Teruel-GP, FP2: Zwei Rotphasen, Lowes am schnellsten

Von Maximilian Wendl
Moto2
Während es die Titelanwärter Enea Bastianini und Luca Marini noch langsam angehen ließen, unterstrich Sam Lowes seine Ambitionen. Der Zweite der Moto2 war bärenstark. Marcel Schrötter und Thomas Lüthi haben zu kämpfen.

Nach Platz 2 im ersten Freien Training hat sich Sam Lowes noch einmal gesteigert und sich zum Auftakt des Teruel-GP die Tagesbestzeit am Freitag gesichert. Marcel Schrötter liegt in der kombinierten Zeitenliste nur auf dem 18. Platz, Thomas Lüthi steigerte sich im Vergleich zum Vormittag auf Rang 16. Titelanwärter Luca Marini hielt sich am Freitag noch zurück und belegte die 23. Position.

Die zweite Einheit begann mit zwei Schrecksekunden. Beide Male war Marco Bezzecchi beteiligt. Der Italiener wäre zum einen beinahe seinem Sky VR46 Racing-Teamkollegen Luca Marini aufgefahren und nur Minuten später verhinderte Bezzecchi sehenswert einen Abflug.

Nach zehn Minuten führte Sam Lowes. Dahinter etwas überraschend Edgar Pons und Hector Garzo. Die Bestzeiten des Vormittags und des vergangenen Freitags waren längst unterboten. Lowes bewegte sich bereits im 1:51-min Bereich.

Nach 13 Minuten stürzte Edgar Pons in Kurve 8. Es entwickelte sich kurzzeitig eine gefährliche Situation, weil sein Motorrad am Scheitelpunkt liegenblieb. Alle Konkurrenten kamen zwar schadlos vorbei, aber dennoch wurde die Session kurzzeitig unterbrochen, um das Kies auf dem Asphalt zu beseitigen. Mittlerweile hatte sich übrigens Bezzecchi auf P3 geschoben.

Direkt nach dem Neustart stand Bezzecchi wieder im Mittelpunkt. In Kurve 3 konnte er diesmal den Crash nicht verhindern - keine gute Session für den 21-Jährigen, der aber wieder aufstieg und FP2 wieder aufnehmen konnte.

Elf Minuten vor dem Ende des Trainings musste Somkiat Chantra absteigen, während vorne Lowes P1 behauptete. Es folgten Garzo, Jake Dixon, Remy Gardner und Fabio Di Giannantonio. WM-Leader Bastianini rangierte auf P8 und damit vier Ränge vor Schrötter. Dazwischen lag auf der zehnten Position Thomas Lüthi.

Für den nächsten Zwischenfall sorgte Lowes, dessen Abflug an den von Pons erinnerte. Daraufhin musste die Session erneut unterbrochen werden - eine Menge Arbeit für die Streckenposten, die erneut Kehrarbeiten zu verrichten hatten.

Mit knapp neun Minuten auf der Uhr ging es in die Schlussphase des FP2. Und sofort ging der nächste Fahrer zu Boden. Lorenzo Baldassarri stürzte in Kurve 2. Noch drei Minuten auf der Uhr. Die Reihenfolge: Lowes - Navarro - Garzo - Roberts - Martin.

Am Ende blieb die Tagesbestzeit bei Lowes. Seine Konkurrenten Enea Bastianini und Luca Marini hielten sich noch zurück. Auch Schrötter und Lüthi bewegen sich derzeit nur im Mittelfeld.

In der Moto3-Klasse hatte die Bestzeit von Jaume Masia vom Vormittag in der kombinierten Zeitenliste weiter Bestand. Dahinter kletterte Jeremy Alcoba auf P2. Jason Dupasquier vom deutschen Prüstel GP-Rennstall konnte sich nicht steigern. Er fiel auf P19 zurück und muss nun wieder um den direkten Einzug in Q2 kämpfen. Teamkollege Barry Baltus verbesserte sich um 1,1 sec und sprang auf P24. Maximilian Kofler aus Österreich fuhr zwar ebenfalls um 0,5 sec schneller, konnte den letzten Platz aber nicht verlassen.

Teruel-GP, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach FP2

1. Lowes, Kalex, 1:51,920 min
2. Navarro, Speed Up, + 0,058 sec
3. Garzo, Kalex, + 0,260
4. Di Giannantonio, Speed Up, + 0,289
5. Roberts, Kalex, + 0,290
6. Martin, Kalex, + 0,415
7. Dixon, Kalex, + 0,419
8. Gardner, Kalex, + 0,428
9. Bulega, Kalex, + 0,581
10. Pons, Kalex, + 0,614
11. Bezzecchi, Kalex, + 0,648
12. Fernandez, Kalex, + 0,703
13. Syahrin, Speed Up, + 0,724
14. Bastianini, Kalex, + 0,800

Ferner
16. Lüthi, Kalex, + 0,862
18. Schrötter, Kalex, + 0,968

Teruel-GP, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2

1. Masia, Honda, 1:58,076 min
2. Alcoba, Honda, + 0,004 sec
3. Fenati, Husqvarna, + 0,136
4. Fernandez, Honda, + 0,144
5. Rodrigo, KTM, + 0,192
6. Binder, KTM, + 0,197
7. Öncü, KTM + 0,203
8. Ogura, Honda, + 0,256
9. Arenas, KTM, + 0,443
10. McPhee, Honda, + 0,550
11. Arbolino, Honda, + 0,594
12. Foggia, Honda, + 0,631
13. Salac, Honda, + 0,670
14. Suzuki, Honda, + 0,694

Ferner
19. Dupasquier, KTM,+ 0,932
24. Baltus, KTM, + 1,180
30. Kofler, KTM, + 2,167

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE