Katar, FP3: Lowes und Zarco brechen Rekorde!

Von Sharleena Wirsing
Moto2

Unter dem nächtlichen Himmel von Katar demoralisierten Sam Lowes und Johann Zarco erneut die Moto2-Gegner. Sie brachen mehrfach den Rundenrekord. Bester Deutscher war Sandro Cortese.

Speed Up-Pilot Sam Lowes setzte sich im dritten Moto2-Training unter dem Flutlicht von Katar erneut an die Spitze. Er verbesserte seine Zeit umgehend. Dahinter folgten Weltmeister Tito Rabat, Johann Zarco, Tom Lüthi, Jonas Folger und Sandro Cortese.

Luis Salom aus dem Team Paginas Amarillas HP 40 von Sito Pons hatte erneut mit Kupplungsproblemen an seiner Kalex zu kämpfen. Währenddessen schoss Johann Zarco mit seiner Kalex an die Spitze. Er legte eine Zeit von 2:00,080 min vor. Damit war er schneller als die Pole-Zeit 2014, die bei 2:00,081 min lag. Auch Jonas Folger kämpfte sich nach vorne: Platz 4.

Kampf der neuen Moto2-Giganten: Lowes gegen Zarco

15 Minuten vor Schluss schlug Lowes wieder zu. Er durchbrach, wie schon am Donnerstag, die Zwei-Minuten-Marke mit 1:59,955 min. Doch Zarco hatte eine Antwort: 1:59,745 min. Cortese schob sich auf den vierten Rang.

Zarco setzte mit 1:59,677 min einen neuen Rekord, doch Lowes konterte mit einer unglaublichen Zeit von 1:59,541 min. Weltmeister Tito Rabat absolvierte erneut viele Runden auf gebrauchten Reifen.

Am Ende stand Lowes mit 1:59,541 min an der Spitze, 0,136 sec vor Zarco und 0,452 sec vor Rabat. Dahinter reihten sich Kalex-Pilot Sandro Cortese ein, der 0,774 sec verlor, Axel Pons, Jonas Folger, Franco Morbidelli und Tom Lüthi ein.

Die weiteren deutschsprachigen Fahrer: 23. Randy Krummenacher (Kalex), 24. Dominique Aegerter (Kalex), 25. Marcel Schrötter (Mistral 610), 28. Robin Mulhauser (Kalex), 29. Florian Alt (Suter) und 30. Jesko Raffin.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm