Katar: Lowes souveräner Sieger, Schrötter Achter

Von Maximilian Wendl
Sam Lowes hat einen ungefährdeten Sieg beim Moto2-Saisonauftakt in Katar eingefahren. Der Brite gewann vor Remy Gardner. Thomas Lüthi schnappte sich einen Punkt und Marcel Schrötter arbeitete sich auf P8 nach vorne.

Sam Lowes heißt der zwölfte Sieger eines Moto2-Rennens in Katar. Der Brite gewann beim Saisonauftakt vor den Toren Dohas nach einer souveränen Vorstellung vor Remy Gardner und Fabio Di Giannantonio. «Ich habe seit Monaten auf so ein Rennen hingearbeitet. Meine Pace war stark und ich bin wirklich glücklich», sagte Lowes. Marcel Schrötter zeigte eine gute Rennpace und wurde Achter. Sein ehemaliger Teamkollege Thomas Lüthi holte als 15. noch einen Zähler.

Vor dem Start: Jake Dixon kassierte eine Strafe, weil er seinen Stallrivalen Xavi Vierge am Samstag blockiert hatte. Er wurde im Grid zurückversetzt. Im Warm-up crashten Pole-Setter Sam Lowes und Marcel Schrötter (13.), dennoch standen sie rechtzeitig in der Startaufstellung. Nicht dabei waren dagegen Simone Corsi und Barry Baltus. Sie hatten sich bei Stürzen Verletzungen zugezogen.

Wissenswertes vor dem Start: Bei den letzten acht Austragungen saßen die Sieger jeweils auf Kalex-Maschinen. Das Rennen war auf 20 Runden angesetzt. In elf Moto2-Rennen gab es elf unterschiedliche Sieger. Der Vorjahressieger heißt Tetsuta Nagashima, der in dieser Saison jedoch nicht mehr zum Starterfeld gehört.

Thomas Lüthi, der von P17 startete, sagte vor dem Auftakt bei den Kollegen von Servus TV: «Die Bedingungen sind schwierig, aber sie sind für alle Fahrer gleich.» Und wie waren die Verhältnisse? Die Auflösung: 21 Grad Luft- und 24 Grad Asphalttemperatur. Somit war es kühler als noch am Samstag. Die Windverhältnisse: Etwa 20 Kilometer pro Stunde.

So lief das erste Moto2-Rennen der Saison 2021

Startphase: Marco Bezzechi, der von P4 aus losfuhr, biegt als Führender in die erste Kurve ein. Dahinter folgen Lüthis neuer Teamkollege Bo Bendsneyder und Sam Lowes. Marcel Schrötter hat sich auf P11 nach vorn gekämpft und Lüthi ist 16.

Runde 1: Nach der ersten Runde gibt der angeschlagene Marcos Ramirez auf. Er hatte sich am Samstag einen Haarriss im Oberarm zugezogen.

Runde 3: Sam Lowes bremst sich an Bezzecchi vorbei und übernimmt die Führung. Neuling Raul Fernandez auf einem starken dritten Platz und mit Jorge Navarro auf P9 liegt der beste Boscoscuro-Pilot auf dem neunten Rang. Der Schweizer Lüthi weiß, wie man in Katar aufholt. Schon 2020 arbeitete er sich von P18 auf P10 nach vorne. Zwischenzeitlich liegt er zum Start seiner elften Moto2-Saison als 13. in den Punkten.

Runde 4: Lowes liegt 0,7 sec vor Fernandez. Das Duo löst sich etwas. Fabio Di Giannantonio verfehlt die Linie und kommt vom Asphalt ab. Er fällt auf P8 zurück.

Runde 6: Red Bull KTM Ajo-Neuzugang Remy Gardner muss Jake Dixon vorbeiziehen lassen. Die Reihenfolge: Lowes - Fernandez - Bezzecchi - Gardner - Dixon - Roberts. Der neue Fahrer von Italtrans stand im Vorjahr noch auf der Pole-Position.

Runde 7: Remy Gardner unterstreicht seine Absichten und dreht die schnellste Rennrunde (1:59,550 min). Er duelliert sich mit Bezzecchi, der auf dem dritten Rang liegt. Lüthi ist schon Zwölfter, denn er hat Somkiat Chantra, der im Warm-up aufhorchen ließ, überholt.

Runde 8: Lorenzo Baldassarri schmeißt seine MV Agusta in Turn 14 weg. Das Formtief geht auch beim neuen Arbeitgeber, der einen Doppelausfall notieren muss, weiter. Vorne schnupft Gardner Bezzecchi auf. Der Vorsprung von Lowes auf Fernandez pendelt sich bei etwa 0,6 sec ein.

Runde 9: Die Kämpfe spielen sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Roberts neuer Fünfter und auch Di Giannantonio geht an Dixon vorbei. Schrötter ist Zehnter.

Runde 10: Gardner profitiert von seiner Erfahrung und lässt Teamkollege Fernandez hinter sich. Aber: Sam Lowes baut seinen Vorsprung auf 1,5 sec aus.

Runde 11: Der zweite Ausfall: Hector Garzo stürzt und humpelt durchs Kies hinter die Leitplanken.

Runde 12: Zunächst holt Gardner im Hundertstelbereich auf, doch Lowes antwortet. Er hält den Abstand bei 1,3 sec. Dahinter folgen Fernandez, Bezzecchi, Di Giannantonio, Roberts und Dixon. Schrötter weiter auf dem zehnten Rang und Lüthi, der mit 34 Jahren älteste Fahrer des Grids, liegt direkt dahinter.

Runde 15: Rookie Cameron Beaubier gerät mit Chantra aneinander. Beide können aber weiterfahren. Es ging um P13. Xavi Vierge muss dagegen aufgeben. Er verunfallt in Kurve 10 nach einer Berührung mit Aron Canet. Die Rennkomissare schauen sich den Zwischenfall an, entscheiden sich aber gegen eine Bestrafung.

Runde 16: Schrötters Teamkollege Tony Arbolino kämpft gegen Lorenzo Dalla Porta und entscheidet das italienische Duell zunächst einmal für sich. Lowes, der bislang zwei sechste Plätze auf dem Losail International Circuit eingefahren hat, führt mit 1,8 sec Vorsprung vor Gardner.

Runde 17: Bezzecchi geht am besten Neuling, Raul Fernandez, vorbei und ist nun Dritter. Di Giannantonio ist ebenfalls dran. Außerdem ist Schrötter Achter. Sein Rückstand auf Dixon beträgt aber schon 3,2 sec.

Runde 18: Es hat sich angedeutet: Auch Di Giannantonio geht an Fernandez vorbei. Vorne scheint Lowes nach seiner zwölften Pole-Position in der Moto2-Klasse auch einem Sieg entgegenzufahren. Er lässt aber nicht nach. Das zeigt die Überschreitung der Track Limits, weshalb er verwarnt wird.

Runde 20: Sam Lowes überquert die Linie als Erster und ist somit der erste WM-Führende der Saison 2021. 2,2 sec dahinter kommt Gardner ins Ziel, Di Giannantonio rettet um 0,013 sec P3 vor Bezzecchi.

Katar-GP, Moto2-Ergebnis, 28. März:

1. Sam Lowes, Kalex
2. Remy Gardner, Kalex, + 2,260 sec
3. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 5,228
4. Marco Bezzecchi, Kalex, + 5,241
5. Raul Fernandez, Kalex, + 6,145
6. Joe Roberts, Kalex, + 6,786
7. Jake Dixon, Kalex, + 8,721
8. Marcel Schrötter, Kalex, + 10,911
9. Bo Bendsneyder, Kalex, + 12,493
10. Jorge Navarro, Boscoscuro, + 16,800
11. Cameron Beaubier, Kalex, + 17,147
12. Celestino Vietti, Kalex, + 17,289
13. Aron Canet, Boscosuro, + 17,527
14. Augusto Fernandez, Kalex, + 17,540
15. Thomas Lüthi, Kalex, + 17,816

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Do.. 20.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 20.01., 17:39, 3 Sat
    Traumseen der Schweiz II
  • Do.. 20.01., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 20.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE