Max Kofler (KTM/30.): «Einiges dazugelernt»

Von Isabella Wiesinger
Moto3-Rookie Maximilian Kofler in Losail

Moto3-Rookie Maximilian Kofler in Losail

«Wir schauen dem Rennen positiv entgegen», betonte Maximilian Kofler (KTM) nach dem 30. Platz im Katar-Test. Für den Österreicher beginnt in einer Woche die erste volle Saison in der Moto3-WM.

Der 19-jährige Max Kofler ist der erste österreichische Stammpilot in der Motorrad-WM seit zehn Jahren, im Vorjahr war er in Spielberg und Silverstone als Wildcard-Fahrer dabei. Das letzte Testwochenende vor dem Saisonbeginn nächste Woche in Katar beendete er auf dem 30. Platz (+ 2,457 sec) der kombinierten Zeitenliste.

«Am dritten Testtag habe ich mich am Vormittag im Vergleich zu den vorherigen Tagen ein wenig gesteigert», erzählte Kofler am Sonntagabend in Doha. «Ich habe viele neue Dinge ausprobiert, um zu sehen, welche Richtung die richtige ist. Beim zweiten und beim dritten Training haben sich die Bedingungen ein wenig verschlechtert, aber wir haben trotzdem Fortschritte gemacht und ich habe einiges dazugelernt.»

Der Fokus des KTM-Piloten aus dem Team CIP Green Power lag beim Katar-Test vor allem auf dem Umgang mit dem neuen Motorrad: «Die Zeit ist nicht mehr besser geworden, aber darauf haben wir uns auch nicht fokussiert», betonte der Österreicher. «Wir wollten so viele unterschiedliche Sachen wie möglich ausprobieren und das haben wir geschafft. Deshalb sind wir zufrieden mit den letzten drei Tagen und schauen dem Rennen nächste Woche positiv entgegen.»

IRTA-Test Losail, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach drei Tagen:

1. Salac, Honda, 2:04,892 min
2. Ogura, Honda, 2:05,411 min, + 0,519 sec
3. Arbolino, Honda, 2:05,435 min, + 0,543
4. Suzuki, Honda, 2:05,447, + 0,555
5. Foggia, Honda, 2:05,477, + 0,585
6. Rodrigo, Honda, 2:05,487, + 0,595
7. Masia, Honda, 2:05,540, + 0,648
9. Arenas, KTM, 2:05,683, + 0,791
10. Fernandez, KTM, 2:05,798, + 0,906
11. Garcia, Honda, 2:05,928, + 1,036
12. Deniz Öncü, KTM, 2:05,937, + 1,045
13. Vietti, KTM, 2:05,958, + 1,066
14. Toba, KTM, 2:06,111, + 1,219
15. Alcoba, Honda, 2:06,211, + 1,319
16. Kunii, Honda, 2:06,218, + 1,326
17. Fenati, Husqvarna, 2:06,230, + 1,338
18. Darryn Binder, KTM, 2:06,287, + 1,395
19. Lopez, Husqvarna, 2:06,310, + 1,418
20. Migno, KTM, 2:06,388, + 1,496
21. Sasaki, KTM, 2:06,390, + 1,498
22. Pizzoli, KTM, 2:06,546, + 1,654
23. Antonelli, Honda, 2:06,557, + 1,665
24. Pawi, Honda, 2:06,573, + 1,681
25. Nepa, KTM, 2:06,786, + 1,894
26. Tatay, KTM, 2:06,793, + 1,901
27. Riccardo Rossi, KTM, 2:06,802, + 1,910
28. Dupasquier, KTM, 2:06,858, + 1,966
29. Yamanaka, Honda, 2:06,861, + 1,969
30. Kofler, KTM, 2:07,349, + 2,457
31. Geiger, KTM, 2:08,243, + 3,351

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT