Maverick Viñales: Strategie-Fehler beim Reifen

Von Johannes Orasche
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Yamaha-Werks-Ass Maverick Viñales musste sich am Samstag in Mugello mit Startplatz 7 begnügen, war aber klar besser als Teamkollege Valentino Rossi auf Platz 18.

Mit Rang 7 in Qualifying 2 in Mugello war für Maverick Viñales in Mugello am Samstag keine Weltuntergangsstimmung zumörteln. Fakt ist aber: der Spanier musste beiden Petronas-Yamaha-Kundenpiloten den Vortritt lassen. Quartararo und Morbidelli starten am Sonntag sensationell von den Positionen 2 und 4.

Auf Polesitter Marc Márquez büßte der Moto3-Weltmeister von 2013 0,662 Sekunden ein. «Wir haben einen Fehler gemacht. Wir haben den Vorderreifen nicht gewechselt, ich bin dann mit dem selben Medium-Reifen wieder raus gegangen», schilderte Viñales, der mit 339,7 km/h auf der langen Geraden gleich schnell war wie Fabio Quartararo. «Bei meinem zweiten Versuch ist mir der Vorderreifen in nahezu jeder Kurve eingeklappt. Ich war nur im ersten Sektor schnell, bis dahin war es gut.»

Dann erklärte Viñales seine Problemzone: «Ich bin nicht wirklich happy. Das Motorrad bewegt sich sehr viel, ich muss in jeder Kurve sehr hart kämpfen. Es ist schwer schwierig auf gute Rundenzeiten zu kommen. Das Motorrad bewegt sich sehr viel beim Beschleunigen aus den Kurven heraus. Auch bei den Richtungswechseln verlor ich immer wieder das Heck, es ist sehr rutschig. Aber irgendwie gelingen mir doch die Rundenzeiten.»

Zur Reifenwahl für den Sonntag: «Wir müssen den Sonntag abwarten und im letzten Moment entscheiden, auf die Asphalt-Temperaturen achten und sehen, wie ich mich im Warm-up auf dem Motorrad fühle. Wir haben mit dem Medium-Reifen einen ganz guten Rhythmus. Mit dem weichen Reifen ist der Rhythmus etwas besser, aber ich weiß nicht, ob er durchhält. Es ist nicht schlecht, aber in einigen Bereichen nutzen wir nicht das maximale Potenzial des Motorrades. Das ist eine Sache, die wir in unserer Box verbessern müssen.»

Abschließend sagt Viñales: «Unser Rhythmus für das Rennen ist gut. Wir haben den Job gemacht, aber auf auf eine Runde hat es nicht gereicht. Es ist nicht einfach hier, von Platz 7 zu starten mit der langen Geraden und mit dieser Linie. Aber ich werde versuchen, das beste aus der ersten Runde zu machen. Gut ist, dass ich mit dem neuen Reifen gleich zu Beginn stark sein kann. Aber mein Gefühl sagt mir, wir hätten besser sein können.»

Mugello, MotoGP, Q2:

1. Márquez, 1:45,519 min
2. Quartararo, + 0,214 sec
3. Petrucci, + 0,362
4. Morbidelli, + 0,440 
5. Miller, + 0,510
6. Crutchlow, + 0,560
7. Viñales, + 0,662
8. Bagnaia, + 0,741
9. Dovizioso, + 0,774
10. Nakagami, + 0,868
11. Pol Espargaró, + 0,914
12. Pirro, + 1,119

Mugello, MotoGP, Q1:

1. Dovizioso, 1:46,278 min
2. Pirro, + 0,005 sec
3. Rins, + 0,261
4. Rabat, + 0,400
5. Aleix Espargaró, + 0,621
6. Abraham, + 0,750
7. Lorenzo, + 0,875
8. Rossi, + 0,906
9. Zarco, + 1,116
10. Mir, + 1,241
11. Syahrin, + 1,944
12. Oliveira, + 1,957
13.
Iannone, + 2,025

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3