Alex Rins (Suzuki/10.): Kein Platz für Fehler

Von Mario Furli
MotoGP

Der zweifache Saisonsieger Alex Rins muss das Feld in Buriram von hinten aufrollen. Als Zehnter steht er hinter seinem Suzuki-Teamkollegen und MotoGP-Rookie Joan Mir. «Es ist möglich, viele Plätze gutzumachen», hofft Rin

Beide Suzuki-Werksfahrer hatten mit ihren Freitagszeiten den direkten Einzug in das Q2 gesichert. «Das war wichtig», unterstrich Teammanager Davide Brivio in Buriram. «Joan hat mit Platz 8 im Qualifying einen großartigen Job gemacht. Wir werden sehen, wie sich sein Rennen am Sonntag entwickelt. Es war ein bisschen enttäuschend für Alex, dass er von Platz 10 losfahren wird, aber er ist bereit, um es zu versuchen und sich durch das Feld zu kämpfen. Wir hoffen auf ein gutes Rennen für beide Fahrer.»

Joan Mir und Alex Rins trennten im Q2 tatsächlich nur 0,043 sec – das bedeutete aber, dass der Klassen-Neuling in der dritten Startreihe steht und der zweifache Saisonsieger den Thailand-GP von der vierten Reihe aus aufnehmen muss.

«Ich bin hier in Buriram noch nie mit dem MotoGP-Bike gefahren, aber ich fühle mich gut. Seit meiner Verletzung [beim Brünn-Test Anfang August] haben das Team und ich sehr hart gearbeitet, um zurückzukommen und die Saison positiv abzuschließen. Es macht sich langsam bezahlt», freute sich Mir.

«Wir müssen im Qualifying in Zukunft ein bisschen härter arbeiten, aber ich hoffe, dass ich in der Lage sein werde, vom achten Startplatz aus zu kämpfen. Alex und ich haben eine sehr ähnliche Rundenzeit, wir werden sehen, ob wir am Sonntag im Rennen zusammen fahren können», meinte der Moto3-Weltmeister von 2017.

Auch wenn Rins am Sonntag hinter seinem Teamkollegen steht, gab er sich gelassen: «Ich bin zuversichtlich, weil ich meine Rundenzeit verbessert habe – aber eben nicht genug. Ich fahre von Startplatz 10 los und liege etwas hinter den Top-Jungs, aber es gibt hier auf dieser Strecke viele Überholmöglichkeiten. Es ist also möglich, viele Plätze gutzumachen. Es wird aber nicht leicht, weil alle sehr eng beieinander liegen – und wenn du einen Fehler machst, kannst du viele Positionen einbüßen. Wir werden sehen, was ich am Sonntag machen kann», so der WM-Dritte.

MotoGP-Ergebnisse, Buriram, Q2:

1. Quartararo, 1:29,719 min
2. Viñales, + 0,106 sec
3. Márquez, + 0,212
4. Morbidelli, + 0,712
5. Petrucci, + 0,803
6. Miller, + 0,878
7. Dovizioso, + 0,973
8. Mir, + 1,016
9. Rossi, + 1,022
10. Rins, + 1,059
11. Pol Espargaró, + 1,346
12. Aleix Espargaró, + 1,539

Die weitere Startaufstellung:
13. Crutchlow
14. Nakagami
15. Bagnaia
16. Iannone
17. Oliveira
18. Rabat
19. Lorenzo
20. Abraham
21. Kallio
22. Syahrin

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
82