«Besserer Start» für Schrötter (3.) und Lüthi (9.)

Von Mario Furli
Moto2
Der zweite Grand Prix in Misano begann für das Liqui Moly Intact GP Team durchaus vielversprechend. Tom Lüthi kam allerdings am Nachmittag ins Grübeln, während Marcel Schrötter einen Sturz verbuchte.

Marcel Schrötter, der nach seinem Ausfall vom letzten Sonntag auf Wiedergutmachung aus ist, startete mit Platz 3 am Freitag stark in das zweite Rennwochenende in Misano, wo die Grip-Verhältnisse nach den vielen Sessions inzwischen deutlich besser sind. Mit dem neuen weicheren Hinterreifen, den die Moto2-Klasse seit dieser Woche zur Verfügung hat, fielen auch die Rundenzeiten. Der 27-Jährige brannte im zweiten Training am Nachmittag eine 1:36,157 min in den heißen Asphalt, was eine Steigerung von mehr als einer halben Sekunde zur Morgen-Session bedeutete. Einziger Wermutstropfen: Der Intact GP-Pilot musste wenige Minuten vor Schluss in Turn 4 einen weiteren kleinen Sturz verbuchen.

«Ich fühle mich von heute Morgen an wirklich wohl, auch wenn es am Ende des FP1 von der Position nicht super ausgeschaut hat», erzählte Schrötter am Freitagabend. «Viele Fahrer sind sofort mit dem neuen Hinterreifen rausgegangen, aber ich wollte mein Gefühl mit dem Motorrad von letzter Woche erst einmal wiederfinden, also habe ich noch etwas gewartet, um ihn zu testen. Für mich war es jedoch keine große Verbesserung. Er ist schneller, aber in einigen Abschnitten der Strecke auch etwas schwieriger zu handhaben, also werden wir sehen.»

Das Fazit des Deutschen fiel trotzdem positiv aus: «Ich war zufrieden und mein Gefühl war gut. Ich habe zwei, drei kleinere Fehler in den letzten Runden gemacht. Wir wissen also, dass, wenn ich von meiner Seite alles perfekt zusammenbringe, wir uns merklich verbessern können. Genau das haben wir dann am Anfang der zweiten Session umgesetzt. Auf gebrauchten Reifen und bei wärmeren Temperaturen konnte ich mich um vier Zehntel steigern. Wir haben da echt einen guten Job gemacht. Auf den neuen Reifen gab es dann wieder ein altbekanntes Problem. In den ersten Runden habe ich mit mangelndem Grip zu kämpfen, zumindest fühlt es sich für mich nicht so an, als könnte ich das Gas aufreißen. Ich habe in den ersten paar Runden einfach Probleme mit den neuen Reifen. Ich konnte mich dann nochmal steigern, aber hatte eben auch wieder einen kleinen Sturz. Das ist so eine typische Kurve, wo das passieren kann. Dennoch bin ich sehr zufrieden. Ich fühle mich sehr wohl auf dem Motorrad, habe sehr viel Spaß beim Fahren. Vielen Dank an mein gesamtes Team, die gaben einen super Job gemacht und so werden wir morgen konzentriert weiter arbeiten», versprach der Kalex-Pilot.

Sein Teamkollege Tom Lüthi begann das Wochenende mit einem merklich besseren Gefühl als eine Woche zuvor. Das münzte er am Vormittag sofort in einen vielversprechenden zweiten Platz um. Am wärmeren Nachmittag kam er im zweiten Training nicht ganz an seine Bestzeit von 1:36,433 min heran. Diese reichte aber, um am Freitag den neunten Gesamtplatz einzunehmen.

«Das erste Training lief sehr gut, ich war stark, aber im zweiten Training hatte ich etwas mehr Mühe», fasste der routinierte Schweizer zusammen. «Wir sind am schauen, weshalb ich im FP2 langsamer war und die Zeiten nicht mehr fahren konnte. Ich habe mich heute Morgen wirklich sehr gut gefühlt, war auch auf einer richtig schnellen letzten Runde, als ich im Verkehr hängen geblieben bin. Aber das spielt jetzt keine Rolle mehr. Wir müssen verstehen, ob es etwas mit den Temperaturen zu tun hatte, dass ich am Nachmittag mehr zu kämpfen hatte. Was den Hinterreifen angeht ist noch nicht klar, ob der Weiche oder Mittlere der Schnellere ist. Das werden wir jetzt noch versuchen zu verstehen, aber es war sicher ein besserer Start ins Wochenende als noch vor einer Woche.»

Moto2, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Marini, Kalex, 1:35,956 min
2. Canet, Speed-up, + 0,090 sec
3. Schrötter, Kalex, + 0,201
4. Lowes, Kalex, + 0,205
5. Roberts, Kalex, + 0,295
6. Bastianini, Kalex, + 0,306
7. Bezzecchi, Kalex, + 0,328
8. Vierge, Kalex, + 0,361
9. Lüthi, Kalex, + 0,477
10. Navarro, Speed-up, + 0,511
11. Garzo, Kalex, + 0,553
12. Bulega, Kalex, + 0,564
13. Nagashima, Kalex, + 0,601
14. Dixon, Kalex, + 0,625
15. Baldassarri, Kalex, + 0,638

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE