Lennox Lehmann ist Meister der IDM Supersport 300

Von Esther Babel
IDM Supersport 300
Lennox Lehmann

Lennox Lehmann

Am 10. Dezember wurde der Fall Lehmann gegen Rick Dunnik und damit auch die Titelfrage in der kleinsten Klasse der IDM geklärt. Der Fahrer vom Team Freudenberg macht das Rennen am grünen Tisch.

«Es ist super genial und noch sehr unwirklich», erklärt Lennox Lehmann, nachdem er von der Entscheidung vor dem DMSB-Sportgericht mitbekommen hatte. Denn darin wurde der Niederländer Rick Dunnik aus der Wertung des letzten Rennens vom Hockenheimring aus der Wertung genommen und damit hatter Lehmann die meisten Punkte gesammelt. «Es ist das erste Jahr IDM und ich hätte mir nie ausgemalt, dass mir auf Anhieb der Meistertitel gelingt. Aber was heißt mir – ohne mein Team und die vielen Unterstützer, wäre das unmöglich gewesen. Ich bin super happy. Vielen, vielen Dank an alle. Ich freue mich auf 2021.»

2020 war das Jahr der Konstanz. Viele Meistertitel wurden 2020 nicht durch einzelne Siege, sondern über die konstante Leistung gewonnen. Ein Fakt, der nicht nur Favoriten zum Meister gemacht hat. Auch Rookies wie Lennox Lehmann konnten es schaffen. Der junge Dresdner ist 2020 seine erste IDM Supersport 300 Saison gefahren und überzeugte vom ersten Rennen mit Leistungen in den Top 10. Über die Saison sahen die Fans an den Youtube- und Facebook-Übertragungen immer häufiger die gelb-schwarze Freudenberg-KTM mit der Startnummer 28 in der Spitzengruppe aufleuchten. Highlight war dann das Doppelpodium zum Saisonabschluss in Hockenheim, als Lehmann zweimal Platz 2 einfahren konnten und noch auf dem Podium klar war, dass er mindestens Platz 2 und damit den Vizemeister-Titel in seinem Rookie-Jahr einfahren konnte.

«Kaum vom Podium abgestiegen, wurde klar, dass bei dem vor ihm liegenden Kontrahenten eine Unregelmäßigkeit an dessen Bike identifiziert wurde», beschreibt das Team die Geschehnisse um Rick Dunnik. «Dies zog eine Disqualifikation nach sich. Lehmann wäre damit Meister in der IDM Supersport 300 gewesen. Durch den Einspruch des Kontrahenten wurde die Entscheidung aber nur vorläufig anerkannt. Die Verhandlung des Falls vor dem DMSB-Berufungsgericht in Frankfurt ging nun zu Gunsten von Lennox Lehmann aus.» Lehmann holt sich damit im zweiten Jahr in Folge einen Titel. Nach dem er 2019 bereits den ADAC Junior Cup gewinnen konnte, gelingt ihm in einem turbulenten Jahr 2020 der nächste Streich – Meister IDM Supersport 300 2020.

Für 2021 wurde die Zusammenarbeit zwischen Lehmann und dem Team Freudenberg schon besiegelt. Im nächsten Jahr wird der 15-Jährige, der ohne Zweifel zu einem der größten Talente der letzten Jahre zählt, der Gejagte in der IDM Supersport 300 sein. Dann heißt die Mission «Titelverteidigung».

«Das ist doch ein schönes Weihnachtsgeschenk», meint dann auch Teamchef Carsten Freudenberg. «Wir waren schon mit dem Vize-Titel mehr als happy, denn wir wollten im ersten Jahr, dass Lennox in der IDM ankommt, sich idealerweise über die Saison steigert und dann ums Podest mitfahren kann. Das haben wir absolut mit den drei zweiten Plätzen erreicht. Lennox hat sich über die Saison stetig gesteigert und am Ende war es seine Konstanz, die ihn in der Meisterschaft immer weiter nach vorn brachte. Das nun auch noch der Meistertitel für ihn zu Buche steht, ist mehr als wir zu wünschen gewagt hätten und unterstreicht das Talent von Lennox. Gratulation an Lennox und das gesamte Team. Der Vertrag mit Lennox wurde bereits um ein weiteres Jahr verlängert, wir werden auch 2021 wieder gemeinsam angreifen und den nächsten Schritt machen. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn begleiten dürfen und freuen uns auf die Zusammenarbeit 2021.»

«Neben der IDM wollen wir nächste Saison auch den einen oder anderen Wildcard-Ausflug wagen», verrät er noch. «Dass Lennox das Talent für die WM hat, haben wir 2020 schon sehen können. Er ist eines der größten deutschen Nachwuchstalente der letzten Jahre. Abschließend geht mein Dank an alle Sponsoren und Partner, natürlich auch an KTM, die uns mit ihrer Unterstützung die Basis geben, solche Talente fördern zu können. Vielen Dank für das Vertrauen und den Support an alle Partner.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7DE