Sam Lowes: Ab jetzt mit Visum zu jedem Europa-GP?

Von Günther Wiesinger
Das Marc VDS Team bestreitet, dass Sam Lowes (30) im ersten Halbjahr gegen das EU-Einwanderungsrecht verstoßen habe. Sam Lowes selbst hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Nach der Dutch-TT in Assen wurde am Airport Schiphol in Amsterdam ein britischer Motorrad-GP-Fahrer von der zuständigen Behörde überprüft. Ihm wurde gemäß Informationen von SPEEDWEEK.com vorgeworfen, in den letzten 180 Tagen mehr als 90 Tage im EU-Raum verbracht zu haben, was britischen Staatsbürgern seit dem Brexit am 1. Januar 2021 untersagt ist.

Mehrere zuverlässige Quellen sind überzeugt, beim erwähnten britischen GP-Piloten handle es sich mutmasslich um den Moto2-WM-Vierten Sam Lowes aus dem Elf Marc VDS Racing Team des belgischen Bier-Milliardärs Marc van der Straten, dessen Rennfirma Marc VDS Swiss Racing S.A in der Schweiz domiziliert ist.

Das Marc VDS Racing Team bestreitet jedes Vergehen von Sam Lowes, der die Saison mit zwei Siegen in Doha/Katar famos begonnen hat.

Sam Lowes halte sich an die einschlägigen EU-Vorschriften und an alle nationalen Regelungen bezüglich des Aufenthaltsrechts, versicherte das Team als Antwort auf die SPEEDWEEK.com-Berichterstattung.

Fakt ist: Für sämtliche Briten, die ihrem Beruf außerhalb von Großbritannien nachgehen, stellt die Situation nach dem Brexit eine außergewöhnliche und ungewohnte Herausforderung dar.

Sam Lowes hat nachweislich am 18. Februar mit dem VDS-Team in Vendrell in der Nähe von Tarragona in Spanien ein von Sportmanager Joan Olivé organisiertes Supermoto-Training absolviert. Danach fand ein privater Moto2-Test von Marc VDS am 1./2. März in Valencia statt. Ob Lowes zwischen Vendrell und Valencia zurück nach England gereist ist, entzieht sich unserer Kenntnis.

Unbestritten ist hingegen, dass er nachher in jeweiligen EU-Ländern die Grand Prix in Portimão (18. April), Jerez (2. Mai), Le Mans (16. Mai), Mugello (30. Mai), Catalunya (6. Juni), Sachsenring (20. Juni) und Assen (27. Juni) bestritten hat.

Gut möglich also, dass Sam Lowes, der üblicherweise in Gesellschaft seiner italienischhen Frau Marina Rossi (sie arbeitet als Teamkoordinatorin bei Marc VDS) und Tochter Kathryn (3) reist, im ersten Halbjahr 2021 die Anzahl der maximal erlaubten 90 Tage in der EU überschritten hat.

Zur Erinnerung: Wegen der indischen Delta-Variante durften die Briten nach dem Catalunya-GP sowieso nicht nach England zurückreisen.

Britische Journalisten-Kollegen berichten, Sam Lowes mache sich keine Sorgen wegen der Reise zu den beiden Spielberg-GP am 8. und 15. August in Österreich.

Aber wenn ihm die EU-Einwanderungsbehörden ein Überschreiten der erlaubten 90 Aufenthaltstage nachweisen, wird er sich für alle restlichen Grand Prix in den EU-Ländern wie Österreich, Italien, Spanien (für zwei Rennen in Aragón und Valencia) und Portugal (für 8. November ist ein zweiter Portimão-GP vorgesehen, denn Australien wird vermutlich abgesagt) womöglich jeweils eigenes Visum samt Arbeitsbewilligung ausstellen lassen müssen.

Wenn es tatsächlich Marc VDS-Pilot Sam Lowes war, der in Amsterdam ertappt wurde, könnte sich seine restliche Rennsaison kompliziert gestalten.

Wenn ein britischer Rennfahrer keine Ausnahmegenehmigung wie an diesem Wochenende viele englische Formel-1-Teams für Spielberg erhält, muss er zum Beispiel nach der Ankunft von England in Österreich wegen der Delta-Variante zehn Tage in Quarantäne. Dieses Los droht ohne «exemption»-Regelung (Ausnahme) auch bei weiteren Einreisen in die EU.

Sam Lowes kämpft noch um den dritten WM-Rang für das erfolgsverwöhnte Marc VDS Team, das bereits 38 Moto2-GP-Siege errungen und die Weltmeisterschaft 2014 mit Tito Rabat, 2017 mit Franco Morbidelli und 2019 mit Alex Márquez gewonnen hat.

Lowes' in der EU lebenden Moto2-Gegner (der Australier Remy Gardner ist seit zehn Jahren in Spanien wohnhaft) können wesentlich unkomplizierter zu den Grand Prix reisen.

Moto2-Ergebnis, Assen, 27. Juni:

1. Raul Fernandez, Red Bull KTM Ajo, 24 Runden in 39:01,832 min
2. Remy Gardner, Red Bull KTM Ajo, + 1,066 sec
3. Augusto Fernandez, Elf Marc VDS Racing, + 1,265
4. Sam Lowes, Elf Marc VDS Racing, + 1,879
5. Marco Bezzecchi, Sky Racing VR46, + 8,329
6. Ai Ogura, Idemitsu Honda Asia, + 10,96
7. Jorge Navarro, +Ego Speed Up, + 13,993
8. Xavi Vierge, Petronas Sprinta Racing, + 16,052
9. Marcel Schrötter, Liqui Moly Intact GP, + 16,094
10. Celestino Vietti, Sky Racing VR46, + 17,585
11. Somkiat Chantra, Idemitsu Honda Asia, + 18,286
12. Albert Arenas, Aspar Team Moto2, + 18,812
13. Stefano Manzi, Flexbox HP40, + 19,273
14. Thomas Lüthi, Pertamina Mandalika Sag, + 19,649
15. Bo Bendsneyder, Pertamina Mandalika Sag, + 22,162

Moto2-WM-Stand (nach 9 von 19 Rennen):

1. Gardner 184 Punkte. 2. Raúl Fernández 153. 3. Bezzecchi 128. 4. Sam Lowes 99. 5. Di Giannantonio 73. 6. Schrötter 66. 7. Canet 55. 8. Augusto Fernández 50. 9. Vierge 50. 10. Roberts 50. 11. Ogura 49. 12. Navarro 42. 13. Bendsneyder 39. 14. Arbolino 30. 15. Beaubier 26. 16. Vietti 22. 17. Arenas 22. 18. Manzi 20. 19. Chantra 16. 20. Ramirez 16. 21. Dixon 11. 22. Garzo 11. 23. Bulega 10. 24. Syahrin 8. 25. Corsi 7. 26. Dalla Porta 6. 27. Lopez 4. 28. Aldeguer 4. 29. Lüthi 4. 30. Baldassarri 3. 31. Baltus 2.

Stand Marken-WM nach 9 von 19 Rennen:

1. Kalex 225 Punkte. 2. Boscoscuro 81. 3. MV Agusta 10. 4. NTS 10.

Stand Team-WM nach 9 von 19 Rennen:

1. Red Bull KTM Ajo 337 Punkte. 2. Sky Racing Team VR46 150. 3. Elf Marc VDS Racing Team 149. 4. Liqui Moly Intact GP 96. 5. Federal Oil Gresini Moto2 83. 6. Aspar Team 77. 7. Idemitsu Honda Team Asia 65. 5. Petronas Sprinta Racing 61. 9. Italtrans Racing Team 56. 10. Ego Speed Up 46. 11. Pertamina Mandalika SAG Team 43. 12. American Racing 42. 13. Flexbox HP40 35. 14. MV Agusta Forward Racing 10. 15. NTS RW Racing GP 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE