Teruel-GP: Erneute Moto3-Pole für Fernandez (KTM)

Von Mario Furli
Moto3
Beim «Gran Premio Liqui Moly de Teruel» in Aragón schnappte sich Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) seine fünfte Moto3-Pole der Saison. Kofler und Dupasquier am Ende der Startaufstellung.

Filip Salac, Stefano Nepa, Kaito Toba und Gabriel Rodrigo sicherten sich im Q1 die letzten verbliebenen Tickets für die entscheidende zweite Qualifying-Session. Maximilian Kofler und Jason Dupasquier stehen am Sonntag (Rennbeginn 11.20 Uhr) dagegen am Ende des Feldes.

Die Richtzeit im Q2 setzte Raul Fernandez in 1:57,535 min. Damit lag der Red Bull-KTM-Ajo-Pilot zur Halbzeit der 15-minütigen Session gerade einmal 0,026 sec vor Rodrigo. Dahinter folgten Tatsuki Suzuki, Ai Ogura und WM-Leader Albert Arenas (+ 0,458 sec).

Knapp vier Minuten vor Ende schob sich Celestino Vietti auf Platz 2 nach vorne, er kam bis auf 0,009 sec an Fernandez heran.

Dann griff Fernandez noch einmal an und schraubte seine eigene Bestzeit – ohne Windschatten – auf eine 1:57,199 min herunter. Im letzten Versuch gelang Tony Arbolino noch die zweitbeste Zeit. Der Snipers-Honda-Pilot hatte den ersten Aragón-GP noch verpasst, weil er seine Quarantäne absitzen musste.

Arenas verbesserte sich noch in die zweite Startreihe, aber die Pole-Zeit von Fernandez war nicht mehr in Gefahr: Zum fünften Mal steht der Ajo-Fahrer in der Startaufstellung dieser Moto3-Saison ganz vorne!

Teruel-GP, Moto3, Q2 (24.10.):

1. Fernandez, KTM, 1:57,199 min
2. Arbolino, Honda, 1:57,430
3. Vietti, KTM, 1:57,544
4. Rodrigo, Honda, 1:75,561
5. Arenas, KTM, 1:57,676
6. Sasaki, KTM, 1:57,709
7. Masia, Honda, 1:57,811
8. Toba, KTM, 1:57,822
9. Suzuki, Honda, 1:57,837
10. Ogura, Honda, 1:57,849
11. Salac, Honda, 1:58,011
12. Dennis Foggia, Honda, 1:58,022
13. Fenati, Husqvarna, 1:58,029
14. Alcoba, Honda, 1:58,076
15. Binder, KTM, 1:58,186
16. Nepa, KTM, 1:58,205
17. McPhee, Honda, 1:58,328
18. Öncü, KTM, 1:58,398

Teruel-GP, Moto3, Q1 (24.10.):

1. Salac, Honda, 1:57,551 min
2. Nepa, KTM, 1:57,947
3. Toba, KTM, 1:57,971
4. Rodrigo, Honda, 1:58,007
5. Antonelli, Honda, 1:58,266
6. Tatay, KTM, 1:58,335
7. Lopez, Husqvarna, 1:58,341
8. Kunii, Honda, 1:58,395
9. Baltus, KTM, 1:58,434
10. Pizzoli, KTM, 1:58,921

Ferner:
15. Kofler, KTM, 1:59,844
16. Dupasquier, KTM, 2:00,032

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE