Sebastian Vettel: Erster GP-Fahrer in Sotschi

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Pistenführung der russischen Strecke

Die Pistenführung der russischen Strecke

Weltmeister sieht sich in Russland um. Die Veranstalter können positive Schlagzeilen brauchen.
Formel-1-Champion Sebastian Vettel reist vom kommenden Bahrain-GP über einen kleinen Umweg nach Hause in die Schweiz: Der Starfahrer von Red Bull Racing wird sich am Montag, 22. April, das Gelände des Russland-GP in Sotschi anschauen.

Auf dem Gelände der Olympischen Winterspiele 2014 soll im Oktober des gleichen Jahres der erste Russland-GP ausgetragen werden.

Vettel fliegt zusammen mit dem früheren GP-Piloten David Coulthard ans Schwarze Meer. Die beiden werden mit einem Infiniti-Strassenwagen der künftigen Pistenführung folgen. Anschliessend werden die beiden Racer in der künftigen Eis-Arena eine Pressekonferenz geben und ihre Eindrücke schildern.

Positive Schlagzeilen können die Rennveranstalter gut brauchen. Unlängst berichtete die angesehene «Izvestia»: Der neue Formel-1-Kurs auf dem Olympia-Gelände von Sotschi wird die Region Krasnodar nicht 2,4 Mia Rubel kosten, wie ursprünglich geplant, sondern 8,47 Mia. In Euro bedeutet dies: nicht 59 Millionen, sondern 208! Das sprengt die finanziellen Möglichkeiten der Region.

Anders gesagt: Die Region braucht dringend zusätzliche Mittel. Der stellvertretende russische Premier-Minister Dmitry Kozak (zuständig für die Spiele und die Rennanlage auf dem olympischen Gelände) hat die entsprechenden Mittel bereits beantragt. 

Erst im März ist die Firma «Formula Sochi» – der bisherige Promoter des Russland-GP – liquidiert worden. «Formula Sochi» war für die gesamte Organisation des Grand Prix von Russland verantwortlich. Sämtliche Anteile der Firma gehörten der Regionalregierung.  Aufgrund finanzieller Probleme konnte die Firma nicht gewährleisten, dass sämtliche anfallende Zahlungen aufgebracht werden. Daher wurde das Unternehmen mit allen ihren Beschäftigten vom offiziellen Promoter des Rennens und Erbauer der Rennstrecke, der Firma «Center of Omega» geschluckt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE