibt trotz des komfortablen Vorsprungs von Red Bull Racing und Max Verstappen vorsichtig, wenn es um den WM-Titel geht. Der Teamchef spricht auch über die Motor-Strafen von Monza.

In Monza kassierten so viele Fahrer Strafversetzungen in der Startaufstellung, dass selbst die Experten der Formel-1-Teams über die Startaufstellung rätselten. Es dauerte auch Stunden, bis die Rennleitung die provisorische Startaufstellung veröffentlichte – nur um sie kurz darauf nochmals zu korrigieren. An der Reihenfolge änderte sich nichts, wohl aber an den Fussnoten, in denen die einzelnen Strafen erklärt wurden.

Zu den neun Fahrern, die nach hinten rücken mussten, gehörten auch die beiden Red Bull Racing-Stars Max Verstappen und Sergio Pérez. Der Titelverteidiger, der die WM anführt, setzte den fünften Verbrennungsmotor ein, und kassierte dafür eine Strafversetzung um fünf Positionen. Sein Teamkollege aus Mexiko war mit dem vierten Verbrennungsmotor unterwegs und wurde dafür zehn Positionen nach hinten geschickt.

Dass Red Bull Racing in Monza für beide Fahrer eine Strafe in Kauf nahm, kam nicht von ungefähr. Teamchef Christian Horner bestätigte im SPEEDWEEK.com-Gespräch auf die Frage, ob man die Verbrennungsmotoren als Vorsichtsmassnahme getauscht habe: «Das stimmt. In Singapur wäre überholen viel schwieriger. Und wir haben eine gute Form im Rennen.» Diese setzte Verstappen mit seinem fünften Sieg in Folge einmal mehr unter Beweis.

Der Brite hofft, dass dies die letzten Rückversetzungen für Verstappen und Pérez in diesem Jahr waren. «Wir hoffen, dass wir nun ohne weitere Strafen bis zum Saisonende kommen», sagte er, und blieb auch beim Thema WM-Titel vorsichtig – obwohl Verstappen und Red Bull Racing über einen grossen Vorsprung verfügen.

Auf die Frage, ob die Saison angesichts des Vorsprungs von Max Verstappen und von Red Bull Racing in den WM-Wertungen schon gelaufen sei, winkte Horner ab: «So sehen wir das nicht. Wir hatten bisher ein faszinierendes Jahr, aber es sind noch einige Rennen zu fahren und wir schauen immer nur auf das nächste. Auch wenn wir bisher einige fantastische Leistungen erbringen konnten.»

WM-Stand (nach 16 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 335 Punkte
02. Leclerc 219
03. Pérez 210
04. Russell 203
05. Sainz 187
06. Hamilton 168
07. Norris 88
08. Ocon 66
09. Alonso 59
10. Bottas 46
11. Gasly 22
12. Magnussen 22
13. Vettel 20
14. Ricciardo 19
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 6
18. Stroll 5
19. Albon 4
20. De Vries 2
21. Latifi 0
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 545 Punkte
02. Ferrari 406
03. Mercedes 371
04. Alpine 125
05. McLaren 107
06. Alfa Romeo 52
07. Haas 34
08. AlphaTauri 33
09. Aston Martin 25
10. Williams 6

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Di.. 31.01., 18:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
3