Teruel-GP, FP3: Lowes fix, Schrötter und Lüthi in Q1

Von Maximilian Wendl
Moto2
Sam Lowes scheint beim Gran Premio Liqui Moly de Teruel der große Favorit auf die Pole-Position zu sein. Von dieser Zielsetzung sind Luca Marini, Thomas Lüthi und Marcel Schrötter weit entfernt. Sie müssen in Q1.

Sam Lowes ist nach den bisherigen drei Trainingssessions der große Favorit auf die Pole-Position. Auch am Samstagmorgen ließ er diesbezüglich keine Zweifel aufkommen. Für Luca Marini gibt es hingegen wenig zu bejubeln. Der Italiener - immerhin ein Mitfavorit auf den Moto2-Titel - ist in der kombinierten Zeitenliste nur 17. und muss in Q1. Dieses Schicksal ereilt auch Thomas Lüthi (22.) und Marcel Schrötter (25.). Das Intact GP-Duo hat noch keine Lösungen gefunden.

Es fehlen übrigens Aron Canet und Jesko Raffin. Sie werden auch weiterhin von Xavi Cardelus und Piotr Biesiekirski ersetzt.

Nach zehn Minuten läuft es für Luca Marini etwas besser als noch am Freitag. Er klettert auf den 16. Platz und liegt damit nur einen Rang hinter WM-Leader Enea Bastianini. Die Freitag-Bestzeit von Sam Lowes hat indes immer noch Bestand. Weiter in Problemen und gleichzeitig außerhalb der schnellsten 14 Piloten: Thomas Lüthi (P18) und Marcel Schrötter (P22).

Ein Rückschlag erleidet Tetsuta Nagashima, der in Turn 2 die Kontrolle über das Vorderrad verliert. Beim Gang durch das Kies hält er sich die Schulter. Wenig später erwischt es in dieser Kurve auch Joe Roberts. Für ihn geht der Unfall offenbar glimpflicher aus.

Sam Lowes hat seine Bestzeit zehn Minuten vor dem Ablauf der Uhr noch einmal unterboten. Er umrundet den 5,078 Kilometer langen Kurs in 1:51,576 min - ein neuer Rundenrekord. Hinter ihm rangiert sein Marc VDS-Teamkollege Augusto Fernandez und Jorge Navarro.

Jetzt steigern sich die Piloten reihenweise: Edgar Pons sprengt das Marc VDS-Duo und schiebt sich auf P2. Bastianini ist neuer Sechster und Lorenzo Baldassarri Achter. Auch Remy Gardner gelingt eine Verbesserung. Weiter in Not befinden sich Marini, Lüthi und Schrötter.

Vier Minuten vor dem Ende ein weiterer Sturz: Hafizh Syahrin mit einem Highspeed-Crash in Kurve 6. Die Bestzeit von Lowes wird bis zum Ablauf der Uhr aber nicht mehr unterboten. Dahinter reihen sich Pons, Ramirez und Gardner ein.

In der Moto3-Klasse unterstrich Albert Arenas seine Ambitionen. Er schnappte sich in der kombinierte Zeitenliste nach drei Freien Trainings die schnellste Runde. Maximilian Kofler machte einen kleinen Schritt nach vorne und verbesserte sich vom letzten auf den vorletzten Platz. Jason Dupasquier und Barry Baltus vom Prüstel GP-Rennstall müssen ebenfalls in Q1.

Teruel-GP, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach FP3

1. Lowes, Kalex, 1:51:576 min
2. Pons, Kalex, + 0,064
3. Ramirez, Kalex, + 0,287
4. Gardner, Kalex, + 0,338
5. Garzo, Kalex, + 0,350
6. Fernandez, Kalex, + 0,391
7. Navarro, Speed Up, + 0,402
8. Martin, Kalex, + 0,459
9. Bezzecchi, Kalex, + 0,502
10. Dixon, Kalex, + 0,510
11. Bastianini, Kalex, + 0,606
12. Baldassarri, + 0,617
13. Di Giannantonio, + 0,633
14. Roberts, + 0,634

Ferner
22. Lüthi, Kalex, + 1,206
25. Schrötter, Kalex, + 1,312

Teruel-GP, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP3

1. Arenas, KTM, 1:57,564 min
2. Fernandez, KTM, + 0,084 sec
3. Vietti, KTM, + 0,095
4. Fenati, Husqvarna, + 0,115
5. Ogura, Honda, + 0,143
6. Sasaki, KTM, + 0,251
7. Binder, KTM, + 0,275
8. Foggia, Honda, + 0,290
9. Arbolino, Honda, + 0,413
10. Suzuki, Honda, + 0,414
11. Öncü, KTM, + 0,429
12. Masia, Honda, + 0,512
13. Alcoba, Honda, + 0,516
14. McPhee, Honda, + 0,541

Ferner
23. Dupasquier, KTM, + 1,185
28. Baltus, KTM, + 1,406
29. Kofler, KTM, + 1,493

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE