Sam Lowes: «Vorderrad-Gefühl hat mich ausgeknockt»

Von Sarah Göpfert
Im Kampf um den Sieg beim Aragón-GP stürzte Sam Lowes und kassierte damit seinen vierten Nuller der Saison. Marc VDS-Teamkollege Augusto Fernández erbte dadurch Platz 3 und freute sich über «das beste Podest des Jahres.»

Von der Pole-Position gelang Sam Lowes ein perfekter Start, nach der ersten Runde hatte der Fahrer des Marc VDS Teams bereits 0,6 Sekunden Vorsprung vor seinen Verfolgern. Lediglich Raúl Fernández (Red Bull KTM Ajo) konnte die Pace des 30-Jährigen mitgehen und überholte ihn in Runde 4. Im Rennverlauf brachte der Spanier eine Lücke von 1,2 Sekunden zwischen sich und Lowes.

Beim Versuch, die Lücke zu schließen, stürzte der Brite in Runde 13 über das Vorderrad. «Ich bin so enttäuscht», offenbarte der achtfache GP-Sieger niedergeschlagen. «Raúl hatte eine gute Pace, sodass ich mich hinter ihm hielt. Ich fühlte mich stark und wir konnten den anderen Fahrern entwischen. Es war ein schlimmer Sturz, da wir auf einer aussichtsreichen Position lagen. Am Sonntag waren die Bedingungen aufgrund der hohen Temperaturen etwas anders als am restlichen Wochenende. Dadurch hat mich das Gefühl fürs Vorderrad am Ende ausgeknockt.»

Für Lowes war es bereits der vierte Nuller der Saison, weshalb der Brite inzwischen mit 124 Punkten Rückstand auf Remy Gardner (Red Bull KTM Ajo) auf WM-Rang 4 liegt.

Besser lief es für Marc VDS-Kollege Augusto Fernández, von Startposition 12 arbeitete er sich ab Rennmitte kontinuierlich nach vorn. Nach dem Ausscheiden von Lowes und einem intensiven Kampf mit Jorge Navarro (Speed Up) sicherte sich der Spanier drei Runden vor Schluss den dritten Rang, den er bis zum Zielstrich nicht wieder abgab. Nachdem er bereits in Assen und in beiden Rennen in Spielberg als Dritter auf dem Podium stand, folgte nun der vierte Podestplatz des Kalex-Piloten. «Ich bin sehr glücklich über das Podest, ich denke, es ist das beste des Jahres», gab sich der 23-Jährige euphorisch.

«Ich habe das Rennen sehr genossen und konnte viele Fahrer überholen. Den Hinterreifen habe ich gut verwalten, aber der Grip am Vorderrad war aufgrund der hohen Temperaturen schwer zu kontrollieren. Als ich meine Pace dann gefunden hatte, konzentrierte ich mich nur noch darauf, die Piloten vor mir zu überholen», erklärte Fernández, der im Rennverlauf elf Positionen gut machen konnte.

Moto2-Ergebnisse Aragón, 12. September:

1. Raul Fernandez, Kalex, 21 Runden in 39:49,990 min
2. Gardner, Kalex, + 5,408 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 6,824
4. Navarro, Boscoscuro, + 7,051
5. Canet, Boscoscuro, + 10,695
6. Di Giannantonio, Kalex, + 15,160
7. Aldeguer, Boscoscuro, + 16,730
8. Ogura, Kalex, + 17,085
9. Arbolino, Kalex, + 17,704
10. Corsi, MV Agusta, + 20,121
11. Schrötter*, Kalex, + 20,852
12. Ramirez, Kalex, + 24,602
13. Roberts, Kalex, + 26,086
14. Beaubier, Kalex, + 29,101
15. Vietti, Kalex, + 30,301
16. Baltus, NTS, + 30,420
17. Gonzalez, MV Agusta, + 34,977
18. Manzi, Kalex, + 35,789
19. Syahrin, NTS, + 36,036
20. McPhee, Kalex, + 47,756
21. Cardelus, Kalex, + 47,834

*Drei-Sekunden-Strafe («track limits»)

WM-Stand nach 13 von 18 Rennen:

1. Gardner, 251 Punkte. 2. Raúl Fernández 212. 3. Bezzecchi 179. 4. Sam Lowes 127. 5. Canet 92. 6. Augusto Fernández 108. 6. Canet 103. 7. Di Giannantonio 101. 8. Ogura 95. 9. Schrötter 80. 10. Navarro 71. 11. Vierge 67. 12. Roberts 59. 13. Vietti 47. 14. Arbolino 40. 15. Bendsneyder 40. 16. Chantra 35. 17. Beaubier 28. 18. Arenas 23. 19. Dixon 21. 20. Manzi 20. 21. Ramirez 20. 22. Lüthi 16. 23. Aldeguer 13. 24. Corsi 13. 25. Garzo 12. 26. Bulega 12. 27. Dalla Porta 10. 28. Syahrin 8. 29. Lopez 4. 30. Baldassarri 3. 31. Baltus 2.

Stand Marken-WM:

1. Kalex, 325 Punkte (Marken-Weltmeister 2021!). 2. Boscoscuro 135. 3. MV Agusta 16. 4. NTS 10.

Stand Team-WM:

1. Red Bull KTM Ajo, 463 Punkte (Team-Weltmeister 2021!). 2. Elf Marc VDS Racing Team 228. 3. Sky Racing Team VR46, 226. 4. Idemitsu Honda Team Asia 130. 5. Kipin Energy Aspar Team 126. 6. Liqui Moly Intact GP 120. 7. Federal Oil Gresini 113. 8. Petronas Sprinta Racing 88. 9. +Ego Speed Up 84. 10. Italtrans Racing Team 69. 11. Pertamina Mandalika SAG Team 56. 12. American Racing 48. 13. Flexbox HP40 36. 14. MV Agusta Forward Racing 16. 15. NTS RW Racing GP 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6DE