Yamaha und VR46: Vom Trainingscamp zum Moto2-WM-Team

Von Nora Lantschner
Das Yamaha VR46 Master Camp Team wird 2022 in die Moto2-WM einsteigen. Die Stimmen von Yamaha, VR46-Academy-Direktor Uccio Salucci und der Fahrer Manuel Gonzalez und Keminth Kubo.

Was regelmäßige SPEEDWEEK.com-Leser bereits wussten, wurde am Rande des Valencia-GP offiziell bestätigt: Das Yamaha VR46 Master Camp Team, das bisher nur in der CEV-Repsol-Serie an den Start ging, wird 2022 erstmals in der Moto2-WM zu sehen sein. Eigentümer ist die Yamaha Motor Co., Ltd., die das Projekt finanziert. VR46 kümmert sich um das Management, als Sportdirektor tritt Gelete Nieto auf. Zudem kann das Team auf die Unterstützung von Thai Yamaha Motor Co., Ltd., Yamaha Motor Europe N.V. und Yamaha Motor Racing Srl. zählen.

Das offizielle Debüt der neuen WM-Mannschaft kündigte Yamaha für den Wintertest in Valencia am 3. und 4. Februar 2022 an. Gefahren wird mit Kalex-Bikes.

Beim Yamaha VR46 Master Camp handelt es sich ursprünglich um ein Nachwuchsprojekt, das Yamaha 2016 in Zusammenarbeit mit Valentino Rossi und dessen VR46 Riders Academy begann: Talentierte Fahrer werden eine Woche lang nach Tavullia eingeladen, um dort mit den VR46-Assen zu trainieren und von ihnen zu lernen. Im August dieses Jahres fand bereits die neunte Auflage dieses Camps statt.

2018 nahm Keminth Kubo am Camp Teil, ein Jahr später debütierten er und das Yamaha VR46 Master Camp Team in der Moto2-EM. Seinen ersten WM-Auftritt absolvierte der 22-jährige Thailänder beim Catalunya-GP 2021 mit einer Wildcard, er landete auf dem 26. Platz. Im kommenden Jahr wechselt er fix in die Moto2-WM.

Sein Teamkollege wird der 19-jährige Manuel Gonzalez, der als eines der größten Talente aus dem Superbike-Paddock gilt. Zuvor bestritt er 2016 aber auch den Red Bull MotoGP Rookies Cup. 2019 gewann der Spanier die Supersport-WM 300, 2021 feierte er seine ersten Siege in der Supersport-WM und liegt vor dem Finale auf Lombok hinter Dominique Aegerter und Steven Odendaal auf Gesamtrang 3.

«Ich bin sehr glücklich über dieses neue Projekt und die großartige Möglichkeit, die sich mir bot. Das wird ein großer Schritt für meine Karriere, bei dem ich viel lernen und Spaß haben werde. Ich werde das Maximum geben, um mich in dieser Welt zu entwickeln», kündigte Gonzalez an.

Für Kubo wird ein Traum wahr: «Ich freue mich sehr, in der Weltmeisterschaft antreten zu können, dieses Ziel verfolgte ich in meiner gesamten bisherigen Karriere. Sicherlich warten viele Herausforderungen, aber ich werde mein Bestes geben.»

Alessio «Uccio» Salucci, Direktor der VR46 Riders Academy, betonte: «Das Projekt des Yamaha VR46 Master Camps liegt VR46 sehr am Herzen. Die Idee für dieses Programm wurde in Valentinos Büro im VR46-Hauptsitz in Tavullia geboren. Es entstand dort aus einem Gespräch zwischen Valentino und Lin Jarvis. Sie hatten das gemeinsame Ziel, jungen Yamaha-Talenten zu helfen, so wie es die VR46 Riders Academy für die italienischen Fahrer macht. Seit das Projekt 2016 begann, erreichen das Yamaha VR46 Master Camp-Trainingsprogramm und das CEV-Team mit jedem Jahr einen höheren Level. Dieses neue Moto2-WM-Team ist für uns eine neue Herausforderung, genauso wie für unsere zwei jungen Talente: Kubo und Gonzalez.»

«Es ist offensichtlich, dass Yamahas Bemühungen, jungen Yamaha-Talenten zu helfen, rasch zunehmen», hielt Keitarou Horikoshi fest. Der General Manager der Motorsports Strategy Division von YMC verwies dabei nicht nur auf die Anfänge des VR46 Master Camps im Jahr 2016 und den Einstieg in die CEV-Moto3-Klasse ein Jahr später, sondern auch auf das bLU cRU Programm von Yamaha Europa, in das Gonzalez bereits involviert ist.

«All diese Initiativen kommen nun im neuen Moto2-WM-Programm zusammen», so Horikoshi. «Es ist eine großartige Möglichkeit für die Fahrer und ein spannendes Projekt für Yamaha. Ich möchte Yamaha Motor Europe, Thai Yamaha Motor und VR46 danken. Wir wissen, dass sie mit genauso viel Leidenschaft wie wir als Yamaha Motor Company den Fans aufregendes Racing bieten und der künftigen Generation von MotoGP-Stars helfen wollen, den nächsten Schritt in ihrer Karriere zu machen, ihre Träume zu verwirklichen, indem sie sich auf der WM-Bühne entwickeln und Erfahrung sammeln.»

Das Moto2-Startfeld 2022

Red Bull KTM Ajo
Augusto Fernandez, Pedro Acosta (Kalex)

Liqui Moly Intact GP
Marcel Schrötter, Jeremy Alcoba (Kalex)

Pertamina Mandalika SAG
Bo Bendsneyder, Gabriel Rodrigo (Kalex)

Team Gresini Moto2
Filip Salac, Alessandro Zaccone (Kalex)

MV Agusta Forward Racing
Marcos Ramirez, Simone Corsi (MV)

RW Racing GP
Barry Baltus, Zonta van den Goorbergh (Kalex)

Flexbox Pons HP 40:
Aron Canet, Jorge Navarro (Kalex)

Italtrans Racing Team
Joe Roberts, Lorenzo Dalla Porta (Kalex)

Speed Up Racing
Romano Fenati, Fermin Aldeguer (Boscoscuro)

Aramco VR46 Team
Niccolò Antonelli, Celestino Vietti (Kalex)

GASGAS Factory Aspar Team:
Jake Dixon, Albert Arenas (Kalex)

American Racing
Cameron Beaubier, Sean Kelly (Kalex)

Idemitsu Honda Team Asia
Somkiat Chantra, Ai Ogura (Kalex)

Elf Marc VDS Racing
Sam Lowes, Tony Arbolino (Kalex)

Yamaha VR46 Master Camp Team
Manuel González, Keminth Kubo (Kalex)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 23.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT