B-Gespann-Masters 2020: volles Feld mit 16 Teams

Von Rudi Hagen
Mike Kolb und Nadin Pierick wollen ihren Titel in der kommenden Saison verteidigen

Mike Kolb und Nadin Pierick wollen ihren Titel in der kommenden Saison verteidigen

Das B-Gespann-Masters geht in seine fünfte Saison. 16 Seitenwagenteams haben sich für die Serie angemeldet. Sechs Termine sind fest, ein Veranstalter kommen möglicherweise noch hinzu.

«Das ging aber schnell» freute sich Mario Siebert über die volle Teilnehmerliste für das B-Gespann-Masters 2020, das in seine fünfte Saison geht, «wir sind froh, dass wir die maximale Zahl von 16 Teams erreicht haben.» Das Organisationsteam mit Jürgen Michel, Petra Bischoff, Peter und Sylvia Kirchner, Hans-Walter Tschirley, Matthias Montillon und Mario Siebert freut sich auf die Rennen in Zolder, Lübbenau, Angenrod, Melsungen, Leipzig und Willing. Möglicherweise kommt noch ein Renntermin hinzu. Die Verhandlungen laufen hier noch.

Zum Auftakt im belgischen Zolder werden alle 16 gemeldeten Seitenwagenteams das erste Rennen in Zolder bestreiten. Das Rennen wird in der Serie voll gewertet. «Nach Zolder kommen die besten zwölf Teams weiter», erklärt Siebert den Modus, «dann wird das gewohnte 10+2-System gefahren. Wobei die Plätze 11 und 12 der Vorveranstaltung in der nächsten Veranstaltung immer wieder gegen die Plätze 9 und 10 getauscht werden, so, wie es 2019 auch war. Die in Zolder zum Auftakt auf die Plätze 13 bis 16 gefahrenen Teams gehen danach auf Stand-by-Reserve. Sie rücken sofort nach, wenn eine oder mehrere Absagen vorliegen.»

2019 hatten 15 Teams am B-Gespann-Masters teilgenommen. Mike Kolb und Beifahrerin Nadin Pierick vom MSC Angenrod standen am Ende als siegreiches Team fest. Die Serie soll nicht in Konkurrenz zum Bahnpokal stehen, bei dem die Teilnehmer der B-Seitenwagenklasse um den Aufstieg in A-Lizenz kämpfen.

Meldungen zum B-Gespann-Masters 2020:

1. Sebastian Rösler/Ralf Drönner (MSC Seligenstadt/MSC Zweibrücken)
2. Chris Neame/Luke Russell (GB)
3. Jens Lorei/Alex Hermann (MSC Echzell/MSC Nidda)
4. Joachim Martens/Des Vanzonhoven (B)
5. Valentin Martens/Sandra Jeamers (B)
6. Marcel Raatjes/Marc Wijnholds (NL)
7. Mike Kolb/Nadin Pierick (MSC Angenrod)
8. Fabian Müller/Peter Maurer (MSC Klein-Krotzenburg)
9. Mathias Weidenmüller/Jana Fritzsche (MC Post Leipzig)
10. David Kolb/Ralf Bittner (MSC Angenrod)
11. Moritz Straub/Patrik Löffler (MSV Herxheim)
12. Patrick Hermanns/Pascal Hillmann (MSC Wagenfeld)
13. Erik van Dijk jr./Erik van Dijk sen. (NL)
14. Nicole Standke/Resi Hölper (AC Rastede)
15. Tony Dart/Wayne Powell (GB)
16. Roland Gerlach/Myron McNeil (MSC Seligenstadt)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 23.05., 11:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 23.05., 11:40, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 23.05., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 23.05., 13:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 23.05., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 23.05., 14:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 23.05., 15:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 23.05., 16:05, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • Mo.. 23.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT