Fabio Quartararo: «Wir werden eine gute Show bieten»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Fabio Quartararo und seine MotoGP-Kollegen müssen sich in Geduld üben

Fabio Quartararo und seine MotoGP-Kollegen müssen sich in Geduld üben

Nach der Absage des MotoGP-Rennens in Katar können die Petronas-Yamaha-Piloten Fabio Quartararo und Franco Morbidelli vorerst nur mit ihren Teamkollegen in der Moto2- und Moto3-Klasse mitfiebern.

Weltweit wurden bisher mehr als 98.000 Coronavirus-Infektionen registriert, davon 80.270 in China. Weil nach Südkorea (5.328 Infizierte) auch Italien mit aktuell 2.502 Covid-19-Fällen stark betroffen ist, erwartet Passagiere aus Italien bei ihrer Ankunft in Katar eine 14-tägige Quarantäne. Aufgrund dieser verschärften Einreisebestimmungen strich WM-Promoter Dorna die MotoGP-Klasse am Sonntagabend offiziell aus dem Programm des Saisonauftakts.

Am Montag folgte die Ankündigung, dass der Buriram-GP verschoben werden muss (vermutlich auf den Oktober), weil die Regierung in Thailand angesichts der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus keinen Event mit großen Zuschauermassen zulässt. Damit wird es im März kein MotoGP-Rennen geben.

«Ich bin wirklich sehr, sehr traurig, dass der Katar-GP für die MotoGP-Klasse gestrichen wurde», seufzte Fabio Quartararo, der nach sechs Pole-Positions und sieben Podestplätzen in seinem Rookie-Jahr als Mitfavorit für die MotoGP-Saison 2020 gilt. «Wir müssen uns bis zum ersten Rennen der Saison einfach auf das Training konzentrieren. Die Moto2 und Moto3 fahren aber und unser Team ist vor Ort, also werden wir ihnen die Daumen drücken. Es sieht so aus, als wären sie gut dabei, wir hatten alle eine gute Pre-Season.»

«Thailand ist aufgrund des Coronavirus auch verschoben, aber es ist schon richtig, dass die Sicherheit Priorität hat, wir müssen alle gesund sein», ergänzte der 20-jährige Franzose. «Natürlich tut es uns für die Fans leid. Wir werden ihnen eine gute Show bieten, sobald wir es können», versprach der Jungstar.

Sein Petronas-Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli sieht es ähnlich: «Es ist richtig schade, weil ich mich nach einer guten Vorsaison wirklich darauf gefreut habe, Rennen zu fahren. Diese Dinge stehen aber über dem Sport und dem Rennfahren. Wir müssen sichergehen, dass es für alle im Fahrerlager sicher ist, wenn wir zu einem Event reisen. Deshalb akzeptieren wir die Entscheidung. Wir müssen einfach noch eine Weile warten bis zum ersten MotoGP-Rennen.»

«Die Moto2 und Moto3 werden ihre Rennen in Katar fahren, wir werden es verfolgen und unsere Teamkollegen in den kleineren Klassen unterstützen – und wir hoffen, dass die Fans Freude an den Rennen haben werden. Es tut mir leid, dass sie noch länger auf den MotoGP-Start warten müssen, aber ich hoffe, es dauert nicht mehr zu lange», betonte der 25-jährige Italiener, der den Katar-Test nur 0,033 sec hinter der Bestzeit von Maverick Viñales auf Platz 2 beendet hatte. «Ich werde meine Vorbereitung so fortsetzen, wie ich es im Winter getan haben, und mich auf das erste Rennen konzentrieren. Wann auch immer es gefahren wird, ich werde bereit sein.»

Während Quartararo und Morbidelli ihre Saisonvorbereitung zwangsläufig verlängern, schickt der Rennstall aus Malaysia am kommenden Wochenende in der Moto3-Klasse John McPhee und Khairul Idham Pawi ins Rennen, in der Moto2-WM sind es Jake Dixon und Xavi Vierge.

«Wir sind genauso enttäuscht wie die MotoGP-Fans, dass die ‚premier class‘ nicht in Katar fährt und auch der Thailand-GP verschoben wurde», schickte Team Principal Razlan Razali voraus. «Für Petronas Sprinta ist es in der Moto2 und Moto3 eine Chance, im Rampenlicht von Katar zu stehen, weil diesen Klassen am kommenden Wochenende mehr Aufmerksamkeit zukommen wird.»

«Für das Petronas Yamaha Sepang Racing Team hat sich die Vorsaison verlängert, das bedeutet, dass unsere Fahrer mehr Zeit haben, um zu trainieren und sich auf das erste Rennen der Saison vorzubereiten», ergänzte Razali. «Eines ist sicher, sobald das erste Rennen stattfinden wird, werden Franco und Fabio bereit sein und heiß auf das Rennen. Natürlich liegt das Hauptaugenmerk des Teams und der Sponsoren darauf, dass jeder, der in den Sport involviert ist oder diesen unterstützt, sicher und gesund bleibt. Deshalb werden wir auch weiterhin den Empfehlungen folgen und FIM, Dorna und IRTA im Umgang mit dieser schwierigen Situation unterstützen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE