Marcel Schrötter (5.): «Schnell, aber nicht genug»

Von Simon Patterson
Moto2
Marcel Schrötter zog nach dem Katar-Test eine positive Bilanz

Marcel Schrötter zog nach dem Katar-Test eine positive Bilanz

Mit seiner Pace kann Kalex-Pilot Marcel Schrötter gut leben. Im Hinblick auf den Saisonauftakt der Moto2-WM in Doha/Katar will der Intact-GP-Fahrer aber auf einer Runde noch schneller werden.

Marcel Schrötter beendete den letzten Test vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende auf dem fünften Gesamtrang (+ 0,408 sec). «Insgesamt lief es gut, ich bin wirklich happy mit dem Test, weil sich einmal mehr bestätigt hat, dass Jerez für mich immer schwierig ist. Wir haben versucht, dort cool zu bleiben, unseren Job zu machen und uns so wohl wie möglich zu fühlen. Denn normalerweise fühle ich mich besser, wenn wir hierherkommen. So war es dann auch», erzählte der Kalex-Pilot aus dem Intact GP Team am Sonntag in Doha.

«In Jerez habe ich immer ein bisschen Mühe, da bin ich nie richtig dabei. Dann haben wir die Saison im Vorjahr auch nicht wirklich auf einem Hoch beendet. Ich musste das Vertrauen wieder aufbauen, das neue Bike verstehen… Ich glaube, wir sind jetzt auf einem guten Weg», ergänzte Schrötter. «Ich will aber nicht super happy sein, wir haben noch Arbeit vor uns. Es kommen auch andere Strecken, wo wir wieder mehr Mühe haben können. Wir können uns noch verbessern, was meine Fahrweise und das Bike betrifft. Ich merke das auf der Runde, dass es noch Kurven gibt, wo ich schneller fahren könnte, aber im Moment weiß ich noch nicht wie. Wir arbeiten einfach so weiter und versuchen dieses Extra zu finden. Dann werden wir sehen, wo wir im ersten Rennen landen.»

Die Zwischenbilanz fällt nach dem Katar-Test durchaus positiv aus. «In jeder Session war ich in den Top-5 oder Top-6, zumindest während der Session. Am Ende des Tages war ich vielleicht wieder nicht der Schnellste, aber die Pace war an jedem Tag ziemlich gut. Wir haben uns an jedem Tag verbessert, wir haben in verschiedenen Richtungen gearbeitet und haben etwas mehr verstanden. Vor allem in der Session am Abend fühlte ich mich auf dem Bike sehr wohl – und zu der Zeit werden wir das Qualifying und das Rennen fahren», betonte der 27-jährige Deutsche. Im Moment müssen wir für das Qualifying noch arbeiten und uns verbessern, denn auf einer Runde bin ich mit einem neuen Reifen nicht schnell genug. Ich bin schnell, aber nicht schnell genug.»

Zur Erinnerung: 2019 fuhr Schrötter beim Katar-GP erstmals in seiner Karriere von der Pole-Position los, das Rennen beendete er als Dritter auf dem Podest.

Im Hinblick auf das erste Rennen der Saison 2020 gibt sich der WM-Achte des Vorjahres zuversichtlich: «Ich habe eine kleine Rennsimulation über 15 Runden abgespult, die war sehr, sehr gut: Tiefe 1:59 min und 1:59,0 min in der letzten Runde. Damit bin ich ziemlich zufrieden. Jetzt geht es daran, einige Dinge zu analysieren, um zu sehen, wo wir uns noch verbessern können. Ich glaube, wir sind bereit für das Rennwochenende. Es wird aber wichtig, dass man sich keinen Stress macht, weil es erst das erste Rennen ist», so Schrötter.

IRTA-Test Losail, Moto2, 1. März:

1. Navarro, Speed Up, 1:58,520 min
2. Gardner, Kalex, 1:58,664, + 0,144
3. Di Giannantonio, Speed Up, 1:58,831, + 0,311
4. Schrötter, Kalex, 1:58,928, + 0,408
5. Bastianini, Kalex, 1:58,953, + 0,433
6. Canet, Speed Up, 1:59,060, + 0,540
7. Marini, Kalex, 1:59,072, + 0,552
8. Vierge, Kalex, 1:59,092, + 0,572
9. Baldassarri, Kalex, 1:59,129, + 0,609
10. Bulega, Kalex, 1:59,131, + 0,611
11. Martin, Kalex, 1:59,140, + 0,620
12. Roberts, Kalex, 1:59,230, + 0,710
13. Lüthi, Kalex, 1:59,255, + 0,735
14. Pons, Kalex, 1:59,346, + 0,826
15. Bendsneyder, NTS, 1:59,380, + 0,860
16. Syahrin, Speed Up, 1:59,477, + 0,957
17. Garzo, Kalex, 1:59,545, + 1,025
18. Chantra, Kalex, 1:59,556, + 1,036
19. Fernandez, Kalex, 1:59,629, + 1,109
20. Manzi, MV Agusta, 1:59,738, + 1,218
21. Ramirez, Kalex, 1:59,764, + 1,244
22. Nagashima, Kalex, 1:59,842, + 1,322
23. Bezzecchi, Kalex, 1:59,861, + 1,341
24. Dalla Porta, Kalex, 1:59,885, + 1,365
25. Raffin, NTS, 1:59,914 min, + 1,394
26. Corsi, MV Agusta, 1:59,982, + 1,462
27. Dixon, Kalex, 2:00,296, + 1,776
28. Farid Izdihar, Kalex, 2:00,695, + 2,175

IRTA-Test Losail, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach drei Tagen:

1. Navarro, Speed Up, 1:58,520 min
2. Martin, Kalex, 1:58,655 min, + 0,135 sec
3. Gardner, Kalex, 1:58,664, + 0,144
4. Di Giannantonio, Speed Up, 1:58,831, + 0,311
5. Schrötter, Kalex, 1:58,928, + 0,408
6. Bastianini, Kalex, 1:58,953, + 0,433
7. Canet, Speed Up, 1:59,060, + 0,540
8. Bulega, Kalex, 1:59,062, + 0,542
9. Roberts, Kalex, 1:59,066, + 0,546
10. Marini, Kalex, 1:59,072, + 0,552
11. Vierge, Kalex, 1:59,092, + 0,572
12. Baldassarri, Kalex, 1:59,129, + 0,609
13. Lüthi, Kalex, 1:59,255, + 0,735
14. Pons, Kalex, 1:59,346, + 0,826
15. Syahrin, Speed Up, 1:59,377, + 0,857
16. Bendsneyder, NTS, 1:59,380, + 0,860
17. Bezzecchi, Kalex, 1:59,390, + 0,870
18. Nagashima, Kalex, 1:59,468, + 0,948
19. Garzo, Kalex, 1:59,545, + 1,025
20. Chantra, Kalex, 1:59,556, + 1,036
21. Fernandez, Kalex, 1:59,629, + 1,109
22. Manzi, MV Agusta, 1:59,738, + 1,218
23. Ramirez, Kalex, 1:59,764, + 1,244
24. Dalla Porta, Kalex, 1:59,885, + 1,365
25. Raffin, NTS, 1:59,914 min, + 1,394
26. Corsi, MV Agusta, 1:59,982, + 1,462
27. Dixon, Kalex, 2:00,130, + 1,610
28. Farid Izdihar, Kalex, 2:00,695, + 2,175

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 08:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mo. 28.09., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 28.09., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 28.09., 09:20, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mo. 28.09., 09:55, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mo. 28.09., 10:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mo. 28.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 10:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 28.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 28.09., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
» zum TV-Programm
6DE