Marc Márquez: Zahlen und Rekorde zum 27. Geburtstag

Von Nora Lantschner
MotoGP
MotoGP-Weltmeister Marc Márquez in Jubelpose

MotoGP-Weltmeister Marc Márquez in Jubelpose

Einen Tag nach Valentino Rossi (41) feiert heute Repsol-Honda-Star Marc Márquez seinen Geburtstag. Der sechsfache MotoGP-Weltmeister blickt im Alter von 27 Jahren schon auf beeindruckende Erfolge zurück.

Marc Márquez feiert am 17. Februar seinen 27 Geburtstag. Der achtfache Weltmeister beeindruckt die Motorrad-Welt Jahr für Jahr mit seinen Erfolgen (bisher 134 Podestplätze, 82 GP-Siege und 90 Pole-Positions) und nimmt es dabei nicht selten auch mit den Gesetzen der Schwerkraft auf. So erreichte er auf seiner Repsol-Honda im Oktober im Freitags-Training auf Phillip Island unglaubliche 70,8 Grad Schräglage – und konnte einen Sturz mit einem seiner berühmten «Saves» in letzter Sekunde noch abfangen.

«Mein Fahrstil und meine Mentalität sind immer die, das Bike zu pushen und zu versuchen das Limit zu finden», erklärte Marc Márquez einmal sein Erfolgsrezept. «Vielleicht verliere ich dadurch manchmal in der Statistik; auch als ich noch jünger war, bin ich oft gestürzt. Das war vielleicht einer der Gründe, warum ich 2011 und 2015 den WM-Kampf verloren habe. Abgesehen davon bin ich happy damit, wie meine Karriere verläuft. Ich mag es aber nicht, auf die Statistik zu schauen, ich will einfach weiter pushen und jedes Wochenende genießen.»

Ein Blick in die Statistik lohnt sich zum Geburtstag von Marc Márquez aber für jeden MotoGP-Fan – zuvor verrät der Ausnahmekönner aber noch höchstpersönlich, welche Erfolge ihm besonders viel bedeuten: «Der wichtige Sieg 2010 in Estoril, das war sehr schön. Dann 2012 in Valencia, als ich bei regnerischen Bedingungen als Letzter gestartet bin und es bis auf Platz 1 geschafft habe. Vielleicht war das beste Gefühl in meinem Leben aber 2014 in Valencia, als ich das Rennen gewann und schon Weltmeister war – und mein Bruder Alex sich nur zwei Stunden zuvor zum Weltmeister gekürt hatte. Das war das beste Feeling.»

2019 legte die Márquez-Familie eine weiteres WM-Double nach und 2020 schrieben Marc und Alex als erstes Brüderpaar, das zusammen in einem MotoGP-Werksteam antritt – schon vor dem Saisonauftakt in Doha am 8. März ein weiters Kapitel Motorradsport-Geschichte.

Die beeindruckenden Zahlen von Marc Márquez:
  • Marc Márquez ist der jüngste GP-Sieger in der MotoGP-Klasse (20 Jahre und 63 Tage) und der jüngste MotoGP-Weltmeister (20 Jahre und 266 Tage).
  • Die meisten Rennsiege in einer Saison gelangen dem Rekordmann 2014 (13).
  • Auf dem Weg zu seinem achten WM-Titel knackte er 2019 erstmals die Marke von 400 WM-Punkten in einer MotoGP-Saison.
  • Auf dem Sachsenring gewann der Spanier 2019 zum zehnten Mal in Folge auf einer Rennstrecke – ein weiterer Rekord.
  • Im Alter von 26 Jahren und 231 Tagen kürte sich Marc Márquez beim Thailand-GP 2019 zum jüngsten sechsfachen Weltmeister in der Königklasse.
  • Damit ist er auch der jüngste achtfache Titelträger in der Geschichte der Motorrad-WM.
  • Márquez ist neben Valentino Rossi (7) und Giacomo Agostini (8) einer von nur drei Fahrern mit sechs oder mehr Titeln in der «premier class».
  • Marc ist einer von nur sechs Fahrern, die acht oder mehr WM-Titel gesammelt haben – neben Carlo Ubbiali (9), Mike Hailwood (9), Valentino Rossi (9), Angel Nieto (13) und Giacomo Agostini (15).
  • Márquez, der all seine MotoGP-Titel auf Honda errungen hat, ist mit sechs Titeln der erfolgreichste Honda-Pilot in der «premier class». 2019 übertraf er sein Kindheitsidol Mick Doohan (5).
  • Márquez hat in den vergangenen sieben Saisonen jeweils mindestens fünf Grand Prix gewonnen. Damit überflügelte er in der Vorsaison Valentino Rossi (2001 bis 2006) und Giacomo Agostini (1967 bis 1972), denen dies in der Königsklasse jeweils sechs Jahre in Folge gelang.
  • Mit GP-Sieg Nummer 77 zog Marc in Misano an Mike Hailwood vorbei, am Ende der Saison 2019 waren es über alle Klassen gesehen 82 Siege. In der ewigen Bestenliste liegen damit nur noch Ángel Nieto (90), Valentino Rossi (115) und Giacomo Agostini (122) vor ihm.
  • Mit 62 Pole-Positions in der «premier class» ist Márquez der alleinige Rekordhalter. Zehn davon sammelte er 2019, damit war ihm der BMW-Award für den besten MotoGP-Qualifyer zum siebten Mal in Folge sicher – ebenfalls Rekord.
  • Auch über alle Klassen gesehen liegt Márquez mit insgesamt 90 Pole-Positions an der Spitze der Bestenlisten.

Übrigens: Repsol widmete seinem Superstar ein nicht ganz alltägliches Video zum 27. Geburtstag.


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm