Aron Canet meldet sich nach Autounfall zu Wort

Von Tim Althof
Am Sonntag sickerte die beängstigende Nachricht durch, dass Moto2-Star Aron Canet in seiner spanischen Heimat einen schweren Autounfall hatte. Am Nachmittag meldete er sich dann selbst über Twitter.

Die Bilder waren grauenvoll. Das Auto, eine Corvette des Herstellers Chevrolet, war zur Hälfte durchtrennt, viele Einzelteile lagen auf der Straße verteilt. Am Samstag gegen 19.30 Uhr wurde der Notruf ausgelöst, die Einsatzkräfte erwartete ein Bild der Verwüstung.

Zunächst schien es, dass Canet als Fahrer diesen Unfall verursacht hatte. Doch der 22-Jährige meldete sich am Sonntagnachmittag beim Kurznachrichtendienst Twitter zu dem Vorfall vom Samstag. Er habe als Beifahrer in dem Auto gesessen. Die Nacht musste er zur Überwachung im Krankenhaus verbringen.

«Vielen Dank an alle für die Unterstützungsbotschaften. Am Samstag hatte ich als Beifahrer einen Unfall», schrieb der WM-Dritte der Moto2-Klasse. «Glücklicherweise geht es meiner Freundin und mir gut. Wir haben nur einige blaue Flecken und einen großen Schrecken.»

Am kommenden Wochenende steht der Große Preis von Deutschland auf dem Sachsenring an. Canet hat vor dem zehnten GP dieser Saison einen Rückstand auf Celestino Vietti von 24 Punkten. 2022 konnte er bereits vier vierte Ränge und einen dritten Platz einfahren, er wartet aber immer noch auf seinen ersten Moto2-Sieg. Sein Start scheint nicht in Gefahr zu sein.

Fahrer-WM Stand nach 9 von 20 Grand Prix:

1. Vietti 133 Punkte. 2. Ogura 117. 3. Canet 109. 4. A. Fernandez 96. 5. Arbolino 89. 6. Roberts 86. 7. Schrötter 75. 8. Chantra 65. 9. Navarro 58. 10. Acosta 55. 11. Dixon 55. 12. Bendsneyder 44. 13. Beaubier 38. 14. Lowes 35. 15. Arenas 35. 16. Alcoba 31. 17. Gonzalez 28. 18. Aldeguer 21. 19. Lopez 16. 20. Baltus 15. 21. Dalla Porta 10. 22. Manzi 9. 23. Salac 8. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 225 Punkte. 2. Boscoscuro 36. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:

1. Idemitsu Honda Team Asia 182 Punkte. 2. Flexbox HP40, 167. 3. Red Bull KTM Ajo 151. 4. Mooney VR46 Racing 133. 5. Elf Marc VDS Racing 124. 6. Liqui Moly Intact GP Team 106. 7. Italtrans Racing 96. 8. Inde GASGAS Aspar Team 90. 9. Pertamina Mandalika SAG 50. 10. Lightech Speed up 44. 11. American Racing 41. 12. Yamaha VR46 Master Camp 41. 13. RW Racing GP 15. 14. Gresini Racing 14. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3