Aron Canet kämpft um den Titel «Rookie of the year»

Von Maximilian Wendl
Moto2
Aron Canet hat Außenseiterchancen auf den MotoGP-Platz bei Aprilia

Aron Canet hat Außenseiterchancen auf den MotoGP-Platz bei Aprilia

Wäre Aron Canet wegen einer Finger-OP nicht drei Moto2-Rennen lang ausgefallen, hätte der Spanier Chancen gehabt, sich den Titel «Rookie of the year» vorzeitig zu schnappen. Nun kommt es zur Entscheidung in Portimao.

Kann Aron Canet mit einer guten Leistung beim Saisonabschluss noch einmal seine Chancen erhöhen, wenn es um den MotoGP-Platz bei Aprilia geht? Markenbotschafter Max Biaggi hatte den Namen des Spaniers in den Ring geworfen, wobei die Favoriten wohl eher andere Piloten sind. Unter anderem werden auch Fabio Di Giannantonio, Marco Bezzecchi, beides Moto2-Konkurrenten von Canet, sowie Chaz Davies und Tito Rabat als Nachfolger des wegen Doping weiterhin gesperrten Andrea Iannone gehandelt.

Canet verpasste in dieser Saison drei Rennen wegen einer OP des kleinen Fingers. Dabei verlor er ein Glied. Insgesamt liegt er mit 66 Punkten auf dem zwölften Platz der Moto2-WM.

Mit einem guten Ergebnis in Portimao könnte er aber in Richtung Top Ten klettern und genau das ist das Ziel des Pull&Bear Aspar-Piloten: «Ich bin dort 2015 in der Moto3-Junior-WM gefahren und habe es auf das Podium geschafft. Ich habe gute Erinnerungen an den Kurs, aber es wird nicht einfach. Die Strecke ist kompliziert und gleicht eher einer Achterbahn.»

Für Canet geht es obendrein auch noch um den Titel «Rookie of the year». Dort befindet er sich im engen Zweikampf mit Hector Garzó, der drei Punkte weniger auf dem Konto hat.

Teamkollege Hafizh Syahrin kennt den Kurs an der Algarve hingegen nicht. Er verabschiedet sich nach dem GP in Portugal in Richtung NTS RW Racing, wird der mittleren Klasse aber erhalten bleiben. Gemeinsam mit Aufsteiger Barry Baltus wird er 2021 ein Team bilden. «Das wird mein letztes Rennen. Ich werde mein Bestes geben und möchte es besser machen als zuletzt in Valencia.»

Syahrin erlebte eine schwierige Saison. Besonders der heftige Crash in Österreich wird vielen Fans in Erinnerung bleiben, als der Fahrer aus Malaysia über das Motorrad des gestürzten Enea Bastianini geschleudert wurde. Mit einer Menge Glück im Gepäck blieb er unverletzt, konnte jedoch nie sein Leistungsvermögen abrufen.

Fahrer-WM:

1. Bastianini 194 Punkte. 2. Lowes 180. 3. Marini 176. 4. Bezzecchi 171. 5. Martin 150. 6. Gardner 110. 7. Nagashima 89. 8. Roberts 85. 9. Schrötter 77. 10. Vierge 73. 11. Lüthi 72. 12. Canet 66. 13. Di Giannantonio 65. 14. Baldassarri 64. 15. Garzo 63.

Konstrukteurs-WM:

1. Kalex 350 Punkte. 2. Speed up 117. 3. MV Agusta 32. 4. NTS 19.

Team-WM:

1. Sky Racing Team VR46 347 Punkte. 2. EG 0,0 Marc VDS 243. 3. Red Bull KTM Ajo 239. 4. Italtrans Racing Team 199. 5. Liqui Moly Intact GP 149. 6. Flexbox HP 40 127.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE