Ross Brawn: «Wir hätten reagieren sollen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Brawn: «Doppel-DRS schränkte uns ein»

Brawn: «Doppel-DRS schränkte uns ein»

Der Mercedes-Teamchef räumt Fehler bei der Fahrzeug-Entwicklung ein.

Dass Mercedes auch in diesem Jahr nicht mit den WM-Spitzenreitern mithalten konnte, offenbart schon ein kurzer Blick in die Statistik: Die Silberpfeile haben nicht einmal einen Drittel der WM-Punkte von Tabellenreiter Red Bull Racing einfahren können. Während die Weltmeister-Equipe mit 422 Punkten an der Tabellenspitze thront, rangiert die Marke mit dem Stern mit nur 136 Zählern auf dem fünften Rang.

Dabei hatte alles so gut begonnen: Bereits beim dritten Saisonlauf in Shanghai holte Nico Rosberg den lange ersehnten ersten Sieg für das Werksteam, doch schon beim Test in Mugello musste die Truppe feststellen, dass der Aufwärtstrend nicht lange anhalten würde.

Nun gesteht auch Teamchef Ross Brawn, dass er rückblickend einige Entscheidungen bei der Entwicklung des MGP W03 bereut. So habe man beispielsweise wegen des Doppel-DRS zu viele Eingeständnisse in anderen Entwicklungs-Bereichen machen müssen. Das System provoziert gezielt Strömungsabrisse an den Flügeln, was die Windschlüpfigkeit und damit das Tempo der Renner erhöht.

Gegenüber dem italienischen Magazin Autosprint räumt der 57-jährige Brite ein: «Das Doppel-DRS hat zwar funktioniert, aber es hat uns in anderen Bereichen eingeschränkt, denn wir haben unser Auto um dieses System herum konstruiert.»

So habe man etwa den jüngsten Trend der flexiblen und biegsamen Fahrzeug-Nasen und Frontflügel nicht mitgehen können. «Wir hätten reagieren sollen, als klar wurde, was die anderen da machen. Aber dieser Trick wird im nächsten Jahr sowieso wieder verschwinden, oder sollte zumindest.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 19.06., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE