IRRC Horice: Deutschsprachige Fahrer Podiumsanwärter

Von Helmut Ohner
Mit den Rennen in Horice biegt die Internationale Road Racing Championship (IRRC) in die Zielgerade ein. David Datzer, Didier Grams, Lukas Maurer, Thomas Walther und Sebastian Frotscher haben gute Chancen auf das Podium.

In der Internationale Road Racing Championship (IRRC) Supersport ist dieses Jahr Thomas Walther Dauergast auf dem Siegertreppchen. Drei der sechs Rennen schloss der deutsche Yamaha-Fahrer auf der dritten Position ab. Einem Ausfall stehen zwei weitere vierte Plätze gegenüber. Vor den Läufen in Horice liegt er hinter dem Tschechen Marek Cervený und dem Niederländer Jorn Hamberg an der dritten Stelle der Zwischenwertung.

Nur 14 Zähler dahinter liegt Sebastian Frotscher (Yamaha) auf dem fünften Platz der Meisterschaft. Der Deutsche ist längst überfällig für ein Resultat in den Top-3, vielleicht gelingt dies ja in Tschechien. Aber auch seine Landsleute und Yamaha-Markenkollegen Christian Schmitz und Thomas Wendel sowie der Schweizer Kawasaki-Pilot Erwan Bannwart dürfen sich am kommenden Wochenende gute Chance auf ein Spitzenergebnis ausrechnen.

In der Klasse Superbike geht es für David Datzer nicht nur um den Sieg, sondern auch darum, den Belgier Vincent Lonbois (Yamaha) vor seinem Heimrennen in Frohburg von der Spitze der Tabelle zu verdrängen. Der Deutsche BMW-Fahrer hat erst Mitte Mai auf dieser anspruchsvollen Rennstrecke das 300 Kurven Gustav Havel gewonnen.

Der 5,150 Kilometer lange Kurs scheint dem Bayern überhaupt auf dem Leib geschneidert zu sein. Im Vorjahr beendete er das erste Rennen der IRRC auf dem dritten Rang und im zweiten Lauf feierte er seinen Premierensieg in der hart umkämpften Meisterschaft. In der laufenden Saison wartet Datzer allerdings noch auf seinen ersten Sieg.

Auch Lukas Maurer verließ 2021 Horice als Sieger. Der Schweizer Kawasaki-Pilot ließ im ersten Lauf alle Konkurrenten hinter sich, im zweiten Rennen musste er nur Datzer den Vortritt lassen. Nach anfänglichen technischen Problemen kommt der Vize-Meister des Vorjahres langsam in Schwung, ein Sieg scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.

Bisher verlief die Saison für Didier Grams alles andere als nach Wunsch. Der regierende Meister ließ aber bei der letzten Veranstaltung einen klaren Aufwärtstrend erkennen. Für den deutschen BMW-Piloten scheint bei einem Rückstand von 59 Punkten die Titelverteidigung in weiter Ferne, eine Top-3-Platzierung sollte wieder möglich sein.

Zwischenstand IRRC Supersport (nach 6 von 10 Rennen)
1. Marek Cervený (CZ), Yamaha, 126 Punkte. 2. Jorn Hamberg (NL), Yamaha, 114. 3. Thomas Walther (D), Yamaha, 74. 4. Ilja Caljouw (NL), Yamaha, 69. 5. Sebastien Frotscher (D), Yamaha, 60. 6. Erwan Bannwart (CH), Kawasaki, 44. Ferner: 9. Christian Schmitz (D), Yamaha, 38. 14. Thomas Wendel (D), Yamaha, 21. 15. Rico Vetter (D), Kawasaki, 21. 17. Andreas Jochum (D), Yamaha, 13. 18. Stefan Wauter (D), Yamaha, 10. 22. Benjamin Beume (D), Yamaha, 1.

Zwischenstand IRRC Superbike (nach 6 von 10 Rennen)
1. Vincent Lonbois (B), Yamaha, 111 Punkte. 2. David Datzer (D), BMW, 109. 3. Lukas Maurer (CH), Kawasaki, 92. 4. Erno Kostamo (FIN), BMW, 81. 5. Joey den Besten (NL), Kawasaki, 64. 6. Virgil-Amber Bloemhard (NL), Kawasaki, 53. 7. Didier Grams (D), BMW, 52. 8. Patrick Hoff (D), BMW, 48. 9. Marcel Elsner (D), BMW, 35. 10. Amalric Blanc (F), BMW, 34. Ferner: 15. Nico Müller (D), 12. 20. Johannes Schwimmbeck (D), BMW, 5. 21. Andreas Jochum (D), Yamaha, 4. 22. Olivier Lupberger (CH), Kawasaki, 3. 24. Rene Grundei (D), BMW, und Hanno Brandenburger (D), Suzuki, je 1.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 05.10., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 05.10., 13:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mi.. 05.10., 15:40, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mi.. 05.10., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 05.10., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • Mi.. 05.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT