Aoyama: Kulturelle Unterschiede im Fahrermanagement

Von Manuel Pecino
Das Idemitsu Honda Team Asia setzt mit Ogura, Chantra, Aji und Furusato bewusst auf einen Länder-Mix im Fahreraufgebot. Teammanager Hiroshi Aoyama gewährt Einblicke hinter die Kulissen.

Die Philosophie hinter dem Idemitsu-Honda-Nachwuchsprojekt zielt nicht nur auf Japan, sondern auf ganz Asien ab. Deshalb kommen möglichst Fahrer aus unterschiedlichen südostasiatischen Ländern zum Zug. Hiroshi Aoyama, Teammanager der Idemitsu-Struktur in der Moto3- und Moto2-WM, räumt ein, dass das Fahrer-Management aufgrund der kulturellen Diversität eine besondere Herausforderung darstellt.

Moto2-Titelanwärter Ai Ogura beispielsweise ist fest entschlossen und überaus engagiert, manchmal gar dickköpfig, während der Thailänder Somkiat Chantra und Indonesier Mario Aji einen etwas weicheren Charakter haben – «zu höflich», um es mit den Worten des Idemitsu-Teammanagers zu sagen. «Wenn sie um etwas fragen und wir ihnen nicht geben können, was sie wollen, akzeptieren sie das ohne Widerrede. Das ist manchmal schwierig für mich, weil ich sie nicht pushen kann, noch hungriger zu sein. Ogura dagegen akzeptiert das erste ‚nicht möglich‘ nicht. Er ist der Typ ‚ich will es und ich will es‘.»

Dieselben Unterschiede werden deutlich, nachdem die Jungs mehrere Wochen, manchmal auch Monate, weit weg von zu Hause verbracht haben. Wird ein Fahrer für das Idemitus-Projekt auserwählt, ist die Vorfreude darauf, ins Ausland zu gehen und in einem fortschrittlichen Programm trainieren zu können, immer groß. Die Tatsache, dass dies lange Aufenthalte und harte tägliche Trainings-Sessions erfordert, wird zunächst als Segen gesehen.

«Wir geben unseren Fahrern, was sie brauchen, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln. In Spanien, wo sie wohnen, versorgen wir sie mit einem Coach, dem Trainingsumfeld, einem Trainingsprogramm samt Trainingsmotorrädern, einem Ernährungsplan, ärztlichen Checks und allem», zählte Aoyama auf. «Zu Beginn sagen alle ‚okay, okay‘, aber wenn sie jeden Tag mit dem harten Training konfrontiert werden, fangen die Fahrer aus Malaysia, Thailand oder Indonesien an, an zu Hause zu denken. Die Japaner dagegen halten an ihren Verpflichtungen fest. Es stört sie nicht, über Monate im Ausland zu sein, ihre Familien treten einen Schritt zurück...»

«Für diese Saison änderten wir unsere Policy und erlaubten den Fahrern, öfter nach Hause zurückzukehren – und die Ergebnisse von Chantra verbesserten sich stark», betonte der Ex-250er-Weltmeister speziell mit Blick auf den Moto2-Sieger des Indonesien-GP.

Das aktuelle WM-Quartett des Honda Team Asia – Ogura (21), Chantra (23), Furusato (17) und Aji (18) – lebt in einer gemeinsamen Wohnung in Barcelona. Jeder hat ein eigenes, großzügiges Zimmer. Trainiert wird meist zur selben Zeit, den Fitness- und Trainingsplan erstellt das Teammanagement nach akkuraten Checks zum Beginn der Saison für jeden Fahrer individuell. Die Verantwortung, den Plan zu befolgen, liegt bei den Fahrern. Genauso verantwortlich sind sie dafür, im Supermarkt einzukaufen, ihre Kleidung zu waschen, die Wohnung sauber zu halten und jeden Tag zu kochen… Natürlich stehen sie immer unter der Aufsicht eines Erwachsenen – Toni Calvo, «Onkel Toni» – aber die Idee besteht darin, sie so unabhängig wie möglich zu machen.

Übrigens: Im gemeinsamen Apartment gibt es eine Kasse, in die jeder Fahrer 100 Euro einzahlt. Aus diesem Fond wird die Strafe bezahlt, sollte die Wohnung bei einem Überraschungsbesuch nicht so sauber vorgefunden werden, wie sie es sein sollte.

Moto2-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Vietti 146 Punkte. 2. A. Fernandez 146. 3. Ogura 145. 4. Canet 116. 5. Arbolino 104. 6. Roberts 97. 7. Schrötter 88. 8. Dixon 76. 9. Acosta 75. 10. Chantra 69. 11. Navarro 66. 12. Bendsneyder 55. 13. Lowes 51. 14. Arenas 45. 15. Beaubier 40. 16. Gonzalez 39. 17. Aldeguer 37. 18. Lopez 35. 19. Alcoba 33. 20. Baltus 16. 21. Salac 14. 22. Dalla Porta 10. 23. Manzi 9. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 275 Punkte. 2. Boscoscuro 57. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 221 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 214. 3. Flexbox HP40 178. 4. Elf Marc VDS Racing 155. 5. Mooney VR46 Racing 146. 6. Inde GASGAS Aspar Team 121. 7. Liqui Moly Intact GP Team 121. 8. Italtrans Racing 107. 9. MB Conveyors Speed up 79. 10. Pertamina Mandalika SAG 61. 11. Yamaha VR46 Master Camp 52. 12. American Racing 43. 13. Gresini Racing 20. 14. RW Racing GP 16. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 04.10., 23:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Di.. 04.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 00:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 05.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 01:45, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 05.10., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 05.10., 04:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 05:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mi.. 05.10., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
5AT