Offiziell: Remy Gardner 2021 bei Red Bull-KTM-Ajo

Von Günther Wiesinger
Moto2
Das neue Team: Ajo, Gardner, Beirer und KTM-Manager Hainbach

Das neue Team: Ajo, Gardner, Beirer und KTM-Manager Hainbach

Weltmeister-Sohn Remy Gardner verstärkt nächstes Jahr das Red Bull-Moto2-Team von Ajo Ajo und KTM. Im Ideallfall wird der 22-jährige Australier eines Tages bei KTM in die MotoGP aufsteigen.

Der Australier Remy Gardner stand schon mehrmals auf dem Sprung zu KTM, zum Beispiel vor drei Jahren, als er ein Angebot vom Schweizer CGBM-Team bekam, das für 2018 auf KTM umstieg. Doch die Deals kamen nie zustande, auch nicht der MotoGP-Vertrag vior einem Jahr, als KTM einen Nachfolger für Johann Zarco suchte, damals bekam Iker Lecuona den Vorzug.

Aber heute haben das Red Bull KTM-Ajo-Team und die KTM GP Academy bestätigt, dass Gardner 2021 den Platz von Jorge Martin (er geht zu Pramac-Ducati) übernehmen wird. Gardner wird 2021 bereits seine sechste Saison in der Moto2-WM bestreiten, er fuhr schon 2016 auf Kalex und dann 2017 und 2018 beim Tech3-Team auf einer Eigenbau-Maschine namens Mistral 610.

Der erst 22-jährige Australier absolviert in Misano am Wochenende seinen 91. Grand Prix. Der Sohn des ehemaligen 500-ccm-Weltmeisters Wayne Gardner hat bereits Erfahrung mit KTM: 2014 kassierte er in Sepang/Malaysia mit Platz 15 beim 125-ccm-Weltmeisterschaftslauf seinen ersten WM-Punkt auf KTM.

Remy Gardner gilt als Riesentalent, er vermasselte sich jedoch durch Stürze schon viele Spitzenergebnisse. 2019 fuhr er in Argentinien erstmals nach Platz aufs Podest, die WM beendete er mit 77 Punkten auf Rang 15. Jetzt hält sich der begnadete Motocross- und Dort-Track-Pilot in der WM an elfter Position. Mit Platz 3 in Spielberg am 23. August hat er Teamchef Aki Ajo und die KTM-Manager beeindruckt.

Im Ajo-Moto2-Team soll der schnelle Remy Gardner (bisher zwei Pole-Positions in der Moto2-Klasse) wie bereits Miguel Oliveira und Brad Binder für die MotoGP-Klasse aufgebaut werden.

«Ich bin sehr happy, denn ich habe jetzt einen Vertrag beim Team meiner Träume unterschrieben», stellte Remy fest. «Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir diese Gelegenheit für 2021 ermöglicht haben. Ich bedanke mich auch bei allen Personen, die mir geholfen haben, so weit zu kommen. Ich kann den Arbeitsbeginn bei Ajo kaum erwarten. Ich hoffe, wir können gemeinsam ein paar erstaunliche Dinge vollbringen.»

Zu den treuen Unterstützern gehört natürlich Papa Wayne, der Weltmeister von 1987, der viel Geld und Energie in die Karriere des Juniors investiert hat.

«Ich bin froh, dass wir Remy nächstes Jahr in unserem Moto2-Projekt dabei haben», erklärte Aki Ajo. «Er ist ein junges Talent, verfügt aber schon über viel WM-Erfahrung. Diese Kombination der Fähigkeiten macht ihn zu einem perfekten Fahrer für unsere Pläne zur Entwicklung junger Fahrer. Ich weiß, dass Remy etwas Besonders auf dem Kasten hat. Er hat großartiges Talent, ein gutes Gefühl für das Bike und ist ein geborener Kämpfer. Ich bin neugierig, was die Saison 2011 für uns bereithalten wird.»

Pit Beirer, KTM Motorsport-Direktor: «Ich freue mich, dass Remy unter unseren Schirm kommt. Wir glauben, er ist ein besonderer Fahrer. Wir haben bei seinen Leistungen auf der Strecke ein paar außergewöhnliche Fähigkeiten entdeckt. Mit der Erfahrung von Aki kann er nächstes Jahr einen wichtigen Schritt nach vorne machen.»

Ergebnis, Moto2, 10.9., San Marino-GP

1. Luca Marini, Kalex, 40:41,774 min
2. Marco Bezzecchi, Kalex, 0,799 sec
3. Enea Bastianini, Kalex, 0,897
4. Xavi Vierge, Kalex, 2,177
5. Augusto Fernandez, Kalex, 8,307
6. Thomas Lüthi, Kalex, 9,046
7. Fabio Di Giannantonio, Speed Up, 9,971
8. Sam Lowes, Kalex, 16,485
9. Aron Canet, Speed Up, 17,036
10. Joe Roberts, Kalex, 17,209
11. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 17,741
12. Marcos Ramirez, Kalex, 19,152
13. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, 21,946
14. Simone Corsi, MV Agusta, 22,005
15. Niccolò Bulega, Kalex, 24,404

WM-Wertung (nach 7 von 15 Rennen)

1. Marini 112 Punkte, 2. Bastianini 95, 3. Bezzecchi 85, 4. Jorge Martin 79, 5. Tetsuta Nagashima 68, 6. Lowes 67, 7. Vierge 59, 8. Canet 50, 9. Roberts 45, 10. Lüthi 45. 1. Gardner 41. 12. Baldassarri 39. 13. Marcel Schrötter 37.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 01.10., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 01.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 21:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 01.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 01.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 01.10., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 02.10., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 02.10., 01:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE