Ducati: eSport-Werksteam mit Champion AndrewZh

Von Otto Zuber
MotoGP
Andrea Saveri alias AndrewZh

Andrea Saveri alias AndrewZh

Ducati Corse hat nun auch ein offizielles eSport-Team, das mit dem Champion AndrewZh antritt und den Titel des Profi-Gamers in der virtuellen MotoGP-WM verteidigen will.

Dass sich die Wege von Andrea Saveri alias AndrewZh mal kreuzen würden, war abzusehen: Schliesslich kommt der Teenager aus Bologna, ist ein Motorrad-Enthusiast und lebt nur wenige Kilometer vom Ducati-Hauptsitz in Borgo Panigale entfernt. Seine ganze Familie gehörte schon immer zu den Fans des italienischen Herstellers.

AndrewZh wird Teil eines elfköpfigen Gamer-Felds sein, das in dieser Saison um den virtuellen MotoGP-Titel kämpfen wird. Der 19-Jährige, der 2018 den dritten Gesamtrang eroberte und im vergangenen Jahr die Titelkrone holte, startet als offizieller Fahrer für das Ducati Corse eSport Team und hat die Titelverteidigung im Blick.

«Offizieller Ducati-Fahrer zu werden und die Farben der Mannschaft aus Borgo Panigale zu tragen, ist ein Traum, der sich für mich erfüllt», freut sich der Profi-Gamer. «Vor allem für einen jungen Mann aus Bologna wie mich, der seit meiner Kindheit ein grosser Motorrad-Enthusiast ist und der weiss, was es bedeutet, ein Ducati-Fan zu sein. Es wird eine besondere Saison sein, in der ich hoffe, das ganze Vertrauen, das Ducati in mich gesetzt hat, mit guten Ergebnissen zurückzahlen zu können», fügt AndrewZh an.

Die virtuelle MotoGP eSports-WM geht über vier Runden mit je zwei Läufen. Im vergangenen Jahr wurden die drei Events der eSport-WM von 15 TV-Stationen in fünf Ländern für insgesamt 64 Millionen Zuschauer übertragen. Ducati-Corse-Sportchef Paolo Ciabatti weiss: «eSport ist eine Unterhaltungsplattform, die in den letzten Jahren schnell gewachsen ist: Innovation, Fortschritt und Technologie sind Teil der Ducati-DNA, und deshalb haben wir beschlossen, uns in diesem neuen Abenteuer zu engagieren.»

«Wir haben bereits vor seinem Weltmeistertitel mit Andrea darüber diskutiert, diese Beziehung zu formalisieren, um ihn in der WM 2020 in den offiziellen Farben von Ducati Corse auf einer virtuellen Desmosedici antreten zu lassen. Andrea ist nicht nur ein aussergewöhnlicher eSport-Fahrer, sondern auch ein echter Ducati-Fan. Er kommt aus Bologna, er lebt einige Kilometer von Borgo Panigale entfernt, er fährt eine Ducati Monster, und das ist für uns ein Mehrwert. Wir wünschen ihm viel Glück, und wir können den Beginn der neuen Meisterschaft kaum erwarten», fügt der 62-jährige Italiener an.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm