Tom Lüthi (13.): «Blicke positiv auf die Saison»

Von Simon Patterson
Moto2
Tom Lüthi beim Katar-Test: Die Saison ist lang

Tom Lüthi beim Katar-Test: Die Saison ist lang

Nach der Moto2-Bestzeit in Jerez hatte Tom Lüthi beim IRTA-Test in Doha/Katar mehr Mühe. Davon will sich der erfahrene Intact-GP-Kalex-Pilot nicht aus dem Konzept bringen lassen.

Nach drei Testtagen auf dem Losail International Circuit liegt Tom Lüthi vom Liqui Moly Intact GP Team auf dem 13. Platz. Sein Rückstand auf die Bestzeit von Jorge Navarro (Speed Up) berägt 0,735 Sekunden.

«Dieser Test war für uns nicht ganz einfach», gab Lüthi am Sonntagabend in Doha zu. «Was positiv ist, ist, dass wir während dieser drei Tage viele unterschiedliche Sachen ausprobieren konnten. Aber leider fehlt uns die Rennpace, mit der wir um einen Sieg kämpfen können.»

In einer Woche steht in Katar das erste Rennen der Moto2-Saison 2020 an. «Die Zeit läuft, aber es ist gut, dass wir noch ein paar Tage zum Trainieren haben. Heute war ein wichtiger Tag, auch wenn wir in der letzten Session ein paar technische Probleme hatten. Für das Team war es wichtig, dass wir Daten sammeln konnten und das haben wir. Dadurch sehen wir, wo wir stehen», so der 33-jährige Schweizer.

«Die Spitzengruppe ist extrem schnell und das konstant, aber ich bin bereit für den Saisonbeginn, auch wenn wir noch nicht dort sind, wo die Anderen sind», erklärte der Kalex-Pilot. «Ich blicke der kommenden Saison trotzdem positiv entgegen. Wir haben heute ein paar wichtige Schritte gemacht und das zeigt uns, wohin wir gehen müssen.»

Zeit, um sich Gedanken um seine stärksten Gegner zu machen, hat Lüthi momentan keine. «Die Saison ist lang und es ist noch sehr früh», winkte er ab. «Hier in Katar haben wir wenig Grip und da sieht es danach aus, als wären die Speed-Up-Jungs nicht allzu schlecht. Es gibt auch ein paar starke Kalex-Fahrer. Ich muss mich jetzt aber erst einmal auf mich selbst konzentrieren, da noch einiges an Arbeit auf mich wartet.»

«Der Test in Jerez, zum Beispiel, lief super für uns. Ich hatte ein gute Pace und ein gutes Gefühl mit dem Motorrad», erinnerte der WM-Dritte von 2019. «Hier habe ich viel mehr zu kämpfen, aber das zeigt uns auch, woran wir arbeiten müssen. Wir haben jetzt drei Tage, um alles zusammenzubasteln. Die Jungs leisten super Arbeit und ich habe noch ein paar Tage Zeit, um mich zu entspannen, und dann müssen wir bereit sein für den Grand Prix.»

IRTA-Test Losail, Moto2, 1. März:

1. Navarro, Speed Up, 1:58,520 min
2. Gardner, Kalex, 1:58,664, + 0,144
3. Di Giannantonio, Speed Up, 1:58,831, + 0,311
4. Schrötter, Kalex, 1:58,928, + 0,408
5. Bastianini, Kalex, 1:58,953, + 0,433
6. Canet, Speed Up, 1:59,060, + 0,540
7. Marini, Kalex, 1:59,072, + 0,552
8. Vierge, Kalex, 1:59,092, + 0,572
9. Baldassarri, Kalex, 1:59,129, + 0,609
10. Bulega, Kalex, 1:59,131, + 0,611
11. Martin, Kalex, 1:59,140, + 0,620
12. Roberts, Kalex, 1:59,230, + 0,710
13. Lüthi, Kalex, 1:59,255, + 0,735
14. Pons, Kalex, 1:59,346, + 0,826
15. Bendsneyder, NTS, 1:59,380, + 0,860
16. Syahrin, Speed Up, 1:59,477, + 0,957
17. Garzo, Kalex, 1:59,545, + 1,025
18. Chantra, Kalex, 1:59,556, + 1,036
19. Fernandez, Kalex, 1:59,629, + 1,109
20. Manzi, MV Agusta, 1:59,738, + 1,218
21. Ramirez, Kalex, 1:59,764, + 1,244
22. Nagashima, Kalex, 1:59,842, + 1,322
23. Bezzecchi, Kalex, 1:59,861, + 1,341
24. Dalla Porta, Kalex, 1:59,885, + 1,365
25. Raffin, NTS, 1:59,914 min, + 1,394
26. Corsi, MV Agusta, 1:59,982, + 1,462
27. Dixon, Kalex, 2:00,296, + 1,776
28. Farid Izdihar, Kalex, 2:00,695, + 2,175

IRTA-Test Losail, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach drei Tagen:

1. Navarro, Speed Up, 1:58,520 min
2. Martin, Kalex, 1:58,655 min, + 0,135 sec
3. Gardner, Kalex, 1:58,664, + 0,144
4. Di Giannantonio, Speed Up, 1:58,831, + 0,311
5. Schrötter, Kalex, 1:58,928, + 0,408
6. Bastianini, Kalex, 1:58,953, + 0,433
7. Canet, Speed Up, 1:59,060, + 0,540
8. Bulega, Kalex, 1:59,062, + 0,542
9. Roberts, Kalex, 1:59,066, + 0,546
10. Marini, Kalex, 1:59,072, + 0,552
11. Vierge, Kalex, 1:59,092, + 0,572
12. Baldassarri, Kalex, 1:59,129, + 0,609
13. Lüthi, Kalex, 1:59,255, + 0,735
14. Pons, Kalex, 1:59,346, + 0,826
15. Syahrin, Speed Up, 1:59,377, + 0,857
16. Bendsneyder, NTS, 1:59,380, + 0,860
17. Bezzecchi, Kalex, 1:59,390, + 0,870
18. Nagashima, Kalex, 1:59,468, + 0,948
19. Garzo, Kalex, 1:59,545, + 1,025
20. Chantra, Kalex, 1:59,556, + 1,036
21. Fernandez, Kalex, 1:59,629, + 1,109
22. Manzi, MV Agusta, 1:59,738, + 1,218
23. Ramirez, Kalex, 1:59,764, + 1,244
24. Dalla Porta, Kalex, 1:59,885, + 1,365
25. Raffin, NTS, 1:59,914 min, + 1,394
26. Corsi, MV Agusta, 1:59,982, + 1,462
27. Dixon, Kalex, 2:00,130, + 1,610
28. Farid Izdihar, Kalex, 2:00,695, + 2,175

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE