Sachsenring: Guevara erneut unschlagbar, Foggia 2.

Von Sarah Göpfert
Nach seinem Moto3-Sieg in Barcelona gewann GASGAS-Pilot Izan Guevara auch auf dem Sachsenring und verringerte damit seinen Punkterückstand auf WM-Leader Sergio Garcia, der Dritter wurde.

Zur Halbzeit der Saison 2022 standen den Moto3-Piloten auf dem Sachsenring bei 30 Grad Luft- und 42 Grad Asphalttemperatur 27 Runden auf der kürzesten Strecke im GP-Kalender bevor. Die beste Aussicht auf Kurve 1 hatte Pole-Mann Izan Guevara, der WM-Zweite fuhr zum dritten Mal in dieser Saison vom ersten Startplatz los. Hinter ihm reihten sich Leopard-Honda-Pilot Dennis-Foggia sowie Moto3-Neuling Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo) ein.

Guevara bog als Führender in die erste Kurve ein, in der Carlos Tatay vom PrüstelGP Team übermotiviert zu Werke ging und Riccardo Rossi mit sich zu Boden riss. John McPhee musste durch den Zwischenfall ebenfalls weitgehen, der Husqvarna-Pilot konnte das Rennen nach einer Kiesbettdurchfahrt aber wieder aufnehmen.

Guevara führte das Feld den Wasserfall hinunter an, gefolgt vom Leopard-Duo Dennis Foggia und Tatsuki Suzuki. WM-Leader Sergio Garcia arbeitete sich in der ersten Runde von Startplatz 8 auf Position 5 vor. Deniz Öncü und Kaito Toba hatten einen Frühstart hingelegt und erhielten daher von der Rennleitung die Anweisung, eine doppelte Strafrunde zu absolvieren. Öncü lag zu dem Zeitpunkt auf Position 8, Toba kämpfte außerhalb der Top-20.

Nachdem er seine Strafe vollzogen hatte, brannte Öncü in der vierten Runde einen neuen Rekord in den sächsischen Asphalt. Das KTM-Ass umrundete den 3,6 km kurzen Sachsenring in 1:26,253 min. In Runde 5 ereignete sich der nächste Zwischenfall in Kurve 7, der Scott Ogden und Matteo Bertelle aus dem Rennen riss.

Guevara hatte sich nach den ersten sechs Runden bereits einen Vorsprung von sechs Zehntelsekunden vor Foggia und Suzuki verschafft. Garcia, Ayumu Sasaki und Holgado komplettierten die Top-6. In Runde 7 stürzte Joel Kelso, der Australier hob seine KTM aber wieder auf und reihte sich am Ende des Feldes ein.

Zu Rennmitte hatte sich das Feld sortiert und Guevara seinen Vorsprung auf 1,6 sec vergrößert. Foggia und Garcia mussten auf den Plätzen 2 und 3 achtgeben, beide Piloten hatten von der Rennleitung bereits eine Warnung wegen des Überschreitens der Streckenbegrenzung erhalten.

Zu Beginn des letzten Renndrittels waren es immer noch Foggia, Garcia, Sasaki, Suzuki und Holgado, die hinter Guevara um die restlichen Plätze auf dem Siegertreppchen kämpften. Die Top-10 komplettierend folgten mit 7,4 sec Respektabstand Tech3-KTM-Pilot Öncü, Adrian Fernández, Jaume Masia und David Muñoz.

Während Guevara souverän seinen zweiten Sieg in Folge und damit den vierten seiner Moto3-Karriere einfuhr, wurde es zwischen Foggia und Garcia in der letzten Runde noch einmal eng. Am Ende hatte Foggia die Nase vorn und vereitelte den GASGAS-Doppelsieg. Sasaki und Suzuki rundeten die Top-5 ab.

Zur Halbzeit der Saison führt das GASGAS-Duo Garcia und Guevara die WM-Tabelle weiterhin an, der Abstand der beiden Spanier beträgt nur noch sieben Punkte.

Moto3-Ergebnis, Sachsenring (19. Juni):

1. Guevara, GASGAS, 27 Rdn in 39:14,946 min
2. Foggia, Honda, + 4,853 sec
3. Garcia, GASGAS, + 4,964
4. Sasaki, Husqvarna, + 5,941
5. Suzuki, Honda, + 9,081
6. Holgado, KTM, + 12,826
7. Öncü, KTM, + 13,426
8. Fernández, KTM, + 14,664
9. Munoz, KTM, + 21,055
10. Ortolá, KTM, + 21,272
11. Migno, Honda, + 21,452
12. Masia, KTM, + 21,529
13. Artigas, CFMoto, + 31870
14. Bartolini, KTM, + 31,792*
15. Nepa, KTM, + 31,949

* = 1 Position nach hinten versetzt (Track Limits letzte Runde)

Moto3-Fahrer-WM nach 10 von 20 Grand Prix:

1.Garcia 166 Punkte. 2. Guevara 159. 3. Foggia 115. 4. Masia 107. 5. Deniz Öncü 91. 6. Sasaki 88. 7. Suzuki 81. 8. Migno 76. 9. Tatay 62. 10. Riccardo Rossi 47. 11. Artigas 46. 12. Yamanaka 43. 13. Toba 38. 14. Holgado 38. 15. Moreira 34. 16. Muñoz 32. 17. Ortolá 29. 18. Adrian Fernández 28. 19. McPhee 24. 20. Bartolini 23. 21. Kelso 22. 22. Bertelle 16. 23. Odgen 16. 24. Nepa 9. 25. Aji 5. 26. Fellon 5.

Konstrukteurs-WM:
1. GASGAS 215 Punkte. 2. Honda 168. 3. KTM 164. 4. Husqvarna 108. 5. CFMOTO 84.

Team-WM:
1. GASGAS Aspar Team 325 Punkte. 2. Leopard Racing 196. 3. Red Bull KTM Ajo 145. 4. Red Bull KTM Tech3, 119. 5. Sterilgarda Husqvarna Max Racing 112. 6. CFMOTO Racing PrüstelGP 108. 7. MT Helmets – MSI 77. 8. Rivacold Snipers 76. 9. CIP Green Power 60. 10. SIC58 Squadra Corse 52. 11. QJMotor Avintia Racing 39. 12. Angeluss MTA Team 38. 13. BOE Motorsports 32. 14. Vision Track Racing Team 16. 15. Honda Team Asia 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 00:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 11.08., 00:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 11.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 11.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2AT