Carmelo Ezpeleta: «Wir haben genug Möglichkeiten»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Carmelo Ezpeleta stellte sich in Katar der Presse

Carmelo Ezpeleta stellte sich in Katar der Presse

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta erläuterte vor dem Saisonauftakt 2020 in Doha/Katar die Vorgehensweise des WM-Promoters angesichts des Coronavirus: «Ziel ist, die verbliebenen 19 MotoGP-Rennen zu fahren.»

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus wirbelte den Kalender der Motorrad-WM bereits gehörig durcheinander: Beim Saisonauftakt in Katar fehlen an diesem Wochenende die MotoGP-Stars, der Thailand-GP wurde auf den 4. Oktober verschoben, weshalb der Grand Prix in Aragón auf den 27. September vorrücken musste. Wie es weitergeht, ist derzeit schwer abzuschätzen.

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta nutzte die Pressekonferenz in Doha am Donnerstag, um zur aktuellen Situation Stellung zu nehmen und auf einige der vielen Fragen zu antworten, die das MotoGP-Fahrerlager aktuell beschäftigen. «Es ist wichtig klarzustellen, dass die Zusammenarbeit mit den Behörden in Katar sehr gut war», schickte er voraus. «Die Situation verändert sich täglich. Wir haben versucht, das Maximum zu machen.»

Unter den Möglichkeiten, die Dorna in Betracht zog, war auch ein Charterflug aus Nizza für alle Beteiligten, die in Italien Leben. «Aber auch das war am Sonntagnachmittag nicht mehr möglich», erklärte Ezpeleta. «Wie gesagt, die Zusammenarbeit mit den Behörden in Katar war gut, wir haben mit dem Sport- und dem Gesundheitsminister gesprochen. Wir und Katar haben versucht, ein Rennen möglich zu machen. Aber die Situation ist in diesem Moment nun mal so.»

Wie es in Zukunft weitergeht, konnte der Dorna-CEO nicht sagen. «Laut heutigem Stand sind Texas und Argentinien okay. Aber jeden Tag verändert sich die Situation auf der Welt. Alles, was ich sagen kann, ist: Wir werden alles versuchen, was möglich ist. Und wir haben genug Möglichkeiten, um Lösungen zu finden. Unser Ziel ist zusammenzuarbeiten, wie wir es bisher gemacht haben, um eine Weltmeisterschaft unter bestmöglichen Voraussetzungen über die Bühne zu bringen. Unser Hauptziel ist, die Weltmeisterschaft mit der größtmöglichen Anzahl an Rennen, die möglich ist, aufrecht zu erhalten», bekräftigte Ezpeleta.

Laut dem heute veröffentlichten Kalender starten die MotoGP-Asse vom 3. bis 5. April in Austin/Texas in die Saison 2020. «Im Moment wissen wir nichts, wir warten bis zum letzten Moment, um das gesamte Material zu verfrachten. Wenn sich die Situation verändert, werden wir diesbezüglich reagieren. Wir haben auch versucht, den Grand Prix in den Vereinigten Staaten an das Ende des Kalenders zu schieben und den Termin mit einem der Rennen in Spanien zu tauschen. Aber weil wir bis Ende März so wenig Zeit haben, ist es für einen Streckenbetreiber unmöglich, in der kurzen Zeit ein MotoGP-Rennen zu organisieren.»

Ezpeleta weiter: «Wir haben viele Möglichkeiten und ziehen alle in Betracht. Das Hauptziel von FIM, IRTA und Dorna ist es, die Weltmeisterschaft aufrecht zu erhalten. Das ist klar. Zweitens wollen wir die gesamte MotoGP-Community bitten, den Gerüchten keine Beachtung zu schenken. Denn die Leute sagen sehr schnell, was alles verboten ist… Wir stehen zusammen, wir sprechen mit allen Beteiligten auf der ganzen Welt. Wir werden versuchen, die WM-Rennen zu fahren – und wir sind stark genug, um es zu tun. Der erste Punkt, den wir in jedem Vertrag mit den GP-Promotern haben, ist, dass wir die Gesetzeslage vor Ort respektieren müssen. Solange uns nicht gesetzlich verboten wird, irgendwohin zu fahren, werden wir weitermachen. Wenn sich die Situation verändert, werden wir uns damit befassen.»

«Wir wollen die Grand Prix fahren und ich bin sicher, dass wir es schaffen können. Natürlich wird es keine normale Meisterschaft, vielleicht müssen wir etwas verändern. Aber wir wollen zwei Sachen sicherstellen: Das es aus sportlicher Sicht für alle gerecht ist und wir uns an die Situation anpassen. Wir denken voraus, wenn eine Maßnahme kommt, haben wir einige Ideen», versicherte Ezpeleta. «Die Situation verändert sich an jedem Tag. Es ist klar, wir versuchen darüber nachzudenken, was wir tun können. Für uns ist es wichtig, den Kalender beizubehalten und die maximale Anzahl an Rennen zu fahren. Gleichzeitig müssen die Voraussetzungen aus sportlicher Sicht für alle gleich sein.»

Besteht die Möglichkeit, dass Grand Prix ohne Zuschauer stattfinden werden? «Alles ist möglich, das Wichtigste für uns ist, gemeinsame Lösungen zu finden», so der Dorna-CEO. «Dorna ist ein Unternehmen, das sich bei dem Abkommen mit der FIM verpflichtetet hat, Grand Prix zu organisieren. Das ist wichtiger als die finanzielle Seite und alles andere. Ich versichere, dass wir in  Zusammenarbeit mit der IRTA und allen Teammanagern versuchen werden, so viele Rennen wie möglich zu fahren. Ich sage nicht, dass ich optimistisch bin, denn optimistisch oder pessimistisch macht keinen Unterschied. Das Einzige, was ich verspreche. Wir werden unermüdlich arbeiten, mit welcher Lösung auch immer, die 19 verbliebenen Rennen durchzuführen.»

«Laut Vertrag mit FIM sind 13 Rennen das Minimum, aber unser Ziel ist es, wenn möglich, die verbliebenen 19 Grand Prix zu fahren. Es gibt Möglichkeiten, auch im Worst-Case-Szenario, wir haben genug Zeit. Vielleicht fahren wir in Ländern, wo es warm ist, zu Weihnachten», ergänzte Ezpeleta und sorgte trotz der ungewöhnlichen Situation für heitere Stimmung in Doha. «Unsere Aufgabe ist es, Rennen abzuhalten – und das werden wir machen.»

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
05. April: Austin/USA
19. Las Termas/RA
03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buri Ram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Valencia/E

Der ursprüngliche Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q
22. März: Buri Ram/TH
05. April: Austin/USA
19. Las Termas/RA
03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
04. Oktober: Aragón/E
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Valencia/E

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 12:25, ServusTV Österreich
    MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Katalonien
  • Sa. 26.09., 12:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Sa. 26.09., 12:25, ServusTV
    MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Katalonien
  • Sa. 26.09., 12:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 13:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 26.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 26.09., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 26.09., 13:45, RTL
    Formel 1: Qualifying
  • Sa. 26.09., 13:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
  • Sa. 26.09., 13:45, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
» zum TV-Programm
7DE