Moto2

Moto2-Test Jerez, 14 Uhr: Marini führt, Schrötter P6

Von - 20.02.2019 14:09

In Jerez begann am heutigen Mittwoch der dreitägige IRTA-Test für die Moto2-Piloten. Nach zwei Sessions liegt Luca Marini (Sky VR46) vor Sam Lowes (Gresini) und Brad Binder (KTM Ajo). Schrötter auf Platz 6.

Nachdem zuletzt schon einige Teams privat in Spanien getestet hatten, treffen sich vom Mittwoch bis zum Freitag alle Fahrer aus der Moto2- und Moto3-WM in Jerez, wo der erste offizielle Test des Kalenderjahres ansteht. Den IRTA-Test im November 2018 hatte an gleicher Stelle der Sky-VR46-Kalex-Pilot Luca Marini mit Bestzeit (1:41,524 min) beendet.

Am heutigen Mittwoch fanden die Fahrer perfekte Bedingungen vor. Der Südafrikaner Steven Odendaal war der erste, der sich auf die Strecke wagte, die um 10 Uhr freigegeben wurde. Sein Landsmann Brad Binder folgte dem Beispiel und fuhr auf Anhieb schnelle Zeiten – dass sein Red Bull KTM Ajo-Team schon am Montag und Dienstag in Jerez privat getestet hatte, machte sich bemerkbar.

Auch sein Teamkollege, der Moto3-Weltmeister Jorge Martin, war nach überstandener Verletzung schon gut dabei: Sein erster Moto2-Test im November hatte mit Brüchen am linken Arm und am rechten Fuß geendet. «Ich bin leider gestern schon über das Vorderrad gestürzt, ich blieb diesmal aber unverletzt», verriet der Spanier.

Am Ende der ersten Moto2-Session hatte Marc VDS-Kalex-Pilot Alex Márquez in 1:41,983 min die Nase vorn, gefolgt von Binder, Marini, Sam Lowes (Gresini) und Moto2-Rückkehrer Tom Lüthi aus der Schweiz. Sein IntactGP-Teamkollege Marcel Schrötter landete auf 10.

Klassen-Neuling Philipp Öttl (Red Bull KTM Tech 3) lag nach der ersten Session auf Rang 13, WM-Rookie Lukas Tulovic (Kiefer Racing) auf 20.

In der zweiten Session, die kurz vor 14 Uhr zu Ende ging, blieben gleich zu Beginn Binder, Marini und Lowes unter der Grenze von 1:42 min. Zwischenzeitlich lag Márquez in Führung, später Lowes, aber am Ende setzte sich Marini mit einer Zeit von 1:41,146 min an die Spitze – damit war er deutlich schneller als noch im November. Hinter ihm reihten sich Lowes, Binder, Márquez und Speed-up-Pilot Jorge Navarro ein. Schrötter verbesserte sich auf Rang 6, Lüthi rutschte auf 9 zurück.

Der zweite Schweizer, Domi Aegerter (MV Agusta Forward Racing), der am Vormittag noch keine Zeit zu Buche stehen hatte, liegt nun auf Platz 18. Tulovic und Öttl fielen auf 28 und 29 zurück.

Von 15.20 bis 16.35 Uhr dürfen die Moto2-Fahrer ein drittes Mal auf die Strecke, auch am Donnerstag und Freitag sind jeweils drei Sessions vorgesehen.

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 2:

1. Luca Marini, Kalex, 1:41,146 min
2. Sam Lowes, Kalex, 1:41,286
3. Brad Binder, KTM, 1:41,368
4. Alex Márquez, Kalex, 1:41,370
5. Jorge Navarro, Speed up, 1:41,516
6. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,561
7. Iker Lecuona, KTM, 1:41,608
8. Remy Gardner, Kalex, 1:41,802
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:41,823
10. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,908
(...)
18. Dominique Aegerter, MV Agusta, 1:42,510
28. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,456
29. Philipp Öttl, KTM, 1:43,562

Moto2-IRTA-Test, Jerez, 20. Februar, Session 1:

1. Alex Márquez, Kalex, 1:41,983 min
2. Brad Binder, KTM, 1:42,039
3. Luca Marini, Kalex, 1:42,133
4. Sam Lowes, Kalex, 1:42,192
5. Tom Lüthi, Kalex, 1:42,277
6. Iker Lecuona, KTM, 1:42,358
7. Xavi Vierge, Kalex, 1:42,513
8. Remy Gardner, Kalex, 1:42,515
9. Lorenzo Baldassari, Kalex, 1:42,560
10. Marcel Schrötter, Kalex, 1:42,768
11. Jorge Martin, KTM, 1:42,771
(...)
13. Philipp Öttl, KTM, 1:43,180
20. Lukas Tulovic, KTM, 1:43,803

Jerez-Test, 23., 24. und 25. November 2018, kombinierte Zeiten:

1. Marini, Kalex, 1:41,524 min
2. Lowes, Kalex, + 0,268 sec
3. Alex Márquez, Kalex, + 0,377
4. Gardner, Kalex, + 0,467
5. Baldassarri, Kalex, + 0,511
6. Navarro, Speed-up, + 0,672
7. Schrötter, Kalex, + 0,717
8. Fernandez, Kalex, + 0,740
9. Nagashima, Kalex, + 0,758
10. Vierge, Kalex, + 0,781
11. Bulega, Kalex, + 0,787
12. Lüthi, Kalex, + 0,873
13. Binder, KTM, + 0,941
14. Manzi, MV Agusta, + 1,219
15. Corsi, Kalex, + 1,258
16. Di Giannantonio, Speed-up, + 1,288
17. Bastianini, Kalex, + 1,351
18. Odendaal, NTS, + 1,356
19. Locatelli, Kalex, + 1,364
20. Tulovic, KTM, + 1,392
21. Pawi, Kalex, + 1,488
22. Aegerter, MV Agusta, + 1,599
23. Martin, KTM, + 1,837
24. Pratama, Kalex, + 1,981
25. Bezzecchi, KTM, + 2,128
26. Lecuona, KTM, + 2,129
27. Chantra, Kalex, + 2,376
28. Dixon, KTM, + 2,624
29. Öttl, KTM, + 2,683
30. Bendsneyder, NTS; + 3,040
31. Cardelus, KTM, + 3,279

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 13:55, Motorvision TV
Motorcycles
Di. 22.10., 15:00, Motorvision TV
Classic
Di. 22.10., 16:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 16:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 22.10., 19:35, Eurosport
Formel E
Di. 22.10., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
zum TV-Programm