Sieg Schlosser/Fries – Sattler/Schmidt auf Titelkurs

Von Rudi Hagen
Die Schweizer Schlosser/Fries gewannen auf dem Hockenheimring ihr erstes IDM-Sidecarrennen in dieser Saison. Zweite wurden Reeves/Rousseau vor Sattler/Schmidt.

Nach dem Auftaktrennen der IDM Seitenwagen am Samstag war das Feld etwas dezimiert. Die gute Nachricht: Kevin Kölsch, Beifahrer von Peter Kimeswenger, hatte den unglücklichen Crash vom Vortag einigermaßen überstanden. Er war, nachdem der Beiwagen-Kotflügel nach einer Kollision beschädigt wurde und sich dann später ablöste, unter das Gespann geraten und vorsichtshalber mit dem Hubschrauber zur Untersuchung ins Krankenhaus geflogen worden.

Nach einer Nacht in der Klinik ließ er sich es nicht nehmen, wieder beim Rennen auf dem Hockenheimring dabei zu sein. Zwar mit Krücken und einer Bänderverletzung, aber soweit fit, das Ganze auch noch als Co-Moderator im Livestream zu kommentieren.

Das Rennen begann erst einmal kurios. Von Tim Reeves weiß man, das er fast immer auf die letzte Sekunde in der Startaufstellung erscheint, aber diesmal kam er mit Beifahrer Kevin Rousseau aufgrund eines technischen Defekts verspätet an und musste vom letzten Platz starten.

Wer Reeves weiter kennt, weiß, dass das bei ihm über seinen Rennerfolg erstmal gar nichts aussagt. So war es dann auch. Markus Schlosser und Beifahrer Marcel Fries hatten mit ihrer blendend eingestellten LCR Suzuki den besten Start und machten sich auf und davon. Die Niederländer Bennie Streuer/Jeroen Remmé, wie Reeves/Rousseau aus dem Bonovo Action Team, hatten dagegen Pech. Sie schieden gleich in Runde 1 mit einem technischen Defekt aus.

Schon nach einer Runde waren der achtfache Weltmeister Reeves und sein französischer Beifahrer schon wieder durch das Feld auf Position 3 vorgepflügt. In Runde 4 hatten Schlosser/Fries die beiden im Nacken, aber die Schweizer konnten ihre Pace in der Folge immer wieder erhöhen, wenn der Druck zu groß wurde. Am Ende hatten sie zirka 2,5 Sekunden Vorsprung und holten sich 25 IDM-Punkte.

Die hätte Reeves eigentlich gebraucht, um noch näher an Josef Sattler und Beifahrer Luca Schmidt heran zu kommen. Die Führenden in der IDM Seitenwagen wurden mit einem bemerkenswerten 28-Sekunden-Rückstand Dritte und haben vor den letzten beiden Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben nun 35 Punkte Vorsprung.

Mike Roscher/Anna Burkard (LCR BMW 1000) lieferten sich mit den Schweizern Lukas Wyssen/Thomas Hofer (LCR Yamaha 600) sehenswerte faire Duelle. Wie immer war die 1000er auf den Geraden im Vorteil, die 600er dagegen in den Kurven.

Ergebnis IDM Sidecars, Hockenheim, Race 2

Pos Team Motor Runden/Diff
1. Schlosser/Fries Yamaha 14 Runden
2. Reeves/Rousseau Yamaha +2.481
3. Sattler/Schmidt Yamaha +28.564
4. G Roscher/Burkard BMW +34.473
5. G Wyssen/Hofer Yamaha +34.985
6. Schwegler/Kopecky Yamaha +1:09.328
7. G Lingen/Prudlik Suzuki +1:28.333
8. Remse/Wechselberger Yamaha +1:28.619
9. Kranenburg/Hahn Yamaha +1:28.719
10. Vinet/Farnier Yamaha +1:34.856
11. Vermeule/Bouius Yamaha +1 Runde
12. G Klok/Laudy Yamaha +1 Runde

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 22:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Mo.. 16.05., 23:15, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 16.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 17.05., 01:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 17.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 04:00, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
3AT